1860 – Leipzig, beide Mannschaften hinken nach acht Spieltagen ihren Saisonzielen hinterher. Der TSV 1860 München steht nach dem erst in der Relegation geschafften Klassenerhalt als Vorletzter mit erst vier Punkten schon wieder im Tabellenkeller und hat allem Anschein nach erneut ein ganz schwieriges Jahr vor sich.

Für RB Leipzig zählt im zweiten Jahr in Liga zwei nur der Aufstieg, doch dafür muss im weiteren Saisonverlauf noch mehr kommen. 13 Punkte aus den ersten acht Begegnungen sind jedenfalls nur eine durchwachsene Bilanz. Vergangene Saison standen sich beide Vereine zum ersten Mal überhaupt gegenüber. Leipzig gewann das Hinspiel in München klar mit 3:0, kam dann aber zu Hause nicht über ein 1:1 hinaus.

TSV 1860 München

Aufstellung TSV 1860 München

Voraussichtliche Aufstellung: Eicher – Kagelmacher, Schindler, Rodnei, Wittek – Degenek, Adlung – Claasen, Vollmann, Wolf – Mugosa

Das Warten beim TSV 1860 München auf den ersten Saisonsieg geht weiter und gleichzeitig wird immer deutlicher, dass den Löwen nach dem Anfang Juni erst in der Relegation gesicherten Klassenerhalt erneut ein Jahr im Zeichen des Abstiegskampfes droht. Nach zwei Auftaktniederlagen verlieh der 2:0-Sieg im DFB-Pokal gegen die TSG 1899 Hoffenheim nur vorübergehend Schwung, doch trotz sehr guter Leistungen wurde beim 1. FC Nürnberg (2:2) und gegen den 1. FC Union Berlin (0:0) nicht gewonnen. Seitdem fielen die Auftritte wieder ähnlich mager aus wie die Punktausbeute: auf Niederlagen beim VfL Bochum (0:1) und bei Fortuna Düsseldorf (0:3) folgten zuletzt immerhin wieder zwei Unentschieden gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:1) und beim SV Sandhausen (1:1). Um aus dem Keller zu kommen, muss nun aber auch dreifach gepunktet werden.

Löwen-Trainer Torsten Fröhling, der zumindest laut den Aussagen der Verantwortlichen noch sicher im Sattel sitzt, muss im Vergleich zum Spiel in Sandhausen seine Hintermannschaft umbauen. Für den angeschlagenen Kai Bülow dürfte erstmals Neuzugang Rodnei von Beginn an verteidigen. Im Offensivbereich gibt es aufgrund des Fehlens von Valdet Rama und Stephan Hain nur wenig Optionen. Möglich, dass Rubin Okotie nach seiner Kopfverletzung wieder zum Kader gehört, während dem neuen Spielmacher Michael Liendl abermals die Bank droht.

RB Leipzig

Aufstellung RB Leipzig

Voraussichtliche Aufstellung: Coltorti – Teigl, Orban, Klostermann, Halstenberg – Demme, Kaiser – Sabitzer, Bruno, Forsberg – Selke

Mit sieben Punkten aus den ersten drei Spielen hat RB Leipzig einen guten Start hingelegt, danach aber nur noch eine von fünf Partien gewonnen. Zunächst setzte es gegen den FC St. Pauli eine 0:1-Niederlage, ehe der Trend mit einem spät geretteten 1:1 beim 1. FC Union Berlin und einem 2:0 beim SC Paderborn nach oben zeigte. Beim 1. FC Heidenheim (1:1) wurde es dann allerdings trotz klarer Überlegenheit verpasst, mehr als einen Punkt mitzunehmen. Und im Spitzenspiel am Donnerstag kam die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick gegen den SC Freiburg auch nicht über ein 1:1 hinaus, das unter dem Strich aber in Ordnung ging.

In personeller Hinsicht wird sich gegenüber dem Leipzig-Spiel nicht viel ändern. Gut möglich aber, dass die Elf der zweiten Halbzeit mit Georg Teigl anstelle von Stefan Ilsanker und Lukas Klostermann in der Innenverteidigung statt auf der rechten Abwehrseite beginnt.

Tipp

Verunsicherte Löwen benötigen schon einen Sahnetag, um gegen eine individuell deutlich stärker besetzte Mannschaft aus Leipzig zu bestehen. Dafür, dass die Sechziger plötzlich zu ganz großer Form auflaufen, spricht allerdings im Vorfeld nur wenig.

Tipp: Sieg RB Leipzig – 2.20 Betway

Betway BonusWertungLink
100€
Betway Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken