1860 – St. Pauli, im Duell zweier Traditionsklubs stehen sich am 22. Spieltag der 2. Bundesliga anders als vor Saisonbeginn erhofft keineswegs zwei Aufstiegsanwärter gegenüber, sondern zwei der heißesten Anwärter auf den Sturz in die Drittklassigkeit. Der TSV 1860 München belegt mit 18 Punkten den Relegationsrang, liegt damit aber lediglich einen Zähler vor dem FC St. Pauli, der mit der roten Laterne im Gepäck anreist.

In der Vergangenheit gab es die Begegnung 1860 gegen St. Pauli 24-mal, nie unterhalb der zweiten Liga. Bei elf Siegen der Münchner Löwen sowie drei Remis bringt es St. Pauli bislang auf zehn Erfolge. In München sieht die Bilanz der Kiez-Kicker mit nur zwei Siegen und einem Unentschieden, dafür aber schon neun Pleiten indes deutlich schlechter aus. Das letzte Gastspiel in der Allianz Arena in der vergangenen Saison gewannen die Braun-Weißen aber mit 2:0. Dafür behielten die Löwen im Hinspiel dieser Spielzeit am Millerntor mit 2:1 die Oberhand.

TSV 1860 München

Der TSV 1860 München hat am Dienstag zum zweiten Mal in dieser Saison die Reissleine gezogen und nach Ricardo Moniz auch dessen seit Ende September amtierenden Nachfolger Markus von Ahlen beurlaubt. Neuer Trainer bis zum Saisonende ist mit Torsten Fröhling der bisherige Coach der zweiten Mannschaft, der als Motivator gilt und in den 90er-Jahren sechs Jahre lang für St. Pauli aktiv war. Während von Ahlen nach dem durchwachsenen Start mit der Heimniederlage gegen den 1. FC Heidenheim (1:2) und dem 1:1 beim SV Darmstadt 98 die Wende nicht mehr zugetraut wurde, soll es nun Fröhling richten und steht gleich vor einem extrem wichtigen Spiel.

Gespannt darf man derweil sein, welche taktischen und personellen Korrekturen Fröhling vornehmen wird, nachdem die Aufstellung in Darmstadt schon sehr defensiv war. Ilie Sanchez stünde nach abgesessener Sperre auf jeden Fall wieder zur Verfügung und könnte im zentralen Mittelfeld beginnen. Gesetzt ist im Angriff trotz seines verschossenen Elfmeters weiterhin Torjäger Rubin Okotie, der zwar am Mittwoch das Training mit Knieproblemen abbrechen musste, aber spielen kann.

Aufstellung TSV 1860 München

Voraussichtliche Aufstellung: Ortega – Kagelmacher, Vallori, Schindler, Wittek – Weigl, Sanchez, Annan, Bandowski – Adlung, Okotie

FC St. Pauli

Der FC St. Pauli hat es verpasst, die dank des 3:1-Sieges gegen den VfR Aalen gute Stimmung aus der Winterpause in die Restrückrunde mitzunehmen. So musste sich das Team von Trainer Ewald Lienen zunächst beim SV Sandhausen mit einem torlosen Remis zufrieden geben, ehe es am vergangenen Montag gegen die SpVgg Greuther Fürth eine 0:1-Heimniederlage setzte. Dass Schiedsrichter Martin Petersen daran mit unglücklichen Entscheidungen nicht unbeteiligt war, wird in der Endabrechnung keine Rolle mehr spielen.

In München geht es für die Kiez-Kicker nun gegen den dritten Konkurrenten im Tabellenkeller nacheinander, gegen den eigentlich fast schon dreifach gepunktet werden muss. Dafür müssen aber Tore her, womit sich St. Pauli derzeit aber schwer tut. Weder Ante Budimir noch John Verhoek strahlen in vorderster Front echte Torgefahr aus. Mangels Alternativen wird einer der beiden aber wohl auch in München beginnen, wo allgemein wenig Änderungen zu erwarten sind. Denkbar wäre noch, dass der spielstärkere Enis Alushi auf der Doppelsechs den Vorzug vor Dennis Daube erhält.

Aufstellung FC St. Pauli

Voraussichtliche Aufstellung: Himmelmann – Schachten, Sobiech, Gonther, Halstenberg – Daube, Koch – Sobota, Rzatkowski, Thy – Budimir

Tipp

Die Partie ist ganz schwer vorherzusagen, ist doch der Trainereffekt bei den Löwen eine unbekannte Größe. Was den klassischen 1X2-Tipp angeht, sind wir daher zurückhaltend. Weil beide zunächst das letzte Risiko scheuen dürften und St. Pauli offensiv ohnehin Probleme hat, spricht aber einiges für eine eher torarme Begegnung.

Tipp: Under 2,5 – 1.80 Tipico (keine Wettsteuer, PayPal und ein tolles Wettangebot)

Tipico BonusWertungLink
100€
Tipico Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken