1860 – Aue, wie praktisch immer, wenn der Tabellenfünfzehnte am 27. Spieltag auf den -siebzehnten trifft, ist auch diese Begegnung ein extrem wichtiges Spiel im Abstiegskampf. Der TSV 1860 München hat die Chance, zumindest eines der drei hinter sich platzierten Teams aus eigener Kraft auf womöglich schon vorentscheidende sieben Punkte zu distanzieren. Erzgebirge Aue dagegen müsste sich im Falle einer Niederlage und dem dann schon gravierenden Rückstand ans rettende Ufer wohl ausschließlich auf den Relegationsplatz konzentrieren.

17 Duelle gab es bislang zwischen 1860 München und Aue. Mit sechs Siegen, sieben Unentschieden und vier Niederlagen haben die Löwen dabei die Nase leicht vorne. In München gab es für Aue bei drei Remis und fünf Niederlagen bislang nur wenig zu holen.

TSV 1860 München

Der TSV 1860 München ist mit nur einem Punkt aus zwei Spielen mit magerer Ausbeute in das neue Jahr gestartet und hat sich anschließend dazu entschieden, zum zweiten Mal in dieser Saison die Reissleine zu ziehen. Mit dem bisherigen Trainer der zweiten Mannschaft, Torsten Fröhling, zeigt die Tendenz der Löwen nun aber doch zumindest leicht nach oben. Gleich bei seinem Einstand durfte sich Fröhling über einen 2:1-Sieg gegen den FC St. Pauli freuen, dem ein respektables 1:1 beim Tabellenführer FC Ingolstadt folgte. Danach setzte es zwar mit dem 2:3 zu Hause gegen den SV Sandhausen wieder einen Rückschlag, der mit einem extrem wichtigen 3:0 bei der SpVgg Greuther Fürth aber schnell wettgemacht werden konnte. Vor der Länderspielpause wurde allerdings ein echter Befreiungsschlag verpasst, als es gegen den VfR Aalen nur zu einem 1:1 reichte. Einmal mehr bestätigte sich dabei die Heimschwäche, die bei nur zehn von 39 möglichen Punkten in der Allianz Arena unschwer zu erkennen ist.

Im Vergleich zum Aalen-Spiel stehen die krankheitsbedingt ausgefallenen Gary Kagelmacher und Kai Bülow wieder zur Verfügung. Außerdem hat Rodri nach langer Verletzungspause nach seinem Joker-Tor gegen Aalen seine Rückstände weiter aufgeholt und könnte erstmals wieder in der Startelf stehen. Top-Torjäger Rubin Okotie fällt dagegen weiter aus.

Aufstellung TSV 1860 München

Voraussichtliche Aufstellung: Eicher – Kagelmacher, Bülow, Schindler, Bandowski – Stahl, Sanchez – Simon, Adlung – Vollmann – Rodri

Erzgebirge Aue

Mit insgesamt acht Winter-Neuzugängen ist Erzgebirge Aue furios ins neue Jahr gestartet und holte gegen RB Leipzig (2:0) sowie bei Fortuna Düsseldorf (3:2) die maximalen sechs Punkte. Seitdem zeigt der Trend bei den Veilchen aber wieder klar nach unten, gelangen aus den letzten fünf Partien doch nur noch zwei Punkte. Richtig bitter war das 0:1 gegen den SV Darmstadt 98, mit dem die Euphorie nach dem Auftakt auch wegen der schweren Verletzung des bis heute fehlenden Bobby Wood einen herben Dämpfer erhielt. Anschließend nahm Aue zwar beim FC St. Pauli (0:0) noch einen Punkt mit, doch es folgten zwei klare 0:3-Niederlagen gegen den FC Ingolstadt und beim VfR Aalen, ehe vor der Länderspielpause das 0:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth mit Blick auf die Tabelle zu wenig war.

Mit Clemens Fandrich kehrt ein Hoffnungsträger nach auskurierter Verletzung zurück. Neben Wood fehlt dagegen mit Arvydas Novikovas ein weiterer Offensivspieler, der an guten Tagen den Unterschied ausmachen kann, wohl nochmals aus.

Aufstellung Erzgebirge Aue

Voraussichtliche Aufstellung: Männel – Rankovic, Vucur, Fink, Müller – Benatelli, Schönfeld – Alibaz, Fandrich, Kortzorg – Mugosa

Tipp

Die Heimbilanz spricht zwar nicht unbedingt für den TSV 1860 München, doch weil Aue in den vergangenen Wochen generell nicht überzeugen konnte und die unter Trainer Fröhling klar verbesserten Löwen individuell besser besetzt sind, als es der Tabellenplatz vermuten lässt, rechnen wir mit einem Heimsieg.

Tipp: Sieg TSV 1860 München – 2.25 Bwin

Bwin BonusWertungLink
50€
Bwin Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken