1860 – Heidenheim, zum Abschluss des 20. Spieltages der 2. Bundesliga steht der durch die anderen Ergebnisse “unter den Strich“ gerutschte TSV 1860 München im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim schon unter Druck. Aufsteiger Heidenheim hat zwar gegen Ende des abgelaufenen Jahres deutlich nachgelassen, steht mit 25 Punkten aber immer noch komfortabel da und will eine Verwicklung in den Abstiegskampf möglichst komplett vermeiden.

Es ist erst das dritte Duell zwischen beiden Teams. Vor dem 2:2 im Hinspiel in Heidenheim führte das Los beide in der vergangenen Saison in der ersten Pokalrunde zusammen. Damals setzten sich die Löwen im Elfmeterschießen mit 4:3 in Heidenheim durch, nachdem der FCH kurz vor Schluss der regulären Spielzeit zum 1:1 ausgeglichen hatte.

TSV 1860 München

Mit den beiden Unentschieden gegen den 1. FC Kaiserslautern und bei RB Leipzig hat der TSV 1860 München ein schwaches Halbjahr zumindest halbwegs versöhnlich beendet und gleichzeitig dafür gesorgt, dass Trainer Markus von Ahlen weiterarbeiten darf. In der Vorbereitung auf die Restrückrunde setzte es indes gleich im ersten Test eine herbe 0:4-Pleite gegen den VfB Stuttgart II, ehe gegen den SV Grödig (2:1), Dynamo Kiew (0:2), Videoton FC (2:0) und die SpVgg Unterhaching (2:1) Steigerungen zu erkennen waren.

Mit Jannik Bandowski, Krisztian Simon und Anthony Annan wurden drei neue Spieler verpflichtet, die beim Start indes allesamt auf der Bank landen könnten. Generell hat der Konkurrenzkampf auch durch die nach langen Verletzungspausen wieder einsetzbaren Stephan Hain und Dominik Stahl zugenommen. Ein Opfer ist Kapitän Christopher Schindler, der in der Innenverteidigung nur noch die Nummer drei hinter Guillermo Vallori und Gary Kagelmacher ist.

Aufstellung TSV 1860 München

Voraussichtliche Aufstellung: Ortega – Angha, Kagelmacher, Vallori, Wittek – Weigl, Sanchez, Adlung – Claasen, Okotie, Rama

1. FC Heidenheim

Nur zwei Punkte aus den letzten fünf Spielen vor Weihnachten haben beim 1. FC Heidenheim für verstärkte Wachsamkeit gesorgt. Ein weiterer Absturz soll unbedingt vermieden werden, weshalb Trainer Frank Schmidt die Zügel während der Vorbereitung deutlich angezogen hat. Dabei wurde gegen den VfB Stuttgart mit 0:2 und Holstein Kiel mit 1:2 verloren, während es neben einem 2:2 gegen den VfB Stuttgart II nur gegen drei Regionalligisten Siege gab: gegen die SG Sonnenhof Großaspach (3:0), den FC Bayern München II (4:0) und den FV Illertissen (4:0) überzeugte der FCH, muss dies aber nun gegen stärkere Gegner bestätigen.

Mit dem auch von den Münchenr Löwen umworbenen Andreas Voglsammer ist nur ein neuer Spieler zum Kader gestoßen, der den Angriff beleben soll. Coach Schmidt hat bis auf Stammkeeper Jan Zimmermann nach Kopf-OP und dem am Sprunggelenk verletzten Julius Reinhardt alle Mann an Bord und auf einigen Positionen die Qual der Wahl.

Aufstellung  1. FC Heidenheim

Voraussichtliche Aufstellung: Sattelmaier – Strauß, Kraus, Beermann, Heise – Leipertz, Griesbeck, Titsch-Rivero, Schnatterer – Voglsammer, Niederlechner

Tipp

Nach nur sechs Punkten aus den bisherigen neun Heimspielen ist es zwar nicht einfach, den TSV 1860 als Favoriten zu bezeichnen, doch die größere Qualität im Kader und die am Ende ordentlichen Testspiele sind Argumente für die Löwen. Heidenheim hat dagegen selbst gegen Drittligisten nicht gewinnen können und scheint zu Saisonbeginn etwas über seinem Niveau gespielt zu haben.

Tipp: Sieg TSV 1860 München – 2.50 Tipico (der einzige der Großen ohne Wettsteuer für die Kunden!)

Tipico BonusWertungLink
100€
Tipico Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken