Zum ersten Mal seit Wimbledon traf die gesamte Tenniselite diese Woche beim Masters in Toronto aufeinander. Bis auf Rafael Nadal, der wegen einer Verletzung sogar um seinen Einsatz bei den US Open bangen muss, war nahezu jeder Weltklasse Spieler hier mit dabei und was war das für ein Turnier. Fast jedes Match ging über drei Sätze. Die Spieler schlugen sich die Bälle nur so um die Ohren.

Der große Favorit war natürlich Novak Djokovic, doch ihn werden wir im Finale nicht mehr sehen. Wir haben mit Tsonga gegen Federer eine Paarung die man vor dem Turnier nicht unbedingt erwarten konnte.

Jo-Wilfried Tsonga

Besonders Tsonga hat bisher ein enttäuschendes Jahr hinter sich. Einige behaupteten schon, dass sich der Franzose auf dem absteigenden Ast befinden würde, doch was er hier zeigte, war absolute Weltklasse.

Im Achtelfinale schlug er Djokovic klar in zwei Sätzen, zugeben Djokovic war nicht in Bestform, doch ein 6:2 und 6:2 war dann doch schon eine Demütigung. Danach ging es im Viertelfinale gegen Andy Murray. Gegen den Schotten lag er im entscheidenden Satz schon mit 0:3 hinten, ehe er doch noch gewinnen konnte. Dieses Match war eines der besten in diesem Jahr überhaupt.

Im Halbfinale ging es dann gegen den neuen aufstrebenden Star Dimitrov, aber auch gegen den Bulgaren hatte er keine Probleme. Wenn Tsonga immer so spielen würde wie bei diesem Turnier ist früher oder später sogar einmal ein Grandslam Titel drin.

Roger Federer

Nun geht es also gegen Roger Federer. Der Schweizer feierte unter der Woche seinen 33. Geburtstag, doch von Altersschwäche ist beim wohl besten Tennisspieler aller Zeiten nichts zu merken. Federer hat sich unter Edberg wieder herangekämpft. Vor eins, zwei Jahren wollten noch fast alle, dass er den Tennisschläger an den Nagel hängt, doch Federer kann mittlerweile wieder alle schlagen.

Bereits in Wimbledon kam er immerhin bis ins Finale, wo er jedoch in einem super Match gegen Djokovic den Kürzeren zog. Mit dem Jahr kann er dennoch bisher mehr als zufrieden sein. Federer hatte im Vergleich zu Tsonga sicherlich die etwas einfachere Auslosung, doch bei einem Masters muss man erstmal ins Finale kommen.

Tipp

Tsonga und Federer stehen sich hier zum 16. Mal gegenüber. Die Bilanz spricht mit bisher 11:4 klar für den Schweizer. Auch die beiden Duelle in dieser Saison konnte Federer klar gewinnen doch damals erlebten wir einen anderen Tsonga als in dieser Woche. Was der Franzose hier in Toronto gespielt hat war mit das Beste was er in seiner gesamten Laufbahn gespielt hat. Er wirkt in dieser Woche nahezu unbesiegbar. Nach einigen aufreibenden Runden konnten beide in ihren jeweiligen Halbfinal Spielen einige Kräfte sparen. Mit fällt es sehr schwer einen Sieger vorherzusehen. Es wird aber bestimmt ein sehr enges Match indem die Entscheidung wohl erst im dritten Satz fallen wird.

Tipp: drei Sätze im Match – 2.62 Ladbrokes

Ladbrokes BonusWertungLink
300€
Ladbrokes Erfahrungen
Besuchen