Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Die erste Begegnung am Sonntag des 9. Spieltags könnte ein Kracher werden. Die immer noch ungeschlagenen Hoffenheimer empfangen eine gereifte und stark aufspielende „Alte Dame“ aus Berlin, Tabellenvierter gegen Tabellendritter.

TSG 1899 Hoffenheim

Der 8. Spieltag hatte es für die TSG Hoffenheim in sich. Beim 3:0 Auswärtssieg in der Bayarena in Leverkusen hatten die Sinsheimer zu jedem Zeitpunkt alles unter Kontrolle und fertigten ihren Angstgegner förmlich ab. Der größte Aufreger an diesem Nachmittag war der verbale Ausraster vom Trainer der Leverkusener Schmidt in Richtung Trainer der TSG Nagelsmann. Der jüngste Trainer der Bundesliga nahm es aber wie ein Mann und das Thema war nach der Entschuldigung für ihn erledigt. Bei einem 3:0 Sieg kann man da auch mal drüber hinweg sehen.

Somit stehen die Nagelsmann-Mannen nach dem 8. Spieltag noch ungeschlagen auf dem vierten Tabellenplatz und feierten in Leverkusen den vierten Sieg in Folge, nach zuvor vier Unentschieden in Folge. Der Hauptgrund für den Erfolgslauf sieht der Trainer darin, dass sich die Neuzugänge fast nahtlos integriert haben und nach anfänglichen Schwierigkeiten jeder jetzt im System genau weiß was er zu tun hat.

Da stört es auch nicht weiter, dass man im Pokal nach einer reifen Leistung und einem richtigen Pokalfight, erst in der Verlängerung mit 2:1 beim 1. FC Köln ausgeschieden ist. Die Truppe war in allen Belangen besser, nur hat man es verabsäumt die Tore zu machen. Speziell nach dem 0:1 Führungstreffer hat man beste Chancen ausgelassen und das wird dann eben bestraft. Nichts desto trotz lässt sich in Sinsheim niemand von dieser Niederlage beirren und sie werden weiter ihren Weg gehen. Am Sonntag kommt die Hertha aus Berlin und danach geht’s zu den Bayern. Für die junge Mannschaft könnte nach den beiden Spielen sogar die Tabellenführung herausspringen, aber davon will bei Hoffenheim niemand etwas wissen.

Nicht nur sportlich läuft es für den Verein hervorragend, auch wirtschaftlich kann sich das letzte Jahr sehen lassen. Der Club hat einen Rekordgewinn von 18 Mio. Euro erwirtschaftet und steht blendend da.

Aufstellung TSG Hoffenheim

Wagner steht mit vier Toren in sieben Spielen mit einer Top-Quote da, hat in den letzten drei Spielen hintereinander getroffen und wird gegen seinen Ex-Club ebenfalls versuchen ein Tor zu erzielen.

Baumann – Süle, Vogt, B. Hübner – Rupp, Rudy, Zuber – Nad. Amiri, Demirbay – Kramaric, Wagner

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,30
€100

Hertha BSC Berlin

In dieselbe Richtung schlägt auch Hertha Coach Dardai ein, denn auch er will seine Mannschaft nicht unnötig nervös machen. Er will von Bayern-Jäger oder vielleicht sogar der Champions League nichts wissen und seine Truppe von Spiel zu Spiel weiterentwickeln. Bis dato ist ihm das hervorragend gelungen. Noch nie hatte die Hertha nach dem 8. Spieltag eine bessere Bilanz und steht mit 17 Punkten auf dem dritten Platz. Zudem haben die Herthaner alle vier bisherigen Heimduelle für sich entscheiden können. Das ist ihnen zuletzt vor 16 Jahren gelungen.

Am vorherigen Spieltag hat man den 1. FC Köln mit 2:1 besiegt und richtig Moral bewiesen. Generell zeichnet die Dardai Truppe der tolle Zusammenhalt innerhalb des Teams aus und alle Spieler, die im Kader stehen, bringen sich voll ein.

Auch die Pokalbegegnung in Hamburg beim letzten der zweiten Liga St. Pauli haben die Berliner souverän über die Bühne gebracht und beim 2:0 Auswärtssieg den Gegner über 90 Minuten dominiert und sie nie ins Spiel kommen lassen. Somit stehen sie verdient im Achtelfinale und treffen dort auf den BVB im Signal Iduna Park.

Auf der anderen Seite geht es für Ibisevic ebenfalls gegen seinen Ex-Club. Der Vollblutstürmer hat in dieser Saison bereits vier Mal das 1:0 erzielt – Ligabestwert.

Aufstellung Hertha BSC

Trainer Dardai hat eine ellenlange Verletztenliste, will aber trotzdem nicht jammern und wird gegen die TSG bestimmt elf Mann auf den Platz zaubern. Plattenhardt fällt mit Muskelfaserriss bestimmt aus. Er hat alle bisherigen Pflichtspiele über die volle Distanz absolviert und wird nur schwer zu ersetzen sein. Möglicher Kandidat ist Routinier Pekarik.

Langkamp und Brooks sind mit Oberschenkelproblemen fraglich.

Stocker ist rotgesperrt. Lustenberger ist wieder im Mannschaftstraining und für Sonntag eine Option für die Startelf.

Jarstein – Pekarik, S. Langkamp, Brooks, Haraguchi – Skjelbred, Stark – Weiser, Esswein, Kalou – Ibisevic

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,35
€110

Tipp

Hoffenheim ist frischer, nicht so ersatzgeschwächt und wird dieses Spiel nicht verlieren, somit weiter ungeschlagen bleiben. Inzwischen sieht man ihnen auch an, dass sie durchaus wissen wie man Fußball spielt. Die positive Entwicklung dürfte das Team als Ganzes beflügeln.

Tipp: Doppelchance Hoffenheim oder Unentschieden – 1,40 Betway (hervorragende Quote im Vergleich und der mit Abstand beste Bonus!)

Anbieter
Bonus
Link
betway bonus
€200

Liveticker und Statistiken