Einen Tag nach den Bayern startet auch Borussia Dortmund in die Champions-League-Saison 2017/18. Die Schwarz-Gelben müssen den Gang ins Wembley-Stadion antreten, wo sie mit den Tottenham Hotspur eine unangenehme Aufgabe erwartet, die zugleich von enormer Wichtigkeit ist. Aller Voraussicht nach geht es zwischen den Teams um Gruppenplatz zwei hinter Real Madrid.

 

Tottenham Hotspur

Die letzten drei Ergebnisse: 3:0 vs. FC Everton, 1:1 vs. FC Burnley, 1:2 vs. FC Chelsea

Die Spurs sind angekommen in der laufenden Spielzeit, so viel steht nach dem vergangenen Wochenende fest. Mit einer berauschenden Leistung fegten die Spurs über einen bemitleidenswerten FC Everton hinweg, der zwar nie haushoch unterlegen war, aber eben auch nicht Schritt halten konnte. Die Londoner dagegen waren in Person von Doppeltorschütze Harry Kane und Christian Eriksen erfolgreich und belohnte sich damit für die bisher beste Saisonleistung.

In den vorherigen Spielen war weit weniger zusammengelaufen für das Team von Mauricio Pocchettino. Gegen Burnley kam die Mannschaft nicht über ein enttäuschendes 1:1 hinaus, und gegen Chelsea, zu dessen Angstgegner sich die Spurs in der vergangenen Saison entwickelt hatten, konnte der Stadtrivale nicht an vergangene Leistungen anknüpfen: So verlor die Mannschaft ihr erstes Spitzenspiel der Saison.

In der Tabelle reicht es angesichts der durchwachsenen Punkteausbeute „nur“  zu Platz fünf, doch das Spitzentrio, bestehend aus Meister Chelsea und den beiden Manchester-Klubs ist lediglich drei Zähler entfernt. Angesichts des mehr als machbaren Ligaprogramms in den kommenden Wochen (Swansea, West Ham, Huddersfield, Bournemouth,…) sollte die Mannschaft in der Tabelle weiter nach oben klettern.

Zunächst steht aber der erste Auftritt in der Königsklasse an. Mit den Dortmundern trifft Tottenham direkt zum Auftakt auf seinen vermutlichen Hauptkonkurrenten. Platz eins wird Real Madrid kaum streitig zu machen sein, dahinter wird es zwischen dem BVB und den Briten um das zweite Achtelfinalticket gehen. So stellt sich lediglich die Frage, ob die Mannschaft den internationalen Wettbewerb in diesem Jahr auch ernst nimmt. Man erinnere sich an die vergangenen Saison, als Tottenham u.a. gegen Bayer 04 Leverkusen auffallend uninspirierte Leistungen zeigte und sich scheinbar auf den Ligabetrieb zu fokussieren gedachte (Platz zwei).

Aufstellung Tottenham

Die Spurs müssen auf ihre üblichen Verdächtigen verzichten: Danny Rose, Erik Lamela, Victor Wanyama und Georges-kevin N’Koudou fallen verletzt aus. Hinzu kommt am Mittwoch allerdings noch Delle Alli, der eine Rotsperre aus der vergangenen  Saison aussitzen muss. Das limitiert Pocchettinos Optionen ein wenig.

Lloris – Sanchez, Alderweireld, Vertonghen – Trippier, Sissoko, Dier. B.Davies – Eriksen, Dembelé – H. Kane

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,40
€110

 

Borussia Dortmund

Die letzten drei Ergebnisse: 0:0 vs. SC Freiburg, 2:0 vs. Hertha BSC, 3:0 vs. VfL Wolfsburg

Die gute Nachricht des vergangenen Spieltags lautet: Der BVB bleibt als einziges Team gegentorlos. Die schlechte: Erstmals in der Saison schafften die Dortmunder es auch selbst nicht, einen Treffer zu erzielen.

Das lag hauptsächlich an einer immens defensiv eingestellten Freiburger Mannschaft, die mit grenzwertig destruktivem Verteidigungsfußball ihren Kasten verteidigten. Die Dortmunder kratzten stellenweise an der 90%-Ballbesitzmarke, ein Wert, den selbst der FC Barcelona zu besten Zeiten kaum erreichte. Was sich im Schwarzwaldstadion am Samstagnachmittag abspielte, glich mehr einem Handballspiel als einer herkömmlichen Fußballpartie: Dortmund spielte bis zum 16er gefällig nach vorne, und suchte dann zwischen zehn Freiburgern die entscheidende Lücke. Doch trotz aller Bemühungen wollte das Runde ums Verrecken nicht ins Eckige. Am Ende stand daher die erst dritte Nullnummer Dortmunds in den vergangenen zwölf Monaten zu Buche.

Im Vorfeld des dritten Spieltages hatte es beim BVB mit dem Toreschießen deutlich besser geklappt. Die Herthaner, ebenfalls eine defensiv ausgerichtete Truppe, schlug das Team von Peter Bosz dank einer effizienten Leistung mit 2:0, die Werkself aus Wolfsburg schickte man sogar mit einer kleinen Packung nach Hause.

Insofern sollte man sich nicht direkt Sorgen um den Dortmunder Offensivapparat machen. Gegen das spielfreudige Tottenham wird die Mannschaft mehr Räume zum Kombinieren erhalten.

Aufstellung Borussia Dortmund

Das Dortmunder Lazarett ist eindrucksvoll besetzt. Marco Reus, Raphael Guerreiro, André Schürrle, Erik Durm, Sebastian Rode, Marcel Schmelzer und Marc Bartra laborieren aktuell an Verletzungen und dürften am Mittwoch nicht zur Verfügung stehen. Allzu viele Rotationsmöglichkeiten bieten sich Trainer Bosz daher nicht.

Bürki – Piszczek, Sokratis, Toprak, Zagadou – Sahin, Castro – Philipp, M. Götze, Pulisic – Aubameyang

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,95
€110

 

Interessante Quoten & Tipp

Hauptsächlich aufgrund des Heimvorteils gehen die Spurs minimal favorisiert in den CL-Auftakt im Wembley. Die Londoner kommen beispielsweise bei Interwetten.com auf die Siegquote 2,40, während die Gäste aus Dortmund bei 2,95 liegen.

Nicht nur nach Meinung der Buchmacher erwartet uns also ein enges und umkämpftes Spiel. Diese Tatsche können sich Wettfreunde zunutze machen – und zu Geld: Tottenham startete nicht grandios in die Saison, doch die Mannschaft ist eingespielt und sie weiß, wie man verteidigt: Im vergangenen Jahr hatten sie die stärkste Defensive der Premier League. Zuletzt bekam das der FC Everton zu spüren, und auch wenn die Dortmunder eine hochklassige Angriffsreihe aufbieten können, wird uns am ersten Spieltag kein Torspektakel erwarten. Eben weil die Partie schlicht zu wichtig ist und es derart früh in der Spielzeit nicht ratsam ist, sich in einen wilden Schlagabtausch zu begeben. Aller Voraussicht nach erwartet uns daher eine kontrollierte Partie mit wenigen Torerfolgen.

Daher die Prognose: Unter 2,5 Tore – Quote 2,20 bei Interwetten.com

 

Liveticker und Statistiken