Die Tottenham Hotspur befinden sich in Topverfassung, während die Wolverhampton Wanderers zuletzt zwei Dämpfer verkraften mussten. Das direkte Duell könnte eine klare Sache werden.

Es ist das letzte Pflichtspiel des Jahres: Am 20. Spieltag der Premier League empfangen die Tottenham Hotspur die Wolverhampton Wanderers. Zum Jahresausklang geht es durchaus um wichtige Interessen; so haben sich die Spurs (45 Punkte) zuletzt Rang zwei erkämpft und hoffen auf  Patzer des FC Liverpool, während die Wolves zuletzt ein wenig Federn ließen und als Zehntplatzierter (26 Punkte) an einem möglichen Wendepunkt stehen. Ob es im neuen Jahr nach oben oder nach unten geht, dürfte auch das Duell mit den Spurs entscheiden.

Interessante Quoten & Tipp

Klarer Favorit sind am Samstagabend die Gastgeber: Bei Interwetten.com etwa liegt die Siegquote der Tottenham Hotspur bei 1,37, wohingegen die Wolverhampton Wanderers auf 8,00 kommen.

Diese Verteilung gibt die zu erwartenden Kräfteverhältnisse treffend wieder, denn blickt man auf die jüngsten Leistungen beider Teams, so wäre alles andere als eine dominante Performance der Spurs doch recht überraschend. Der Zweitplatzierte steht aktuell bei vier Siegen in Folge, wovon vor allem die jüngsten beiden für Furore sorgten: Gegen Everton (6:2) und Bournemouth (5:0) erzielte das Team satte elf Treffer.

Die Wanderers hingegen, die im bisherigen Saisonverlauf durchaus Potential als Favoritenschreck bewiesen, gingen zuletzt chancenlos in Liverpool unter (0:2) und kamen anschließend beim Schlusslicht aus Fulham nicht über ein Remis hinaus (1:1). Mit Fug und Recht lässt sich daher sagen, dass der Motor aktuell stockt beim so erfolgreich gestarteten Aufsteiger.

Unterm Strich darf somit mit einem souveränen Sieg Tottenhams gerechnet, wobei sich das Risiko dermaßen gering hält, dass sich die Aufpolierung der mittelprächtigen Siegquoten mittels höherer Einsätze rechtfertigt.

Somit die Prognose: Sieg für die Tottenham Hotspur – Quote, 1,43 bei Betway

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,43
150€

 

Tottenham Hotspur

Die letzten drei Ergebnisse: 5:0 vs. AFC Bournemouth, 6:2 vs. FC Everton, 2:0 vs. FC Arsenal

Wer wissen möchte, wie man sich zum Weihnachtsfest sportlich gebührend beschenkt, der sollte sich die jüngsten Auftritte der Tottenham Hotspur ansehen: Die Spurs zeigten sich im Laufe der Feiertage in herausragender Form und setzten sich mit zwei Statement-Wins an Rang zwei der Tabelle.

Zunächst, am Vorabend des 24. Dezember, trat das Team beim FC Everton und schoss die Toffees in deren eigener Halle nach allen Regeln der Kunst auseinander: 6:2 hieß es letztlich am Ende einer spektakulären Partie, in der sich die Spurs ausgesprochen spielfreudig und treffsicher zeigten.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag empfingen die Spurs dann den AFC Bournemouth – und erneut ließ das Team dem Gegner keine Chance. Schon nach 45 Minuten war die Messe gelesen (3:0), doch die Mannschaft ließ auch in Durchgang zwei nicht locker und schraubte das Ergebnis bis auf 5:0 in die Höhe. Besonders überzeugen konnte dabei einer der Youngsters im Kader: Kyle Walker-Peters, der in 19 Minuten einen Assist-Hattrick verzeichnete und damit binnen einer guten Viertelstunde so viele Vorlagen verzeichnete wie Tottenhams etatmäßiger Rechtsverteidiger Kieran Trippier.

Ebenfalls in guter Verfassung befindet sich Heung-Min Son, der gegen Bournemouth den zweiten Doppelpack in Folge lieferte und zunehmend zu einer Entlastung für Torjäger Harry Kane heranzureifen scheint – der in den letzten Wochen ein ums andere Mal überspielt wirkte.

Alles in allem stehen die Spurs also verdient auf Rang zwei, den man dank der Gala-Siege sowie der Patzer der Konkurrenz (ManCity) kürzlich eroberte. Der Rückstand auf den FC Liverpool beträgt zwar ganze sechs Punkte, doch in ihrer aktuellen Verfassung könnte es den Spurs durchaus gelingen, mit dem diesjährigen Überteam Schritt zu halten.

Mögliche Aufstellung Tottenham Hotspur

Spurs-Coach Pocchettino weiß um die aktuell immense Belastung in seinem Team, daher dürften gegen Wolverhampton durchaus einige Rotationsmaßnahmen vorgenommen werden. Beste Chancen, ins erste Aufgebot zu rücken, haben dabei die Offensivleute Lamela und Skipp sowie der zuletzt geschonte Trippier:

Lloris – Trippier, Alderweireld, Foyth, D. Rose – Sissoko, Winks – Son, Eriksen, Lamela – Skipp

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,43
150€

 

Wolverhampton Wanderers

Die letzten drei Ergebnisse: 1:1 vs. FC Fulham, 0:2 vs. FC Liverpool, 2:0 vs. AFC Bournemouth

Im Vorfeld des Weihnachtsfests waren die Wolves noch eines der heißeren Teams der Liga gewesen, doch mit Einzug der Feiertage ist die Mannschaft spürbar abgekühlt. Nachdem das Team im Laufe des Dezember zunächst drei Siege am Stück gefeiert hatte, steht es nun bei zwei Spielen ohne Sieg – und muss ein wenig um die Früchte der guten Hinrunde bangen.

Zunächst zur Siegesserie: Diese begann am 15. Spieltag mit einer kleinen Sensation – dem 2:1-Sieg Wolverhamptons gegen den FC Chelsea. Im Duell mit den Blues bewies das Team zum wiederholten Mal, dass es gegen große Gegner über sich hinauswachsen kann und sowohl defensiv unbequem als auch offensiv ideenreich agieren kann, selbst wenn der Kontrahent individuell überlegen ist.

Das Selbstvertrauen jenes Sieges trug die Mannschaft offenbar durch die Adventszeit, denn auch gegen Newcastle United (2:1) und den AFC Bournemouth (2:0) war das Team erfolgreich: Beide Male gelangen den Wolves zwei Tore, was letztlich für zwei knappe, aber verdiente Siege und weitere sechs Punkte sorgte.

In der Premier-League-Tabelle rückte das Team dank jener Erfolge bis auf Rang sieben vor – eine herausragende Bilanz für einen Aufsteiger. Doch lange währte die Freude nicht, denn gegen den FC Liverpool hatte selbst der Favoritenschreck keine Chance: 0:2 hieß es am Ende einer einseitigen Partie, in der die Wolves anders als zuvor keine Wege fanden, dem Favoriten beizukommen. Und so, wie zuvor der Sieg gegen Chelsea Kräfte freisetzte, scheint diese Niederlage nun Hemmungen hervorgerufen zu haben. Denn am Folgespieltag hatten Experten erwartet, Wolverhampton würde gegen Tabellenschlusslicht Fulham zurück auf die Erfolgsspur driften – doch die Wanderers kamen nicht über ein enttäuschendes 1:1 hinaus.

Mit nunmehr nur einem Zähler aus den vergangenen zwei Partien fielen die Wolves in der Tabelle auf Rang zehn zurück – und sie laufen angesichts des üppigen Spielplans im Januar Gefahr, in die zweite Hälfte des Tableaus abzurutschen: Nach den Tottenham Hotspur warten mit Manchester City und den aktuell in Topform auflaufenden Foxes aus Leicester nämlich noch weitere harte Brocken. Allzu verständlich daher die Annahme, dass ein guter Jahresabschluss gegen die Spurs Gold wert wäre.

Mögliche Aufstellung Wolverhampton Wanderers

Wolves-Coach Nuno Espirito Santo dürfte trotz der zuletzt mittelprächtigen seiner Etablierten an der gewohnten Stammformation festhalten.

Rui Patricio – R. Benett, Coady, Boly – Doherty, Joao Moutinho, Saiss, Jonny Otto – Gibbs-White – Traoré, Raul Jimenez

Quote
Anbieter
Bonus
Link
10,00
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.
 

Tottenham Hotspur – Wolverhampton Wanderers im TV oder Livestream

Beim Streaming-Anbieter DAZN können Zuschauer aus Deutschland die Partie zwischen den Tottenham Hotspur und den Wolverhampton Wanderers live verfolgen. Angepfiffen wird das Spiel am 29. Dezember um 16.00 Uhr. Gestreamt wird die Begegnung auf dazn.de.

 

Liveticker und Statistiken