Tottenham ist eines meiner Lieblinge in dieser Saison. Während alles nur auf die ganz großen alten Namen und auf Manchester City starrt, erspielt sich Tottenham Stück für Stück einen Platz ganz weit oben. Inzwischen liegt das Team mit fünf Punkten Vorsprung vor Chelsea auf dem dritten Platz und damit sicher in der Champions League. Mit einem Sieg heute wäre man sogar punktgleich mir Manchester United und noch weiter weg von den Verfolgern.

Das Erfolgsgeheimnis bei Tottenham ist eine Mischung aus dem richtigen Trainer und einer vernünftigen Vereinsführung. Redknapp gehört zur Elite und setzt zuerst auf eine geordnete Abwehr. Außerdem ist er zusammen mit der Vereinsführung einer der besten wenn es darum geht preiswerte Spieler zu entdecken, die den Verein weiterbringen. Ein gutes Beispiel dafür war Adebayor, der von City günstig ausgeliehen wurde und auf Anhieb das Stürmerproblem bei Tottenham löste mit Hilfe von neun Toren und sechs Vorlagen bislang. Einen ähnlich perfekten Einkauf machte man mit van der Vaart. Bei Tottenham gibt es auch sonst keine wilden Transfers, egal ob es um Ein- oder Verkäufe geht. Hier geht es immer um den langfristigen Aufbau eines Meisterkandidaten.

Ein weiterer Pluspunkt bei Tottenham ist der Mut von Redknapp junge Talente spielen zu lassen und ihnen nicht nur Alibi-Chancen zu geben. So konnten sich Walker in der Abwehr und Livermoore im Mittelfeld prächtig entwickeln und gehören momentan zur Startelf. Heute muss Redknapp ohne Gallas, King und Huddlestone auskommen, was vor allem die Defensive schwächt. In den letzten Spielen wurden solche Ausfälle vom ganzen Team ausgeglichen, auch wenn Ledley King nur ganz schwer in der Innenverteidigung zu ersetzen ist. Offensiv kann Tottenham bis auf Parker auf alle Spieler zählen und das bedeutet, dass sie erneut eines der besten Kollektiv-Offensiven der Liga auf dem Feld haben. Van der Vaart, Bale und Modric im Mittelfeld oder Adebayor und Defoe (die sich perfekt ergänzen, weil sie so unterschiedlich sind) im Sturm sind meist zu viele Optionen für die Gegner.

Bei Everton gab es dieses Mal zwar keinen katastrophalen Start, aber dafür ist man gerade in einem Formtief. Aktuell sind es vor allem Verletzungen, die Everton schwächen. Gegen Tottenham ist der Einsatz von Cahill, Coleman, Hibbert, Osman und Rodwell fraglich. Ein Problem bei Everton bleibt die Offensive, da sich hier kein Kandidat findet, der dauerhaft gefährlich genug ist. Saha ist nicht mehr so stark wie früher, Anichebe war erneut verletzt und arbeitet sich Stück für Stück zurück und man macht den Fehler Spieler wie Donovan einzusetzen statt Talente wie Gueye weiter zu entwickeln.

Gegen andere Gegner hätte Everton auch alle Chancen ohne die angeschlagenen Spieler, aber Tottenham ist defensiv sehr stark und offensiv zu vielseitig um kein Tor zu erzielen.

Tipp: Sieg Tottenham – 1,57 12bet

Voraussichtliche Aufstellung Tottenham: Friedel – Walker, Kaboul, Dawson, Assou-Ekotto – Van der Vaart, Livermore, Modric, Bale – Adebayor, Defoe

Voraussichtliche Aufstellung Everton: Howard – Hibbert, Heitinga, Distin, Baines – Gueye, Neville, Fellaini, Anichebe – Cahill – Saha