Zu einem ungleichen Duell mit klarer Rollenverteilung kommt es in der heutigen Nacht, wenn die Toronto Raptors die Los Angeles Lakers empfangen. Während viele Raptors-Fans zwar schlechte Erinnerungen an LeBron James haben, lassen die Vorzeichen vor dieser Partie erahnen, dass sich die Raptors-Fans heute nicht besonders viele Sorgen machen müssen. Mit den Lakers ist LeBron nämlich nicht so stark und da Toronto das insgesamt klar bessere Team, mit der außerdem deutlich besseren Form ist, geht die Mannschaft aus Kanada als klarer Favorit ins Spiel.

Tipp: Toronto Raptors

Allerdings gewannen die Lakers ihr letztes Spiel, während die Raptors ihres verloren. Doch die Lakers verloren zuvor fünf Spiele in Serie und verspielten damit ihre letzten, realistischen Playoff-Hoffnungen. Die Raptors gewannen zuvor zwei Spiele in Folge, zeigten sich insgesamt aber auch nicht in der allerbesten Form. Nichtsdestotrotz ist die Favoritenrolle sehr klar bei den Raptors, die bereits das erste Aufeinandertreffen mit den Lakers, Anfang November im Los Angeles, mit 121-107 für sich entscheiden konnten. Deshalb sollte der heutige Tipp auch auf Toronto gehen.

Unser Tipp: AH -6,5 Toronto Raptors

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,52
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Toronto Raptors (48-20) – Los Angeles Lakers (31-36)

Aktuell stehen die Toronto Raptors auf Platz 2 in der Eastern Conference. Sie haben drei Niederlagen mehr als der Tabellenführer, die Milwaukee Bucks und gleichzeitig auch drei Spiele Rückstand. Im Vergleich zum engsten Verfolger auf Platz 3, den Philadelphia 76ers, haben sie fünf Spiele Vorsprung und gleichzeitig fünf Niederlagen weniger, sodass es eher unwahrscheinlich scheint, dass sie in den letzten Wochen der Saison nochmal tabellarisch etwas verändern wird. Trotzdem wollen sie natürlich den Druck auf die Bucks hoch halten und sich bis zu Beginn der Playoffs in eine gute Form spielen.

Aktuell haben sie diese nämlich nicht, da vier der letzten acht Spiele verloren gingen. Während die Niederlage in Houston noch ansatzweise nachvollziehbar war, schienen die anderen drei Niederlagen gegen die Magic, Pistons (nach Verlängerung) und die Cavs zu verhindern gewesen. Gerade das letzte Spiel in Cleveland ging völlig überraschend und in der Höhe kaum erklärbar mit 101-126 verloren. Dementsprechend könnte die Stimmung und Form etwas besser sein, auch wenn das Spiel gegen die Cavs als Ausrutscher gewertet wurde.

Allerdings schwächte sich Toronto in diesem Spiel selbst, da sich Serge Ibaka zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Er geriet mit einem der Cavs-Spieler aneinander, die Beiden boxten sich und vor allem Ibaka wurde hier sehr unsportlich. Die Folge war eine Sperre von drei Spielen, so dass er das heutige Spiel gegen die Lakers verpassen wird. Toronto bleibt allerdings der Favorit, sind sie noch immer gut besetzt. Ein Sieg soll sie zurück auf die Siegerstraße führen und im besten Fall eine starke Schlussphase der Saison einleiten.

Gleiches hoffen die Lakers natürlich auch, die in den letzten Wochen unfassbar schwach auftraten und sich somit ihren Playoff-Hoffnungen beraubten. Die Mannschaft von LeBron James, der zwar gute Statistiken ablieferte, aber nicht immer die beste Figur als Leader und Vorbild abgab, konnte Mitte Januar zum letzten mal zwei Spiele in Folge gewinnen und verlor seitdem 15 von 21 Spielen. Damit rutschten sie in der Tabelle immer weiter ab, so dass sie derzeit mit 31 Siegen und 36 Niederlagen auf Platz 11 stehen und 6,5 Spiele Rückstand auf Platz 8 haben.

Der Playoff-Zug scheint damit abgefahren, was die Stimmung natürlich drückte. Dazu nimmt das Verletzungspech kein Ende, meldete sich Brandon Ingram für den Rest der Saison ab, genauso wie Lonzo Ball. Dazu sind weitere Spieler fraglich und bedenkt man, dass auch James, Rondo, Kuzma, Chandler u. a. viele Spiele verpassten lässt sich zumindest auch anhand der angespannten Personalsituation die schwache Saison erklären. Allerdings sorgten auch die Trade-Gerüchte um Davis für Unmut im Team und insgesamt schlechte Stimmung.

Die Lakers taumelten zuletzt also umher und entschieden sich aufgrund der Ausfälle dazu Andre Ingram aus der G-League in den Kader zu berufen. Was bereits im letzten Jahr für gute Stimmung sorgte, soll auch in dieser Saison für ein wenig Begeisterung sorgen und zumindest vorerst die Schmach der enttäuschenden Saison übertrumpfen. Auch das Spiel des deutschen Rookies Moritz Wagner sorgte für Begeisterung, legte er in seinem ersten Spiel als Starter 20 Punkte auf. Trotzdem sind die Leistungen der Lakers in den letzten Wochen sehr schlecht und selbst der Erfolg im letzten Spiel über die Bulls (123-107), sorgte kaum für Jubelstürme. Dementsprechend schlecht sind auch vor dem heutigen Spiel die Aussichten.

Neben Ingram und Ball sind bei den Lakers außerdem Chandler, Stephenson und Hart fraglich. Die Raptors müssen auf Ibaka und VanVleet verzichten.

Player to watch: Kawhi Leonard

Leonard spielt weiterhin eine tolle Saison. Mit im Schnitt 27 Punkten, 7,3 Rebounds und 3,2 Assists pro Spiel ist er einer der Topspieler der Liga und entschied schon einige knappe Spiele für die Raptors. Etwas überraschend ist sicherlich, dass Leonard erst 49 Spiele machte und immer wieder geschont wurde, doch auch wenn der 27-jährige ausfiel präsentierte sich seine Mannschaft stark. Ohne Ibaka fehlt heute mal wieder ein wichtiger Teil seines Teams, so dass er als Leader noch ein Stück mehr gefordert ist. Daher kann man davon ausgehen, dass er im Duell mit James brilliert und seinen Schnitt mit 27 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken