Das All-Star Game kommt langsam näher und die NBA meint es im Vorfeld bereits gut mit den Fans. So kommt es heute zum Topspiel in der Eastern Conference, wenn die Toronto Raptors als Tabellenzweiter, den Tabellenersten, die Boston Celtics empfangen. Einen Favoriten dabei auszumachen ist gar nicht so einfach, ist Toronto das heimstärkste Team des Ostens, während die Celtics die auswärtsstärkste Mannschaft sind. Zudem sind Beide wirklich gut drauf, sodass man sich auf eine interessante Partie freuen darf.

Tipp: Toronto Raptors

Mitte November trafen beide Mannschaften das erste mal in Boston aufeinander und es war ein spannendes Spiel. Mit 95-94 setzte sich damals das Heimteam aus Boston durch, obwohl sie ohne Kyrie Irving antraten. Sie hatten allerdings Glück, da DeMar DeRozan zwei Chancen auf den Sieg vergab und das Spiel so auch anders hätte ausgehen können. Heute könnte Irving erneut fehlen, zudem ist Morris fraglich und Marcus Smart fehlt sicher. Da die Raptors keine Verletzten zu beklagen haben und das Spiel außerdem in Toronto stattfindet, gibt es leichte Vorteile für die Raptors, auf die der Tipp heute gehen sollte.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,53
250€

 

NBA – Toronto Raptors (36-16) vs Boston Celtics (39-15)

Toronto gewann vier der vergangenen fünf Spiele und kassierte die einzige Niederlage beim 119-122 in Washington. Nur eine Nacht später hatten sie jedoch die richtige Antwort parat und schlugen mit einem 130-105 Erfolg über die Portland Trail Blazers eindrucksvoll zurück. Auch im darauf folgenden und bisher letzten Spiel gaben sie sich keine Blöße und konnten mit 101-86 gegen die Memphis Grizzlies gewinnen.

Dabei bewiesen die Raptors im letzten Spiel, dass sie nicht nur von ihren Startern abhängig sind. Lowry und DeRozan erzielten „nur“ 11 und 13 Punkte und Valanciunas war mit 12 Punkten der einzige weitere Starter, der zweistellig scorte. Die Hauptlast trugen diesmal die Bankspieler, die vor allem im letzten Viertel, welches die Raptors mit 25-11 gewinnen konnten, zu überzeugen wussten. Insgesamt erzielte die Raptors-Bank 52 Punkte, während die Gäste-Bank gerade einmal 19 Zähler markierte.

Mit 36 Siegen und 16 Niederlagen zeigen sich die Raptors nach knapp 2/3 der Saison bisher sehr solide. Sie verloren vier mal zwei Spiele in Folge, aber nie drei oder mehr. Dazu kommen immer wieder Siegesserien, durch die sie sich an der Spitze der Tabelle festsetzen konnten. Der Rückstand auf die Celtics beträgt vor diesem Spiel nur zwei Spiele und da man es außerdem mit Lowry und DeRozan wieder auf zwei All-Stars in diesem Jahr bringt, ist schnell zu erkennen, wie stark Toronto in dieser Saison auftritt.

Das einzige Team der Eastern Conference, welches in diesem Jahr noch etwas stärker auftritt kommt aus Boston. Die Celtics haben nämlich schon 39 Siege und bisher erst 15 Niederlagen. Dabei ist erneut beeindruckend, wie Coach Brad Stevens mit Verletzungen umgeht und wie konstant seine Team trotzdem auftritt. So gewannen sie beispielsweise auch das letzte Spiel gegen die Portland Trail Blazers obwohl Morris und Irving fehlten.

Es wurde allerdings knapp beim 97-96 Erfolg, doch auch solche Erfolge machen ein Top-Team aus. Al Horford wurde mit seinem Fade-away Game-Winner zum Helden und schenkte den Celtics den vierten Sieg in Folge. Für Irving war es dabei das dritte Spiel in Folge, welches er verpasste und Morris verpasste das zweite Spiel in Folge, doch das Team konnte die Ausfälle kompensieren.

Natürlich hoffen Coach Stevens und Co. darauf, dass Irving und Morris heute zurückkehren. Irving reist auch mit nach Kanada, doch über seinen Einsatz kann erst kurz vor Spielbeginn entschieden werden. Gegebenenfalls müssen die Celtics also erneut ohne ihn auskommen, was gegen die Raptors sicher nicht leicht wird. Boston würde den ersten Platz im Falle einer Niederlage zwar behalten, doch Vorsprung würde allerdings nur noch ein Spiel betragen, und der erste Platz käme damit in Gefahr.

Verletzungsbedingt fehlen natürlich Hayward und Smart, während Irving und Morris wie erwähnt fraglich bleiben. Toronto hat keine Verletzten zu beklagen und damit auch leichte Vorteile.

Player to watch: DeMar DeRozan

DeMar DeRozan hatte im letzten Spiel einen ruhigen Arbeitstag und konnte sich im 4. Viertel ausruhen. So kam er auch nur auf 13 Punkte. Der All-Star Starter kann es aber natürlich besser und gerade in einem Topspiel wie heute, darf man mit einer besseren Leistung rechnen. Mit 24,4 Punkten pro Spiel ist er unangefochtener Topscorer seines Teams und absoluter verdienter Starter im All-Star Game. Im ersten Spiel gegen die Celtics zeigte er sich bereits aggressiv und so darf man auch heute damit rechnen, dass er wieder alles gibt und seinen Schnitt mit 24 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken