Unser Tipp & Quote: Sieg durch KO Todd Duffee

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,75
€100

Es ist kaum zu glauben, aber es ist schon mehr als vier Jahre her, dass wir Todd Duffee das letzte Mal im Oktagon gesehen haben. Bevor er für diesen Kampf gebucht wurde, war ihm ein Platz auf einer Liste der größten „Was wäre wenn“-Kämpfer in der UFC-Geschichte sicher. Als er mit einem UFC-Rekord Knockout von 7 Sekunden gegen Tim Hague auf die Bühne kam, schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis er einen Titelkampf bekommen sollte.

Duffee wurde jedoch in der dritten Runde seines nächsten Kampfes schockierend von Mike Russow ausgeknockt, was zu seinem Abgang aus der UFC führte. Anschließend wechselte er zu DREAM und forderte Alistair Overeem in einem Titelkampf um den DREAM-Schwergewichtstitel heraus.

Das war 2010 und es sollten zwei Jahre verstreichen, bevor Duffee erneut kämpfen und einen KO in der indischen Super Fight League holen würde, bevor er mit einem weiteren KO-Sieg gegen Phil De Fries zur UFC zurückkehrte. Es schien, als wäre seine Karriere wieder auf dem richtigen Weg, nur dass ein Nervenleiden namens Parsonage-Turner-Syndrom seine Rückkehr erstmal wieder auf Eis legte. Duffee schaffte die erfolgreiche Genesung von der Krankheit und kehrte 2014 mit einem weiteren KO zurück, kämpfte dann aber auf kriminelle Weise schlampig gegen Frank Mir und musste die dritte KO-Niederlage seiner Karriere gegen den ehemaligen UFC-Schwergewichtschampion Mir einstecken.

Seit damals plagten ihn ständige Verletzungen, im Grunde genommen eine nach der anderen, bis zu dem Punkt, an dem es so aussah, als würde er wahrscheinlich nie wieder kämpfen, ähnlich wie es David Terrell (einem anderen stark angepriesenen, aber verletzungsanfälligen Kämpfer) vor etwa einem Jahrzehnt ergangen ist. Aber jetzt ist er zurück und nach seinen Instagram-Fotos sieht er phänomenal aus.

Todd Duffee wird nach fast vierjähriger Kampfpause in Vancouver wieder zum Einsatz kommen. Duffee kämpft in diesem Match gegen Jeff Hughes. Nachdem er seinen Kampf in der Dana White Contender Series gewonnen hatte, gab Hughes am 9. März diesen Jahres sein UFC-Debüt. In diesem Kampf erlitt Hughes eine Niederlage gegen Maurice Greene – einen Kämpfer, den er zuvor im Main Event von LFA 31 geschlagen hatte. Dies wird sein zweiter Auftritt in der UFC sein.

Nun scheint Todd Duffee bereit, zum ersten Mal seit Ewigkeiten zu kämpfen, in seiner Rückkehr ins Oktagon wird er auf Jeff Hughes treffen. Duffee (9-3) kämpfte zuletzt im Jahr 2015, als er gegen Frank Mir verlor. Hughes (10-2) verlor gegen Maurice Greene in seinem bislang einzigen UFC-Kampf einen Punkteentscheid durch Split-Decision.

Todd Duffee (9-3) galt einst als Kämpfer mit einer glanzvollen Perspektive in Mixed Martial Arts. Im Alter von 23 Jahren hatte das Schwergewichts-Kraftpaket auf dem Weg zu seinem UFC-Debüt im Jahr 2009 jeden Gegner ausgeknockt. Bei diesem Debütkampf erzielte er den schnellsten KO-Sieg, der jemals im UFC-Schwergewicht erzielt wurde (0:07).

Kurz nach dem beeindruckenden ersten Kampf mit der Organisation verlor Duffee seinen nächsten Kampf und wurde aus unerklärlichen Gründen aus seinem Vertrag entlassen.

Als Dana White zur Entlassung von Duffee befragt wurde, erklärte der UFC-Präsident lediglich, dass Duffee eine „schreckliche Einstellung“ habe.

Nach einem erfolglosen Versuch, den DREAM-Schwergewichtsgürtel gegen Alistair Overeem kurzfristig zu erobern, und einem flüchtigen Einsatz in der indischen Super Fight League, kehrte Duffee 2012 zur UFC zurück. Er schnitt zwischen 2012 und 2015 mit 1-2 in der UFC ab, doch Verletzungen hielten ihn davon ab, so aktiv zu sein, wie er es sich erhofft hatte.

Tipp

Sicher, das Schwergewicht ist extrem unberechenbar und aufgrund der Kraft, die alle großen Männer aufbringen können, ist es leicht, ein Szenario zu sehen, in dem Duffee von Hughes mit einem harten Schlag getroffen und ausgeknockt wird.

Aber der Geschwindigkeitsunterschied sollte sich als großer Vorteil für Duffee herausstellen, und ich denke, er wird Hughes treffen können, und wie jeder wissen sollte, schlägt Duffee so hart zu wie kaum ein zweiter Kämpfer.

Trotz Duffees Inaktivität wird dieser Kampf wahrscheinlich dasselbe Ende sehen wie jeder einzelne seiner Kämpfe – einen Knockout. Hughes ist sehr leistungsfähig und langlebig, aber wenn Duffee fit und gesund ist, wird er wahrscheinlich den KO-Sieg erzielen können.

Duffee ist schneller, explosiver und leistungsfähiger und sollte in der Lage sein, zu alten Methoden zurückzukehren, um seinen zehnten Karrieresieg zu feiern.

Seitdem Todd Duffee vor vier Jahren nur 10.000 US-Dollar Kampfprämie erhielt, um von Frank Mir ausgeknockt zu werden, verschwand er von der Bildfläche. Obwohl er in Las Vegas trainiert hat und am Performance Institute Verletzungen rehabilitiert hat, hat Duffee gleichzeitig Vollzeit gearbeitet, um die Rechnungen zu bezahlen.

Ich frage mich, welche Art von Kämpfer wir sehen werden, wenn er zurückkommt. Der Schwergewichtsbereich war vor vier Jahren viel dünner und in seiner bisherigen Karriere war Phil De Fries der beste Gegner, den Duffee geschlagen hat.

Duffee ist schlicht und ergreifend ein Schläger. Er marschiert mit verrückten Haken und Uppercuts vorwärts und versucht, seinen Gegner mit jedem Schlag auszuknocken. Normalerweise enden seine Kämpfe schnell, aber bei seinem 2010er Wettbewerb mit Mike Russow kann man feststellen, dass er für drei Runden keine ausreichende Kondition hat.

Jeff Hughes hat vielleicht nicht die Schnelligkeit, Schlagkraft und Athletik seines Gegners – aber ich halte ihn für den technischeren Boxer. Er trainiert täglich mit dem Champion Stipe Miocic und hat angegeben, dass er daran gearbeitet hat, speziell seinen Jab zu schärfen.

In 12 Jahren als professioneller Kämpfer hat Todd Duffee insgesamt 12 Mal gekämpft. Irgendwann hatte der 33-Jährige eine Menge Hype um sich, Duffee ist so etwas wie eine KO-Garantie im Käfig – jeder dieser 12 Kämpfe endete mit einem Knockout, egal ob gut oder schlecht für Duffee selbst. Zumindest ist da der Hoffnungsschimmer, dass Duffee erst 33 Jahre alt ist, was im Heavyweight noch recht jung ist und bedeuten könnte, dass Duffee einen technischeren Ansatz entwickeln könnte.

Dieser Kampf ist wirklich ein Spiel der Gegensätze. Duffee ist möglicherweise der am wenigsten konsistente Mann im Kader, der selten antritt und jedes Mal versucht, Gegner einfach mit brachialer Gewalt zu überwältigen. Hughes hat alternativ nicht die Athletik seines Gegners, aber seine konsequente Herangehensweise hat ihm geholfen, Gegner zu zermürben und langsam Kämpfe zu übernehmen.

Dieser Kampf wird wahrscheinlich in den ersten zwei Minuten entschieden. Wenn Duffee frühzeitig einen harten Schlag landet, geht Hughes wahrscheinlich in die Knie, obwohl Duffee sich auch offen lässt, so dass er für Konter anfällig ist. Wenn er die ersten zwei Minuten übersteht, sollte Hughes klügerer Ansatz dazu führen, dass er die besseren Treffer erzielt und vielleicht sogar ein oder zwei Takedowns erzielt.

Duffee ist ein phänomenaler Athlet, besonders für ein Schwergewicht, und deshalb tippe ich auf ihn, diesen Kampf ziemlich bequem zu gewinnen. Sicher, er kann mit seinen Schlagtechniken extrem schlampig sein – bestes Beispiel wäre der Mir-Kampf, bei dem er mit einem verpassten Haken völlig aus dem Gleichgewicht kam und Mir ihn ausschalten konnte – und sein Einsteckungsvermögen ist auch nicht das Beste, aber seine Schnelligkeit und Explosivität erlauben es ihm, Dinge zu tun, die normale Schwergewichte einfach nicht können.

Hughes hingegen ist ungefähr so unscheinbar als Schwergewicht, wie man es sich nur vorstellen kann. Er ist ein großer Typ und er scheint ziemlich hart zu schlagen, aber er ist auch nicht in großartiger Form, ist wahrscheinlich noch schlampiger im Stand als Duffee und bei seinem UFC-Debüt, einem langweiligen Kampf gegen den TUF-Veteranen Maurice Greene, zeigte er nichts, was darauf hindeutet, dass er die Fähigkeit besitzt, in die Elite der UFC einzusteigen. Ich bin überrascht, dass die UFC ihn noch nicht an Greg Hardy verfüttert hat.

Unser Tipp & Quote: Sieg durch KO Todd Duffee

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,75
€100

 

Todd Duffee

Todd Duffee, 33, war seit 2015 nicht mehr in der UFC zu sehen. Sein letzter Kampf fand am 15. Juli vor vier Jahren gegen Frank Mir statt, Duffee verlor den Kampf gegen Mir durch Knockout. Seine Bilanz unter dem UFC-Banner liegt bei 4-3 und er ist noch immer für sein Debüt bekannt, bei dem er seinen Gegner Tim Hague in sieben Sekunden ausgeknockt hat – immer noch der Rekord für den schnellsten KO im Schwergewicht. Schulter- und Knieverletzungen haben ihn in den letzten Jahren auf der Seitenlinie festgehalten.

Nach mehr als vier Jahren wird Todd Duffee (9-3) nun seinen Weg zurück ins Oktagon antreten. Duffee ist die Definition eines Kämpfers, der mit dem Schwert lebt und stirbt, mit jedem Sieg und jeder Niederlage in seiner Bilanz durch KO, normalerweise in der ersten Runde. Die Fitness ist das größte Problem für Duffee, aber er hat eine einfache Lösung: Lass den Kampf nicht so lange dauern, dass es darauf ankommt.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,00
€100

 

Jeff Hughes

Jeff Hughes aus Ohio ist ein Heavyweightkämpfer und Trainingspartner von Stipe Miocic. Er ist hart im Nehmen, baut einigermaßen hohen Druck auf und attackiert seine Gegner mit einer starken Mischung aus Schlägen und Takedowns.

Jeff Hughes (10-2) erzielte in der Dana White’s Contender Series einen beeindruckenden Knockout gegen Josh Appelt, der ihn ins Oktagon brachte, doch Maurice Green vermieste sein Debüt, indem er eine ziemlich klare Entscheidung gewann. Hughes hat solide Schlagtechniken, die er gut mit Tritten verbindet. Er hat jedoch nicht die größte Schlagkraft für die Schwergewichtsklasse und hat die Hälfte seiner Siege durch Entscheidung gewonnen. Um seine Chancen zu verbessern, hat sich sein Wrestling deutlich gesteigert, dennoch mangelt es ihm immer noch an der Fähigkeit, Kämpfe zu beenden.

„Lights Out“ ist drei Zentimeter kleiner als sein Gegner bei 1,88 Meter Körpergröße. Er wird auch unter einem Reichweitennachteil leiden, hier gibt es gar einen Unterschied von 6 Zentimetern. Der in Amerika geborene Kämpfer trainiert mit dem Strong Style Fight Team aus Ohio.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,80
100€
18+, AGBs gelten