Sandhausen – Aalen, gemeinsam sind beide Vereine 2012 erstmals in die 2. Bundesliga aufgestiegen und gemeinsam haben beide zweimal den Klassenerhalt geschafft, wenngleich der SV Sandhausen im ersten Jahr dafür den Lizenz-Entzug des MSV Duisburg benötigte. Auch in diesem Jahr geht es sowohl für den SVS als auch für den VfR Aalen wieder nur darum, den Sturz in die Drittklassigkeit zu vermeiden. Mit 25 Punkten auf Platz 14 stehend hat Sandhausen dabei eine gute Ausgangsposition, muss bei nur fünf Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz aber wachsam sein. Die Situation in Aalen ist ungleich bedrohlicher, weist der Klub von der Ostalb als Vorletzter doch bereits einen Zähler Rückstand auf eben jenen Relegationsplatz sowie zwei Punkte Rückstand ans rettende Ufer auf.

Seitdem beide in der zweiten Liga spielen, gab es fünf Duelle, von denen Sandhausen bei drei Remis zwei gewinnen konnte. Insgesamt ist die Bilanz mit jeweils sechs Siegen sowie neun Unentschieden aber ausgeglichen.

SV Sandhausen

Der SV Sandhausen ist im neuen Jahr noch ungeschlagen und hat sich mit fünf Punkten aus den drei bisherigen Spielen nach der Winterpause von der unmittelbaren Abstiegszone fernhalten können. Zunächst erschien das 0:0 gegen Schlusslicht FC St. Pauli noch als zu wenig, doch wurde dieser Punkt mit einem überraschenden 3:1-Sieg beim FC Ingolstadt vergoldet. Am vergangenen Wochenende nahm der SVS mit einem torlosen Remis auch von der SpVgg Greuther Fürth einen Punkt mit und unterstrich dabei abermals seine Stärke in der Defensive, die mit 26 Gegentoren die beste unter den letzten fünf der Tabelle ist. Gleichzeitig sind erst 18 erzielte Tore aber auch der zweitschwächste Wert der Liga, womit klar ist, woran es trotz des positiven Ausrutschers von Ingolstadt weiter zu arbeiten gilt.

Personell hat Trainer Alois Schwartz indes wenig Grund, seine Startelf umzubauen. Weil Seyi Olajengbesi nach abgesessener Gelbsperre wieder dabei ist, muss Tim Kister aber wohl trotz ordentlicher Leistung in Fürth in der Innenverteidigung Platz machen.

Aufstellung SV Sandhausen

Voraussichtliche Aufstellung: Riemann – Kübler, Olajengbesi, Hübner, Paqarada – Kulovits, Linsmayer – Wooten, Stiefler, Adler – Bouhaddouz

VfR Aalen

Der VfR Aalen wartet seit mittlerweile sechs Spielen auf einen Sieg, muss mit dem Start ins neue Jahr aber dennoch nicht unzufrieden sein, wurden gegen drei Aufstiegsanwärter doch immerhin zwei Punkte geholt. Während es beim 1. FC Kaiserslautern eine 0:1-Niederlage setzte, bei der Aalen keinerlei Chance auf einen Punkt oder gar mehr hatte, trotz das Team von Trainer Stefan Ruthenbeck im eigenen Stadion sowohl dem SV Darmstadt 98 (0:0) als auch dem FC Ingolstadt (1:1) einen Punkt ab. Ein Treffer in diesen drei Spielen ist aber ein klares Zeichen dafür, dass die mit 16 Toren schwächste Offensive der Liga durch die Winter-Neuzugänge Orhan Ademi und Gianluca Korte nicht wirklich durchschlagskräftiger geworden ist.

Weil wichtige Offensivspieler wie Dominick Drexler, Robert Lechleiter und Nejmeddin Daghfous weiter fehlen, hat Coach Ruthenbeck indes nicht viele Variationsmöglichkeiten. In Sandhausen fehlt nun auch noch Andreas Ludwig gelbgesperrt und damit Torgefahr aus dem Mittelfeld. Dafür besteht aber die Hoffnung, dass Oliver Barth nach seinen kurzfristigen Ausfall gegen Ingolstadt aufgrund von Rückenproblemen wieder in der Innenverteidigung beginnen kann.

Aufstellung VfR Aalen

Voraussichtliche Aufstellung: Bernhardt – Ofosu-Ayeh, Mockenhaupt,Barth, Feick – Hofmann – Quaner, Gjasula, Leandro, Chessa – Ademi

Tipp

Es treffen die beiden mit Abstand schwächsten Angriffsreihen der Liga aufeinander, was in Kombination mit einer beiderseits vorhandenen Stabilität in der Defensive eine torarme Partie erwarten lässt. Dass in den bisherigen fünf Zweitliga-Duellen zwischen Sandhausen und Aalen nur sechs Tore gefallen sind, ist ein weiteres Argument für einen Tipp auf Under 2,5.

Tipp: Unter 2,5 – 1.65 Interwetten (fast immer die besten Favoritenquoten)

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken