Sandhausen – Leipzig, ein Duell, bei dem zwei (finanzielle) Welten aufeinandertreffen. Während Sandhausen sich mit beschaulichen Mitteln im dritten Zweitliga-Jahr befindet und auch diesmal wieder nur den Klassenerhalt als Ziel hat, soll die 2. Bundesliga für Leipzig nicht zuletzt wegen der Unterstützung von Red Bull nur Durchgangsstation bleiben. Aktuell haben beide Teams ihre Ziele im Blick. Der SVS steht mit 15 Punkten ordentlich da und zumindest knapp “über dem Strich“ und Leipzig, wo der Aufstieg nicht das offizielle Ziel ist, intern aber sicherlich angestrebt wird, ist mit nur einem Punkt Rückstand auf Rang drei Fünfter.

Beim ersten Aufeinandertreffen beider Klubs überhaupt wollen nun sowohl Sandhausen als auch Leipzig ihre Ausgangsposition weiter verbessern.

SV Sandhausen

Dank des 2:1-Heimerfolges gegen den 1. FC Nürnberg ist der SV Sandhausen nach zuvor nur zwei Punkten auf fünf sieglosen Spielen mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause gegangen. Beim ersten Auftritt danach setzte es beim 1. FC Heidenheim allerdings gleich eine deftige 0:3-Niederlage, die Fans und Verantwortlichen der Kurpfälzer die Schwere der Aufgabe Klassenerhalt noch einmal vor Augen geführt hat. Grund zur Sorge ist am Hardtwald indes nicht nur wegen der Leistung in Heidenheim gegeben. Auch das Programm bis Weihnachten hält einige dicke Brocken bereit, gegen die es aber dennoch zu punkten gilt, um zu Beginn des neuen Jahres nicht mit dem Rücken zur Wand zu stehen.

Positiv ist, dass sich das Lazarett immer mehr lichtet. Nach dem in Heidenheim erstmals eingewechselten Nicky Adler stehen nun mit Ranisav Jovanovic und Kevin Kratz zwei weitere gestandene Profis wieder zur Verfügung, von denen nach jeweils langer Pause freilich keine Wunderdinge zu erwarten sind und die kaum in der ersten Elf stehen werden. Trainer Alois Schwartz wird es vielmehr wohl bei moderaten Änderungen belassen. Wahrscheinlich ist, dass Stammtorwart Manuel Riemann, der in Heidenheim auf der Bank saß, nach seiner Verletzungspause für Marco Knaller zwischen die Pfosten zurückkehrt. Und Adler ist womöglich schon eine Option anstelle von Rene Gartler im Angriff.

Aufstellung SV Sandhausen

Voraussichtliche Aufstellung: Riemann – Kübler, Schulz, Olajengbesi, Paqarada – Linsmayer, Kulovits – Bieler, Stiefler – Wooten, Adler

RB Leipzig

Nach lediglich sechs Punkten aus den sechs Partien zuvor ist man bei RB Leipzig guter Dinge, dass das 4:1 gegen den FC St. Pauli am vergangenen Wochenende nur der Startschuss in erfolgreiche Wochen bis zum Jahresende war. Die Mannschaft von Trainer Alexander Zorniger überzeugte gegen den Kiez-Klub mit einer starken Vorstellung, die an die guten Auftritte vom Saisonbeginn erinnerte.

Personell ist bei den Roten Bullen aber dennoch eine Änderung unausweichlich. Für de gelbgesperrten Rani Khedira dürfte Stefan Hierländer in die Mannschaft rücken und neben Diego Demme und Dominik Kaiser im defensiven Mittelfeld agieren. Weil der eigentlich der gesetzte Joshua Kimmich und sein potentieller Vertreter Clemens Fandrich weiter angeschlagen sind und wohl nochmals aussetzen müssen, wird Coach Zorniger wieder zu der Variante mit Kapitän Daniel Frahn als dritter Spitze hinter Terrence Boyd und Yussuf Poulsen greifen. Gegen St. Pauli war dieses Modell höchst erfolgreich. Während Boyd (2) und Poulsen trafen, überzeugte Frahn sowohl spielerisch als auch kämpferisch.

Aufstellung RB Leipzig

Voraussichtliche Aufstellung: Coltorti – Teigl, Sebastian, Compper, Jung – Demme, Hierländer, Kaiser – Frahn – Poulsen, Boyd

Tipp

Leipzig ist individuell deutlich besser besetzt und nach dem Sieg letzte Woche voller Selbstvertrauen. Trumpft das Offensivtrio der Roten Bullen auch nur ansatzweise so auf wie gegen St. Pauli, gehen die drei Punkte mit nach Leipzig.

Tipp: Sieg RB Leipzig – 2.10 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken