Sandhausen – KSC, es gibt zwar deutlich traditionsreichere Derby, doch angesichts von weniger als 50 Kilometern, die beide Städte trennen, besitzt das baden-württembergische Duell einen besonderen Charakter. Der SV Sandhausen kann relativ entspannt in die Partie gehen, liegen die Kurpfälzer als Tabellenachter doch schon elf Punkte vor der Abstiegszone, die bei nur noch sechs Spielen kein Thema mehr sein dürfte. Der Karlsruher SC auf Rang vier steckt derweil mitten im Aufstiegsrennen und will mit einem Derby-Erfolg weiter dabei bleiben.

Nach bislang vier Begegnungen mit Sandhausen ist der KC noch ungeschlagen. Einem 4:1-Sieg im DFB-Pokal 1993/94 folgten in der gemeinsamen Zweitliga-Zeit seit 2013 zwei 1:1-Unentschieden sowie ein 2:1-Sieg in Karlsruhe in der vergangenen Saison.

SV Sandhausen

Noch in der Winterpause zählt der SV Sandhausen zum engeren Kreis der Abstiegskandidaten, aus dem sich die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz aber schnell verabschieden konnte. Zu Beginn des neuen Jahres blieb der SVS fünfmal in Folge ungeschlagen und holte aus diesen Begegnungen elf Punkte. Besonders wichtig waren dabei die Siege gegen die Kellerklubs VfR Aalen (2:0) und TSV 1860 München (3:2), wobei der Erfolg bei den Löwen ebenso wie der 3:1-Coup gegen Spitzenreiter FC Ingolstadt sogar auswärts gelang. Nach den fünf ungeschlagenen Partien wurde zwar gegen Eintracht Braunschweig unglücklich mit 0:1 verloren, doch die Reaktion darauf fiel mit zwei 1:1-Unentschieden beim FSV Frankfurt und gegen den 1. FC Union Berlin überzeugend aus. Und mit dem 1:0 bei Erzgebirge Aue am vergangenen Wochenende glückte der wohl entscheidende Schritt zum Klassenerhalt schon frühzeitig.

Personell könnte sich trotz des Sieges in Aue etwas verändern. Siegtorschütze Alexander Bieler könnte für Kevin Kratz beginnen und der nach abgesessener Gelbsperre wieder verfügbare Florian Hübner den Vorzug vor Seyi Olajengbesi erhalten.

Aufstellung SV Sandhausen

Voraussichtliche Aufstellung: Riemann – Kübler, Hübner, Kister, Achenbach – Linsmayer, Kulovits – Wooten, Bieler, Okoronkwo – Bouhaddouz

Karlsruher SC

Der Karlsruher SC ist nach neun Spielen im Jahr 2015 noch immer ungeschlagen, hat aber dennoch nur die Rolle als Verfolger inne. Grund dafür ist, dass die Badener sich neben drei Siegen schon sechsmal mit einem Remis zufrieden geben mussten. Vor allem die vier Heimremis gegen Fortuna Düsseldorf (1:1), den VfL Bochum (0:0), RB Leipzig (0:0) und den 1. FC Kaiserslautern (0:0) stellten nur bedingt zufrieden, ehe am letzten Wochenende mit dem 3:0 gegen den FC St. Pauli endlich auch zu Hause wieder ein Dreier eingefahren wurde. Auswärts nahm der KSC beim 1. FC Heidenheim (1:0) und beim FC Ingolstadt (3:1) drei sowie beim 1. FC Nürnberg (1:1) und beim VfR Aalen (2:2) jeweils einen Punkt mit, woran nun natürlich mit drei Zählern angeknüpft werden soll.

Trainer Markus Kauczinski hat nach dem starken Auftritt gegen St. Pauli keinen Grund für Veränderungen und dürfte die gleiche Elf erneut auf den Platz schicken.

Aufstellung Karlsruher SC

Voraussichtliche Aufstellung: Orlishausen – Valentini, Gordon, Gulde, Max – Yabo, Meffert – Torres, Nazarov, Yamada – Hennings

Tipp

Trotz des jüngsten Heimsieges ist der KSC im Jahr 2015 auswärts vielleicht sogar einen Tick stärker und weil bei Sandhausen nach dem Erfolg am vergangenen Wochenende und dem dadurch wohl schon so gut wie perfekt gemachten Klassenerhalt das eine oder andere Prozent Entschlossenheit fehlen könnte, spricht einiges für einen Derby-Erfolg der Badener.

Tipp: Sieg Karlsruher SC – 2.05 Mybet (sehr gute App)

MyBet BonusWertungLink
100€
Mybet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken