Das grün weiße Bruderschaftsduell wird es in dieser Form am Samstagnachmittag nicht geben. Rapid muss gewinnen, will man zur Winterpause noch eine Rolle im Titelkampf spielen. Es könnte ein spannendes und vor allem hitziges Duell werden.

SV Mattersburg

Die Mattersburger helfen am 15. Spieltag den Wolfsburgern aus dem Tabellenkeller und verlieren auswärts in Kärnten verdient mit 2-1. Neo Teamspieler Onisiwo hat die erste Topchance des Spiels und trifft nach Perlak Zuspiel nur das Außennetz. Zunehmens übernehmen die Gastgeber das Spiel und mit dem Pausenpfiff ist es der Ex Admiraner Ouedraogo, der nach einem Billard Tor (der Ball prallte auf engsten Räum zwischen mehreren Köpfen hin und her – Ouedraogo drückt ihn letztlich über die Linie) für die Führung sorgt. Kurz nach dem Seitenwechsel bedient Stammfest erneut Ouedraogo, der aus kurzer Distanz zur Vorentscheidung einnetzt. Zum Vorteil des WACs hat der Linienrichter die Abseitsstellung des Passgebers Stammfest übersehen. Jetzt beschränken sich die Kärntner aufs Konterspiel und überlassen den Gästen die Räume. Der Anschlusstreffer von Ibser nach Vorarbeit durch Onisiwo kommt in der Nachspielzeit zu spät.

Mattersburg ist in den jüngsten drei Spielen gegen Rapid ungeschlagen und sie fügten den Hütteldorfern im ersten Aufeinandertreffen der Saison auch die erste Heimniederlage zu. Zudem haben sie Burgenländer eine positive Heimbilanz gegen Rapid.

Berater von Stürmertalent Onisiwo haben erste Gespräche mit Rapid Wien geführt – der 23. jährige bullige Stürmer konnte sich bislang zweimal in der Torschützenliste eintragen ist aber auch wegen seiner Durchschlagskraft als Vorbereiter bekannt.

Aufstellung SV Mattersburg

Es fehlen:  Grgic (Mittelfeld Regulär; Kreuzbandriss)  Doleschal (Mittelfeld Regulär, Adduktorenprobleme)

Voraussichtliche Aufstellung: Kuster – Maksimenko, Mahrer, Malic, Höller – Prietl, Jano, Perlak – Onisiwo, Farkas – Pink

SK Rapid Wien

Mit einer 2-1 Niederlage und einer schwachen Vorstellung in Grödig verabschieden sich die Wiener in die Länderspielpause. Im Vergleich zum 2-1 Sieg in der Europaleague gegen Pilsen kehren die geschonten Spieler in die Startelf zurück und Tomi feiert gegen seinen Ex-Klub sein Ligadebüt für Rapid. Die Wiener haben mehr Ballbesitz – ausschlaggebend für die mangelnde Gefahr sind die dichte Abwehr der Grödiger und das ungenaue Passspiel in den eigenen Reihen. So sind es die Gastgeber die immer wieder gefährlich über die Außen (Venuto und Schütz) kommen. Tomi – der auf der Zehn startet – hat die erste Großchance, trifft in der 28. Minute aber lediglich das Lattenkreuz. Fünf Minuten später fällt auf der Gegenseite Kerschbaum im Strafraum – den zu recht gegebenen Elfmeter verwandelt Venuto. Es dauert bis zum Anbruch der „Rapidviertelstunde“ als Keeper Strasser einen ungefährlichen Schuss kurz auslässt und Tomi zum 1-1 abstaubt. Im direkten Gegenzug (17 Sekunden nach Wiederanpfiff) stellt Venuto mit einem abgefälschten Schuss die alte Führung wieder her. Einwechslungen von Kapitän Hofmann und Prosenik brachten in der Schlussphase Nichts mehr ein.

Der letzte Sieg in Mattersburg datiert vom 17. November 2012 (3-0).

SCR Boss Michael Krammer findet die Verteilung der TV Gelder (bis 2017 werden die TV Einnahmen auf alle Bundesligaclubs gleich verteilt) als Nachteil für seinen Klub – er droht der Liga mit Eigenvermarktung der TV-Rechte.

Aufstellung Rapid Wien

Es fehlen: Schrammel (Verteidigung Schlüsselspieler; Kreuzbandriss), Kuen (Mittelfeld Ersatz; Kreuzbandriss), Nutz (Mittelfeld Ersatz; nach kurzzeitiger Genesung der Bänder erneut verletzt), Huspek (Mittelfeld Ersatz; Rückenprobleme)

Fraglich: Steffen Hofmann (Mittelfeld Schlüsselspieler; muskuläre Probleme),

Voraussichtliche Aufstellung: Novota – Stangl, Hofmann, Sonnleitner, Auer – Schwab, Grahovac – Kainz, Tomi/Steffen Hofmann, Schobesberger – Jelic/Alar

Tipp

Beide Mannschaften spielten zuletzt auffällig oft 2-1. Die Mattersburger dreimal in Folge (1 Sieg, 2 Niederlagen); die Wiener fünfmal in Folge (1 Sieg, 4 Niederlagen). Es ist das Spiel der zwei Mannschaften mit den meisten Jokertoren (Mattersburg steht bei vier Jokertoren, Rapid gar bei sieben). Die Mattersburger kassierten in der Schlussviertelstunde 11 Gegentore (Ligahöchstwert). Onisiwo ist mit sieben Assists der beste Vorlagengeber der Liga und ist mit 2 Treffern an 9 der 15 Mattersburgtreffer beteiligt. Sprich: Ohne Onisiwo fehlt die Durchsetzungskraft im Angriff – das einseitige Spiel der Mattersburger ist mittlerweile leicht durchschaubar – im heimischen Pappelstadion will man gegen den grün-weißen großen Bruder jedoch wieder über den Möglichkeiten spielen. Rapid ist mit vier Siegen ohne Punktverlust fix für die K.O. – Runde der Europaleague qualifiziert, was dem Team in der Liga wieder die nötige Ruhe geben sollte. Mit sechs Punkten Rückstand auf den Stadtrivalen Austria muss man den Anschluss halten – drängen mit Sturm Graz und Admira zwei Team bereits auf den 3. Tabellenplatz.

Tipp: Rapid Sieg – 2,00 Tipico

Tipp2: Onisiwo trifft mindestens einmal im Spiel – 3,80 Tipico

Tipico BonusWertungLink
100€
Tipico Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken