Die beiden Kontrahenten benötigen jeden Punkt im Abstiegskampf. Grödig nach gutem Saisonstart im freien Fal – „Messias“ Gludovatz nach erstem Saisonsieg zuversichtlich.

SV Grödig

Grödig verliert gegen eine verstärkte Rapid B-Elf mit 3-0 und kassiert die dritte Saisonniederlage in Folge. Dabei kritisierte Rapid Ikone und Grödig Trainer Peter Schöttel die mangelnde Offensivbereitschaft seiner Mannschaft. Die Grödiger können zwar knapp eine Stunde ein 0-0 halten, lassen sich aber viel zu weit in die eigene Hälfte drängen. Das Umschaltspiel funktioniert nicht und so kommt man zu keiner nennenswerten Torchance. Eine effektive Offensivleistung der Hütteldorfer sorgte durch Tore von Sonnleitner, Alar und Schobesberger für einen verdienten jedoch glanzlosen Sieg. Erstmals in dieser Saison bleibt Grödig am 6. Spieltag ohne eigenen Treffer.

Aufstellung SV Grödig

Es fehlt: Pichler (Verteidigung Regulär; gesperrt);

Voraussichtliche Aufstellung: Schlager – Strobl, Strauss, Maak, Kainz – Rasner, Bauer – Schütz, Itter, Venuto – Gschweidl/Wallner

SV Josko Ried

Ein geglücktes Comeback feiert Neo Coach Paul Gludovatz. Im ersten Spiel als Cheftrainer führt er sein Team mit einer kompakten defensiven Leistung weg vom letzten Tabellenplatz und holt den ersten Saisonsieg. In der ersten Halbzeit kommen die Rieder gegen enttäuschende Grazer immer wieder zu guten Chancen. Nach der Pause haben die Gäste mehr Spielanteile, können aber kaum gute Torraumszenen produzieren. Nicht überraschend fällt das einzige Tor des Abends nach einer Standardsituation. Filipovic scheitert zunächst an Keeper Lesser und Sikorski schiebt in Abseitsstellung ins leere Tor ein. Der Treffer zählt und Ried ist der glückliche aber nicht unverdiente Sieger. Sturm Graz muss die erste Saisonniederlage einstecken.

Ried hat alle drei Auswärtsduelle in dieser Spielzeit sang- und klanglos verloren und musste dabei zehn Gegentreffer hinnehmen. Gemeinsam mit Wolfsberg hält man bei vier Treffern (Negativwert der Liga) und die Wikinger mussten zudem ligaweit die meisten Gegentreffer hinnehmen (14).

Aufstellung Josko Ried

Es fehlen: Bergmann (Verteidigung Regulär, Fersenentzündung), Murg (Mittelfeld Schlüsselspieler; Seitenbandeinriss), Baumgartner (Verteidigung Ersatz, verletzt); Walch (Mittelfeld Regulär; Muskelverletzung)

Voraussichtliche Aufstellung: Gebauer – Filipovic, Trauner, Reifeltshammer – Kragl, Prada, Ziegl, Jaeczek, Möschl – Elsneg, Gavilan

Tipp

Die Rieder wirkten im ersten Spiel unter Gludowatz besser organisiert und agierten in der einst bewährten 3-3-3-1 Formation, die in der Rückwärtsbewegung eine Fünferkette bildet. Diese Fünferkette wird auch im kommenden Auswärtsspiel entscheidend sein. Beide Teams sind mit ihren Mitteln nach vorne begrenzt – wer besser umschaltet gewinnt dieses Spiel. Dabei kann Ried die Gunst der Stunde nutzen und den ersten Auswärtssieg der Saison einfahren.

Zuhause klappt das Tore schießen bei Grödig bislang ganz gut – nach drei punktlosen Spielen braucht man auch hier wieder ein Resultat. Der Gewinner dieser Partie kann sich vorerst Luft auf den Abstiegsplatz verschaffen.

Tipp: Über 2,5 Tore – 1,78 Betvictor

Betvictor BonusWertungLink
100€
BetVictor Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken