Der Aufsteiger aus Darmstadt ist bisher noch ungeschlagen. Man merkt, dass die Mannschaft nur so von der Euphorie getragen wird. Wichtig wird sein, dies solange es nur geht durchzuhalten, dann haben sie vielleicht eine ernsthafte Chance die Klasse zu halten.

Die Vergangenheit hat uns gelehrt, siehe Paderborn, dass man über 34 Spieltage hellwach sein muss. Auch für Darmstadt wird es trotz der bisherigen tollen Auftritte einzig und allein um den Klassenerhalt gehen.

Hoffenheim dagegen steckt noch in den Startlöchern fest. Sie warten noch auf den ersten Punkt der noch jungen Saison. Die Partie gegen die Bayern machte aber Mut, dass es ab jetzt nur noch aufwärts gehen kann.

SV Darmstadt

Nun sind sie wohl endgültig in der Bundesliga angekommen. Wer ein 1:1 auf Schalke holt, kann ja gar nicht so schlecht sein, wobei man bei Schalke mit allem rechnen muss. Bereits in der 9. Minute gelang Rausch die Führung für die Gäste, die Draxler später nur noch ausgleichen konnte. Besonders in der ersten Halbzeit legten die Lilien einen sehr guten Auftritt hin. Sie machten es den Schalkern unheimlich schwer wirkliche Chancen zu kreieren.

Auch über den weiteren Saisonverlauf werden wir es wohl nicht erleben, dass diese Mannschaft die Partien bestimmen wird, dafür haben sie ganz einfach nicht die Spieler. Nach zwei Spieltagen finden sie sich nun im Mittelfeld wieder, viel besser hätte der Auftakt nicht verlaufen können.

Aufstellung Darmstadt

Der Trainer hat alle Mann an Bord. Grund für großartige Veränderungen sind aber auch noch zwei Spieltagen nicht notwendig.

Voraussichtliche Aufstellung: Mathenia – Garics, Sulu, Caldirola, Holland – Gondorf, Niemeyer, Heller, Rausch, Sailer – Stroh-Engel

TSG Hoffenheim

Zumindest haben sich die Hoffenheimer einen neuen Rekord gesichert. Kevin Volland erzielte bereits nach neun Sekunden ein Tor gegen die Bayern und hat damit seinen Platz in den Geschichtsbüchern gesichert. Gegen die Bayern boten sie aber auch sonst eine sehr couragierte Leistung. Am Ende fehlte ihnen auch das nötige Glück, um sich wenigstens einen Punkt zu sichern.

Die nackten Zahlen sprechen bisher deutlich gegen sie, nach zwei Spieltagen haben sie null Punkte auf dem Konto und aus dem Pokal sind sie ebenfalls schon ausgeschieden, doch wohl einzig in der Partie gegen 1860 München lieferten sie eine enttäuschende Vorstellung.

Das Auftaktprogramm hatte es aber auch in sich. Wenn man zuerst in Leverkusen antreten muss und dann ein Heimspiel gegen die Bayern bestreiten darf, wäre für viele andere Teams die Punkteausbeute wohl die gleiche. Sie müssen dort nur die Ruhe bewahren, denn in beiden Spielen haben sie bewiesen, dass sie mithalten können.

Aufstellung Hoffenheim

Gisdol wird vermutlich im 4-3-3 agieren, Kuranyi würde dann die Sturmspitze bilden, unterstützt von Volland und Uth.

Voraussichtliche Aufstellung: Baumann – Kaderabek, Schär, Süle, Kim – Schwegler, Polanski, Schmid – Uth, Volland, Kuranyi

Tipp

Der Punkt auf Schalke war schon eine grandiose Leistung, doch auch Hoffenheim ist keinesfalls so schlecht wie deren Platzierung gerade vorweist. Die Kraichgauer haben die besseren Spieler in ihren Reihen und sollten daher gewinnen. Mit einem Auftritt wie dem gegen die Bayern wird es auf alle Fälle reichen.

Tipp: Sieg Hoffenheim – 2.50 Ladbrokes

Ladbrokes BonusWertungLink
300€
Ladbrokes Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken