Darmstadt – Fürth, eine Partie, die man im Vorfeld der Saison im Dezember wohl kaum als Duell Dritter gegen Neunter erwartet hätte. Aber Aufsteiger Darmstadt hat sich bestens in der neuen Liga eingefunden und sich im vorderen Drittel etabliert. Fürth dagegen hat den abermaligen Aderlass im Sommer diesmal nicht so gut verkraftet wie in der Vergangenheit und hinkt der Spitzengruppe schon etwas hinterher. Mit einer Serie ist für beide Mannschaften aber in alle Richtungen noch einiges möglich.

Darmstadt und Fürth treffen auf Liga-Ebene erstmals seit der Spielzeit 1982/83 wieder aufeinander. Auch damals standen sich beide in der 2. Bundesliga gegenüber. Seitdem gab es nur noch eine Partie, die Fürth 2007/08 in der ersten Pokalrunde im Stadion am Böllenfalltor mit 3:1 gewann. Auch insgesamt haben die Franken mit elf Siegen, fünf Unentschieden und neun Niederlagen die Nase beim direkten Vergleich vorne.

SV Darmstadt 98

Seit der zweiten Saisonniederlage am neunten Spieltag, die gegen Fortuna Düsseldorf mit 1:4 deftig ausfiel, hat Darmstadt 98 sechsmal in Folge nicht verloren und damit alle Skeptiker, die den Lilien einen Einbruch prophezeiten, Lügen gestraft. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster überzeugt stattdessen Woche für Woche mit einer enormen Geschlossenheit, sodass erst zwölf Gegentore und damit die viertbeste Defensive die logische Folge sind. Gegen RB Leipzig (1:0) sowie bei den torlosen Unentschieden in Kaiserslautern und zuletzt gegen Karlsruhe hielt Darmstadt zuletzt sogar dreimal in Folge hinten dicht.

Trainer Schuster, der nach wie vor den Ball flach hält und noch kein anderes Ziel als den Klassenerhalt ausgeben will, kann im Vergleich zum Spiel gegen Karlsruhe wieder auf Marcel Heller bauen. Der in dieser Saison bislang herausragende Flügelspieler wird auf jeden Fall und wohl anstelle von Milan Ivana beginnen, während Jerome Gondorf gelb-rot-gesperrt passen muss. Für Gondorf dürfte Hanno Behrens ins defensive Mittelfeld zurückkehren, sofern seine Wadenverletzung keine Probleme mehr macht.

Aufstellung SV Darmstadt 98

Voraussichtliche Aufstellung: Mathenia – Balogun, Sulu, Brégerie, Holland – Sirigu, Behrens, Jungwirth, Heller – Kempe – Stroh-Engel

SpVgg Greuther Fürth

Fünf Siege, fünf Unentschieden und fünf Niederlagen spiegeln genau den Saisonverlauf der SpVgg Greuther Fürth wieder, die vor jedem Spiel in die Kategorie schwer zu berechnende Wundertüte fällt. Allein in den letzten Wochen wechselten sich unerklärliche Auftritte wie gegen den FSV Frankfurt (2:5) oder den KSC (0:3) mit überraschenden Erfolgen oder Punktgewinnen wie bei Union Berlin (1:0) oder bei Fortuna Düsseldorf (3:3) ab. Gerade die letzten Partien in Düsseldorf und gegen den 1. FC Heidenheim (0:0) haben aber gezeigt, dass der Elf von Trainer Frank Kramer in diesem Jahr der letzte Tick Qualität fehlt, der nötig ist, um ganz vorne mitzumischen und Platz drei aus der Vorsaison zu wiederholen.

Möglich, dass Kramer in Darmstadt wieder vom 4-4-2 zum zuvor praktizierten 4-2-3-1 zurückkehrt und mit Goran Sukalo ein kopfballstarker Mittelfeldspieler, der gegen eine bei Standards extrem gefährliche Darmstädter Mannschaft sicher hilfreich wäre, ins Team rückt. Weichen müsste dann vermutlich Robert Zulj, während Marco Stiepermann aus dem defensiven ins offensive Mittelfeld rücken würde.

Aufstellung SpVgg Greuther Fürth

Voraussichtliche Aufstellung: Hesl – Pledl, Caligiuri, Röcker, Gießelmann – Fürstner, Sukalo – Weilandt, Stiepermann, Schröck – Przybylk

Tipp

Darmstadt ist zwar zu Hause eine Macht, doch weil Greuther Fürth durchaus über Potential verfügt und mit Blick auf die bislang sehr wechselhaften Auftritte auch immer für einen Ausreisser nach oben gut ist, verzichten wir auf einen Ergebnis-Tipp. Weil in den letzten vier Spielen mit Darmstädter Beteiligung insgesamt nur drei Tore gefallen sind und sich auch Fürth vergangene Woche torlos trennte, empfehlen wir aber eine Wette auf eine abermals torarme Partie.

Tipp: Under 2,5 – 1.75 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken