Die Stuttgarter haben zwei grandiose Spieltage hingelegt mit jeweils vier geschossenen Toren und damit gezeigt was ein Spieler ausmachen kann, denn dieser offensive Lauf ist erst da seitdem Ibisevic ins Team kam. Bei Lautern verfällt man weiterhin nicht in Panik und hält zum Trainer und genau diese realistische Einschätzung ist es, die diesen Verein so sympathisch macht. Vorbildlich ist auch die Einstellung, die wir beim Verein bzw. den Spielern sehen und so wäre ein Abstieg dieses Vereins ein herber Verlust für die Bundesliga.

Bei Stuttgart läuft es im Moment solide, so lange man Gegner hat gegen die das offene Angriffsspiel funktioniert. Seit Ibisevic da ist, scheint auch Harnik mehr Freiräume zu haben und es glänzte zuletzt mit Spitzenleistungen. Alles das wird nichts daran ändern, dass Stuttgart gegen Spitzenmannschaften untergehen wird, da Labbadia konzeptlos ist, aber mit Ibisevic zeigte er den richtigen Riecher und das hat dem wirklich gut getan. Hinzu kommt ein zuletzt wieder deutlich stärkerer Kuzmanovic und selbst Okazaki spielte sehr solide. Die Abwehr wird sichtlich ein Diskussionspunkt bleiben, aber hier muss die Frage erlaubt sein wie wichtig dies gegen eine Offensive wie die von Lautern ist.

Die Lauterer haben viele Neueinkäufe getätigt soweit dies ihr Budget zuließ und ich muss zugeben, dass auch ich dachte, Spieler wie Wagner würden einschlagen, doch wenn es einmal nicht läuft, dann scheint nichts zu funktionieren und so konnte keiner der Neuen wirklich glänzen. Sicherlich ist die Abwehr sehr oft überfordert und hatte auch einiges an Verletzungspech, aber der Hauptgrund der Misere ist die meist nicht vorhandene Offensive.

Wenn heute nicht plötzlich der Knoten platzt, dann sehe ich keine Chance für Lautern. Selbst wenn die ein Tor schießen, so scheint der Offensivmotor der Stuttgarter momentan zu gut geölt.

Tipp: Sieg Stuttgart – 1,70 expekt

Voraussichtliche Aufstellung Stuttgart: Ulreich – Boulahrouz, Tasci, Niedermeier, Sakai – Kvist, Kuzmanovic – Harnik, Hajnal, Okazaki – Ibisevic

Voraussichtliche Aufstellung Kaiserslautern: Sippel – Dick, Simunek, Abel, Jessen – Borysiuk, De Wit – Sukuta-Pasu, Tiffert, Derstroff – Wagner