Zwei Teams, die sich mehr vorgenommen haben, aber weiterhin hoffen dürfen. Das ist wohl die richtige Beschreibung der zwei Mannschaften heute. Stoke hatte sicherlich gehofft einen Sprung nach oben zu machen, schließlich hat das Team genug Kapital, da sie zum Familienbesitz von den bet365-Gründern gehören. Sunderland kaufte eigentlich gut ein, aber dann verließ Gyan das Team absolut überraschend um in der arabischen Welt Fußball zu spielen, was eine Schande ist für eines der größten Talente des afrikanischen Fußballs, schließlich sind die Ligen weit unter dem Leistungsvermögen eines Gyan. Die Frage ist nun ob Sunderland den positiven Trend der letzten Wochen dank des neuen Trainers fortsetzen kann oder nicht?

Bei Stoke büßte man viel von der alten Stärke ein und das war eindeutig die Abwehr, aber man sollte dieses Team niemals unterschätzen. Heute fehlt einzig Sidibe, der jedoch zu den Langzeitverletzten zu zählen ist. Der Zukauf von Palacios fürs defensive Mittelfeld war dennoch eine richtige Entscheidung, da man dort nicht wirklich stark besetzt war. Gegen Sunderland dürfte mit Etherington zusätzlich Gefahr im Mittelfeld auf den Platz zurückkehren. Defensiv ist man mit Huth und Shawcross auf der einen Seite sehr gut besetzt, aber Wilkinson und Wilson neigen zu etwas mehr Fehlern, aber sind im Team fast ohne Alternative. Offensiv ist Crouch der beste Torschütze, was eigentlich schon alles aussagt…dies kann NICHT reichen. Das zeigt auch die Anzahl der geschossenen Tore sehr deutlich. Mit 23 Treffern ist man lediglich besser als der Tabellenletzte Wigan.

Das offensive Problem hatte Sunderland nur selten, aber dafür präsentierte sich die Abwehr in Zweitligaform. Und genau aus diesem Grund muss man sagen, dass die Verpflichtung von O’Neill als Trainer absolut richtig war. Schon zu seiner Zeit als Trainer von Aston Villa produzierte er dort eines der besten Abwehrreihen der Liga und die vier Siege aus fünf Spielen geben O’Neill erneut Recht. Es gibt für ihn daher auch keinen Grund viel an der Aufstellung zu ändern und so dürfte Bendtner weiterhin auf der Bank versauern so lange Sessegnon und Campbell so gut im Angriff funktionieren. Der Schlüssel für die Offensive ist jedoch im Mittelfeld mit Larsson und Gardner, die bislang eine ausgezeichnete Saison spielen. Kann Cattermole mit seinen 23 Jahren weiterhin das Team so gut als Kapitän anführen, dann dürften schon sehr bald die großen Vereine nachfragen.

Vor einigen Wochen hätte ich Stoke favorisiert, aber seit O’Neill Sunderlands Abwehr in Ordnung gebracht hat, sind sie da gleichwertig mit Stoke, haben aber dabei eine deutlich bessere Offensive.

Tipp: Asiatisches Handicap +0,5 Sunderland – 1,72 12bet

Voraussichtliche Aufstellung Stoke: Sorensen; Huth, Shawcross, Wilkinson, Wilson; Pennant, Whitehead, Palacios, Etherington; Crouch, Walters

Voraussichtliche Aufstellung Sunderland: Mignolet; Bardsley, Turner, O’Shea, Richardson; Larsson, Gardner, Colback, McClean; Sessegnon, Campbell