Stoke hat sich sicherlich (wie so oft) mehr versprochen von der Saison und musste sie dann am Ende in der unteren Tabellenhälfte verbringen. Hier zeigt sich, dass es durchaus problematisch sein kann vor allem auf harte Arbeiter zu setzen, da die Mannschaft wirklich perfekt funktionieren muss um dauerhaft weiter oben mitzuspielen. Der Besitzer (die gleiche Familie wie der Besitzer von bet365) ist jedoch bekannt dafür, dass er sich mit Stars nicht leicht tut, sondern extrem stark darauf achtet normale „Typen“ im Team zu haben. Everton zeigt, dass ihnen tatsächlich nur ein Detail fehlte und wie wichtig es war nicht am Trainer zu zweifeln.

Stokes größtes Problem in dieser Saison ist, dass ihre alte große Stärke, die knochenharte Abwehr, so nicht funktioniert hat. Es hat sich sogar umgekehrt und man konnte beobachten wie die Abwehr zunehmend zu einem der Probleme dieses Teams wurde. Die Zugänge von Upson und Woodgate hatten als Ursache die Einsicht, dass man sich verbessern muss, aber wie so oft bei Stoke, setzte man auf Erfahrung statt auf Talent und so entwickelten sich beide Spieler zu Talenten, die jedoch beide komplett versagten, weil ihre Formkurve kontinuierlich nach unten zeigt. Offensiv sieht es nur auf den ersten Blick solide aus, doch schnell stellt man fest, dass die gesamte Mannschaft involviert werden muss um brauchbare Ergebnisse zu erzielen. Crouch als bester Angreifer ist eher ein Armutszeugnis und zehn Treffer aus 29 Spielen sind auch keine sonderlich erfreuliche Quote.

Bei Everton konnte sich die Abwehr immer so halten, ist dies doch eine der Disziplinen von Moyes. Lange Zeit fehlte Everton der eine effektive Stürmer, da Saha und Yakubu dauerhaft keine guten Optionen waren und Fehlkäufe wie Beckford die Situation nur weiter verschlechterten. Mit Jelavic zeigt sich, dass diesem Team tatsächlich nur ein Baustein gefehlt hat um wirklich sehr erfolgreich zu agieren. Seit der Kroate im Sturm steht trifft er am Fließband und das Mittelfeld muss keine Stürmeraufgaben erfüllen und zeigt warum dieses Team schon immer sehr gut zusammengesetzt war.

Everton ist auf allen Positionen besser und auch taktisch sehe ich nichts was Stoke hier liefern könnte.

Tipp: Sieg Everton – 2,55 hamsterbet

Voraussichtliche Aufstellung Stoke: Begovic – Shotton, Shawcross, Huth, Wilson – Pennant, Whitehead, Palacios, Etherington – Walters, Crouch

Voraussichtliche Aufstellung Everton: Howard – Hibbert, Jagielka, Heitinga, Distin –  Osman, Fellaini, Neville, Gibson, Pienaar – Jelavic