Fürth – 1860, im bayerisch-fränkischen Derby stehen sich zwei Vereine gegenüber, die am vergangenen Wochenende Niederlagen einstecken musste. Die SpVgg Greuther Fürth kann mit 17 Punkten aus den ersten elf Spielen auf Rang acht stehend mit dem bisherigen Saisonverlauf aber dennoch einigermaßen zufrieden sind, nachdem im Mai der Klassenerhalt nur denkbar knapp geschafft worden ist.

Der noch immer sieglose TSV 1860 München steht nach der gemeisterten Relegation dagegen schon wieder tief im Schlamassel und mit lediglich sechs Zählern auf Rang 17. Nach bislang 39 Duellen spricht die Bilanz ziemlich klar für die Münchner Löwen, die bei sechs Unentschieden und zwölf Niederlagen 21-mal gegen Fürth gewonnen haben. In Fürth allerdings stehen acht Siege der Gastgeber bei vier Unentschieden und nur sieben Münchner Erfolgen zu Buche.

SpVgg Greuther Fürth

Aufstellung SpVgg Greuther Fürth

Voraussichtliche Aufstellung: Mielitz – Wurtz, Caligiuri, Röcker, Gießelmann – Sukalo, Hofmann – Stiepermann, Gjasula, Freis – Berisha

Der SpVgg Greuther Fürth mangelt es in dieser Saison vor allem an Konstanz auf einem guten Niveau. Auf einen guten Start mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen folgten inklusive DFB-Pokal drei Niederlagen, bevor nach einem in letzter Sekunde geretteten 2:2 beim MSV Duisburg vier Siege aneinandergereiht wurden und im Umfeld schon wieder erste Gedanken an die Bundesliga aufkamen. Davon ist zwei Partien mit zehn Gegentoren später aber schon wieder nichts mehr zu spüren. Fiel das 0:5 gegen den VfL Bochum angesichts der Spielanteile noch deutlich zu hoch aus, so ging das 2:5 beim SC Freiburg am vergangenen Wochenende durchaus in Ordnung, auch wenn bei zwei Gegentoren der Schiedsrichter eine nicht unwesentliche Rolle spielte. Mit dem klar besseren Spitzenreiter aus Freiburg konnte Fürth allerdings letztlich nur zu Beginn mithalten und verlor völlig verdient.

Trainer Stephan Ruthenbeck wird auf die vielen Gegentore sicherlich reagieren und vermutlich Goran Sukalo als zweiten, echten Sechser einbauen. Ebenfalls wieder eine Alternative dürfte Marco Stiepermann nach seiner Zahn-OP sein. Stephan Schröck fehlt dagegen gelbgesperrt.

TSV 1860 München

Aufstellung TSV 1860 München

Voraussichtliche Aufstellung: Eicher – Kagelmacher, Schindler, Rodnei, Wittek – Degenek – Vollmann, Adlung, Liendl, Wolf – Okotie

Nach zwei Auftaktpleiten in der Liga weckte der 2:0-Sieg im DFB-Pokal gegen die TSG 1899 Hoffenheim an der Grünwalder Straße eigentlich die Hoffnung auf einen Aufschwung, doch dieser blieb bislang aus. Nach zehn Spieltagen mit nur sechs Unentschieden und vier Niederlagen zogen die Löwen in der Länderspielpause die Reissleine und ersetzten Trainer Torsten Fröhling durch den erfahrenen Benno Möhlmann, der schon viele Vereine aus einer vergleichbaren Situation nach oben geführt hat. Der Einstand des 61-Jährigen ging allerdings am vergangenen Montag mit einem 0:1 zu Hause gegen den Karlsruher SC daneben.

Nachdem die Personalsituation bei seiner Premiere angespannt war, kann Möhlmann wieder auf Rodnei und Milos Degenek bauen, die nach Verletzung bzw. Gelbsperre die Debütanten Emanuel Taffertshofer und Sertan Yegenoglu verdrängen dürften. Darüber hinaus sind weitere Umstellungen etwa mit Korbinian Vollmann denkbar.

Tipp

Fürth schwächelt und die Münchner Löwen werden unter Möhlmann angesichts der unzweifelhaften Qualität im Kader früher oder später in die Erfolgsspur finden. In Fürth scheint der Zeitpunkt günstig, zumal den Löwen grundsätzlich nicht viel zu fehlen scheint – nur eben ein Erfolgserlebnis.

Tipp: Sieg TSV 1860 München – 3,90 Tonybet

AnbieterBonusLink
tonybet bonus€100? Besuchen

Liveticker und Statistiken