Edson Barboza vs Paul Felder Tipp UFC 242: Khabib vs Poirier

Unser Tipp & Quote: Sieg Paul Felder

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,37
€100

Das UFC 242 Co-Main Event wird ein Rematch zwischen Edson Barboza und Paul Felder sein. Der Kampf wird in der Leichtgewichtsklasse ausgetragen und findet diesen Samstagnacht, dem 7. September in Abu Dhabi statt. Im Juli 2015 standen sie sich zum ersten Mal gegenüber, damals ging Barboza als Sieger hervor. Nun bekommt „The Irish Dragon“ die Chance, sich an dem Brasilianer zu rächen.

Seit diesem Kampf bestritt Barboza acht Kämpfe und gewann vier davon gegen Anthony Pettis, Gilbert Melendez, Beneil Dariush und Dan Hooker. Insgesamt hat er 20 Siege und 7 Niederlagen in seiner Bilanz, darunter 12 KO-Siege.

Felder schnitt jedoch in der Zwischenzeit deutlich besser ab. Er betrat neunmal das Oktagon und siegte in sechs dieser Kämpfe. Felder besiegte Daron Cruickshank, Josh Burkman, Alessandro Ricci, Stevie Ray, Charles Oliveira und zuletzt James Vick.

Mittlerweile hat er damit eine professionelle MMA-Bilanz von 16 Siegen und 4 Niederlagen angehäuft, darunter 10 Siege durch KO oder TKO. Er hat zuletzt James Vick im Februar 2019 besiegt und geht mit Zuversicht in diesen Rückkampf, da er nur einen seiner letzten fünf Kämpfe verloren hat.

Barboza hingegen befindet sich in einer harten Zeit in seiner Karriere. In seinem letzten Kampf im März 2019 unterlag der Brasilianer Justin Gaethje in der ersten Runde durch klare KO-Niederlage. Außerdem gewann er nur zwei seiner letzten fünf Kämpfe.

Wenn Paul Felder das Co-Main Event von UFC 242 als Sieger verlässt, wird er sicherlich bald für einen Titelkampf in Frage kommen.

Barboza ist ein exzellenter Kickboxer mit einem beeindruckenden Repertoire von tödlichen Kicks. Vor allem seine Lowkicks im Muay Thai-Stil sind brutal. Sein Wrestling ist jedoch nicht großartig und er kann gegen Kämpfer mit solidem Grappling normalerweise keine guten Leistungen zeigen

Felder ist derzeit die Nummer 10 in der offiziellen UFC-Rangliste der Leichtsgewichtsklasse.

Wie Barboza ist er für sein Kickboxing und Boxen bekannt und kann sich mit den besten Standkämpfern der Division messen.

Im Gegensatz zu Barboza kommen seine besten Schläge aus nächster Nähe, wobei er sich stark auf seine Fäuste und Ellbogen verlässt. Sein starker Muay Thai- und Karate-Hintergrund verleiht ihm jedoch zusätzliche Optionen in seinem insgesamt abgerundeten Kampfstil, insbesondere mit seinen Lowkicks.

„The Irish Dragon“ verlor 2015 den ersten Kampf gegen Barboza durch Entscheidung und will am 7. September bei UFC 242 in Abu Dhabi Rache nehmen.

Paul Felder tritt in diesem Kampf gegen Barboza mit einer Bilanz von 4-1 in seinen letzten fünf Kämpfen an.

Seine einzige Niederlage in diesem Zeitraum war gegen Mike Perry im Weltergewicht, was bedeutet, dass er in seinen letzten fünf im Leichtgewicht tatsächlich 5-0 steht. Das ist keine schlechte Bilanz, wenn man bedenkt, dass er in diesem Zeitraum gegen Kämpfer wie James Vick, Charles Oliveira und Stevie Ray gewonnen hat.

Der 33-Jährige Barboza auf der anderen Seite ist zweifelsohne einer der besten Kickboxer der UFC. Sein 2012er Highlight-Reel-Finish gegen den Engländer Terry Etim gilt immer noch als einer der größten KOs in der Geschichte der UFC.

Tipp

Diese beiden haben bereits zuvor gegeneinander gekämpft, und Barboza hat 2015 bei UFC on Fox 16 nach einem herausragenden Kampf die Entscheidung gewonnen. Beide Männer haben damals eine verdammt gute Leistung abgeliefert, und ihr Rückkampf sollte genauso aufregend sein.

Als sie das erste Mal kämpften, war Felder noch ein unbesiegter, aufstrebender Neuankömmling in der UFC. Trotz einer hervorragenden Leistung war er nicht in der Lage, den erfahreneren Kämpfer in Barboza zu besiegen. Seit diesem Kampf sind jedoch vier Jahre vergangen, und beide Männer haben gegen das Who-is-Who der Leichtgewichtsklasse gekämpft.

Obwohl Barboza einige beeindruckende Siege erringen konnte, hat er auch harte Niederlagen hinnehmen müssen. Es ist auch nicht verwunderlich, da drei seiner letzten vier Kämpfe gegen den aktuellen UFC-Leichtgewichtschampion Khabib Nurmagomedov und die Spitzenherausforderer Kevin Lee und Justin Gaethje ausgetragen wurden. Auch Felder hat gegen konstant harte Konkurrenz gekämpft, aber er wurde nie so dominiert, wie Barboza.

Felder ist auch als Kämpfer stark gewachsen, weshalb er der Favorit in diesem Kampf sein sollte. Natürlich wird Barboza immer eine Bedrohung sein und einer der härtesten Kämpfer, die es je gab. Er ist jedoch nur ein Mensch und die Kämpfe, die er verloren hat, werden ihm mit Sicherheit etwas Energie geraubt haben. Es wird immer noch ein hart umkämpfter Kampf für beide Männer, aber Felder sollte mit dem Sieg davonkommen

Dies ist Barbozas erster Kampf seit seiner brutalen Niederlage gegen Justin Gaethje im März, wo er in der ersten Runde ausgeknockt wurde. Barboza schaffte es nicht, auch nur einen seiner verheerenden Kicks zu landen, sondern erlitt während des gesamten Kampfes Schaden und wurde unter Gaethjes Druck komplett lahmgelegt.

Dies ist Felders zweiter Kampf zurück im Leichtgewicht nach einem Ausflug gegen Mike Perry im Weltergewicht im vergangenen Jahr. Bei seiner Rückkehr in die Division im Februar besiegte Felder James Vick, indem er einen einstimmigen Entscheidungssieg errang.

Sowohl Barbozas als auch Felders Stile haben sich seit ihrem ursprünglichen Kampf nicht drastisch verändert. Man kann also ein ähnliches Feuerwerk erwarten. Im Laufe der Jahre gingen jedoch beide Männer immer wieder an ihre Grenzen, was die Frage aufwirft, wieviel beide noch einstecken können, da beide Kämpfer jetzt Mitte 30 sind.

Ich erwarte daher, dass beide Männer aggressiv auftreten, in der Hoffnung, eine spektakuläre Leistung zu erbringen, die sie zwingend zum Titelkandidaten macht. Felder nannte sich nach dem ersten Kampf aufgrund seiner erfolglosen Strategie selbst einen „Idioten“. Daher gehe ich davon aus, dass er strategischer mit seinen Schlägen und seinem Distanzmanagement gegen Barbozas Tritte vorgeht. Während Barboza immer noch ein effektiver Standkämpfer ist, hat er in seinen letzten Kämpfen einen eindimensionalen Eindruck hinterlassen und sich zu stark auf seine Tritte verlassen, um seine Gegner niederzuschlagen.

Dies wird wahrscheinlich ein ähnlicher Kampf wie bei ihrem ersten Treffen, ein fast klassischer Muay Thai-Kampf. Ich erwarte jedoch eine feiner auf den Stil Barbozas abgestimmte Version Felders, der besser auf Barbozas donnernde Lowkicks vorbereitet sein wird, was ihn sogar dazu veranlassen könnte, nach einem Takedown zu suchen.

So gut Felder auch kämpft, so unabdinglich ist es, dass er die Distanz schließt, womit er Barbozas Stärken neutralisiert und den Brasilianer mit seinen fiesen Ellbogen verletzen kann. Dieser Kampf wird jedoch wahrscheinlich ein weiterer Kampf auf den Beinen und da Barboza die schnellsten und härtesten Kicks vielleicht im ganzen MMA besitzt, ist der entscheidende Faktor, der einen Knockout Felders verhindern kann, die Zähigkeit von Felder und eben der Druck und die Konsequenz, die Distanz zu überwinden und Barboza im Infight zu bekämpfen.

Unser Tipp & Quote: Sieg Paul Felder

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,37
€100

 

Edson Barboza

Zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere ist Edson Barboza einer der am klarsten definierten Kämpfer im MMA, auf positive und negative Weise. Ähnlich wie Donald Cerrone hatte er es im Grunde genommen mit allen relevanten Kämpfern seiner Generation und Gewichtsklasse zu tun, und seine Stärken und Schwächen wurden dabei deutlich. Das heißt nicht, dass Barboza leicht zu handhaben ist, aber in letzter Zeit ist er fast zu einem IQ-Test für seine Gegner geworden. Er ist fast unschlagbar in seiner Art von Kampf, fast hilflos in einer anderen Art von Kampf, so dass es im Prinzip nur auf die richtige Strategie ankommt, um ihn zu schlagen. Ungeachtet dessen ist Barboza in jedem Moment eines Kampfes außerordentlich gefährlich, wie die Kämpfe gegen Beneil Dariush und sogar gegen Kevin Lee gezeigt haben, was einer der Gründe ist, dass er noch immer ein Top-Anwärter auf eine zukünftige Titelchance ist.

Barboza ist auch ein guter Boxer, wie er gegen Anthony Pettis gezeigt hat (indem er ihn in kurzer Distanz bekämpfte und sogar mehrere linke Haken zum Körper zeigte), aber sein Aushängeschild ist eines der brutalsten Arsenale an Tritten im MMA. wo es normalerweise nicht allzu vielseitig zugeht. Zusätzlich zur großen Vielfalt sind Barbozas Tritte extrem schnell und verheerend kraftvoll, und nur sehr wenige Kämpfer haben es bis zu den Punkten geschafft, indem sie ihn auf Distanz gehalten haben.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,62
100€
18+, AGBs gelten

 

Paul Felder

Paul Felder befindet sich in einer schweren Situation als Hoffnungsträger im Leichtgewicht. Während sein Sieg gegen James Vick beeindruckend war (vor allem aufgrund der Umstände, in denen Felder als später Ersatz in den Kampf kam), konnte sich Vick schon vorher auf höchstem Niveau kaum behaupten, und Felder hatte nur wenige Chancen, anderweitig eine starke Bilanz im Leichtgewicht aufzubauen. Mit den wenigen Möglichkeiten, die er tatsächlich fast alle nutzen konnte, hat Felder fantastische Arbeit geleistet. Zwischen dem Sieg über Vick und drei aufeinanderfolgenden Elbow-Finishes verlor Felder kaum an Schwung, als er die nicht gerade kluge Entscheidung traf, im Weltergewicht gegen Mike Perry anzutreten, ein Kampf, den er verlor. Er ist ein solider Top-10-Kämpfer und ein Sieg über Barboza wäre der wohl beste in seiner Karriere und eine seltene Möglichkeit, einen großen Schritt in Richtung einer Titelchance zu machen.

Felders beste Momente kommen in der Regel in Schlagdistanz, er ist ein ziemlich großes Leichtgewicht, gegen den die meisten Gegner versuchen müssen, die Distanz zu verringern. Felder kann konsequent diese Momente ausnutzen, in denen seine Gegner auf ihn zudrängen, mit Haken über Konterknie und Ellbogen bis hin sogar zu Spinning Elbows und Backfists (letzterer führte zu seinem Finish über Danny Castillo). Wenn sein Gegner nicht die Distanz überwindet, ist Felders Kickboxing von außen ebenso gefährlich.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,37
€100