Australian Open Finale - Novak Djokovic vs. Daniil Medwedew

Nur noch ein Spiel und die Tenniswelt wird dann wissen, wer die diesjährigen Australian Open gewonnen hat. Bedingt durch die Corona-Pandemie ist dieses Turnier ganz anders verlaufen, als man es kennt. Nicht nur, dass sich der Austragungszeitraum verändert hat (Turnierbeginn war Anfang Februar statt Januar), auch die Rahmenbedingungen der Matches hatte sich grundlegend geändert. Ein strenges Hygienekonzept war die Grundvoraussetzung, dass überhaupt Tennis gespielt werden durfte. Hier unsere Prognose für das Australian Open Finale – Novak Djokovic vs. Daniil Medwedew!

Australian Open Finale: Novak Djokovic vs. Daniil Medwedew

Hinzu kommt noch, dass nur eine kleine Anzahl von Zuschauern in die Arenen eingelassen wurden. Das alles hat der aktuelle Nr. 1 der Welt nicht davon abgehalten, wieder einmal bis in das Finale vorzustoßen. Novak Djokovic greift bei den Australian Open 2021 nach seinem neunten Titel. Das wäre einsamer Rekord vor Roger Federer (6 Titel) und insgesamt sein 18. Grand-Slam Titel. Nur Roger Federer und Rafael Nadal hätten mehr als er (beide gewannen 20 Titel). Sein Gegner ist die aktuelle Nr. 4 der Welt, der amtierende ATP Weltmeister Daniil Medwedew.Das Finale der Herren findet am Sonntag, den 21. Februar statt.

Im Finale stehen sich die Nr. 1 und Nr. 4 der Welt gegenüber. Das verspricht hochklassiges Tennis. Der Djoker hat seinen 9. Titel in Australian fest im Blick. Es zeigt wie sehr er sich auf diesem Belag wohl fühlt. Aber auch sein Kontrahent Medwedew fühlt sich sehr gut auf dem Hartboden. Er ist seit Monaten in einer bestechenden Form. Im Rahmen der ATP Finals im November hatte Medwedew in der Gruppenphase Novak Djokovic klar in zwei Sätzen geschlagen (6:3, 6:3). Dies wird sich in diesem Finale wiederholen. Medwedew wird sich am Ende durchsetzen.

Unser Tennis Tipp: Daniil Medwedew gewinnt – Quote 1,90 mit dem Bwin Bonus.

3x Bonus + EZ , keine Mindestquote

Novak Djokovic

Der an Nr. 1 gesetzte und Weltranglistenerste Novak Djokovic hat auf seinem Weg in das Finale sowohl Höhen als auch kleinere Tiefen erleben müssen. Zum Turnierauftakt gab es einen leichten Drei-Satz-Erfolg über den Franzosen Jeremy Chardy. Bereits in Runde zwei musste der Djoker aber seinen ersten Satzverlust hinnehmen. Dabei blieb es jedoch auch zunächst. In vier Sätzen besiegte er letztlich Frances Tiafoe (USA).

Tennis Tipp Novak Djokovic

In der 3. Runde musste er über die volle Distanz gehen, ehe er den Amerikaner Taylor Fritz in fünf Sätzen besiegen konnte. Nicht wesentlich leichter war das Match dann im Achtelfinale gegen den Kanadier Milos Raonic, der an Nr. 14 gesetzt war. Hier musste der Serbe erneut über vier Sätze gehen. In einem mitreißenden Match im Viertelfinale gegen den deutschen Alexander Zverev konnte sich der Djoker am Ende wieder in vier Sätzen durchsetzen.

In einem hochklassigen Match hatte Zverev den Weltranglistenersten am Rande einer möglichen Niederlage, aber Novak Djokovic zog noch einmal seinen Kopf aus der Schlinge. Bedeutsam schneller und müheloser war dagegen sein Auftritt im Halbfinale gegen den Überraschungsspieler Aslan Karazew. Der Russe schlug u.a. den argentinischen Tennisstar Diego Schwartzman in der 3. Runde. Nach knapp zwei Stunden besiegte er die Nr. 114 der Welt glatt in drei Sätzen.

Somit konnte er sich ein wenig Kraft für ein mögliches hartes Finale aufsparen.

Daniil Medwedew

Der 25jährige Russe ist derzeit in einer glänzenden Form. Nach dem er Ende des letzten Jahres die ATP Weltmeisterschaft gewann, eilt er auch bei den diesjährigen Australian Open von Sieg zu Sieg. Auf dem Weg in das Finale hatte er nur in Runde drei Probleme mit seinem Gegner. Ansonsten siegte er glatt in drei Sätzen. In der 3. Runde hatte er gegen den Kroaten Filip Krajinovic mehr Probleme als gedacht. Nachdem er die beiden Sätze sicher gewann, trumpfte auf einmal der Kroate auf.

Daniil Medwedew Tennis Tipp

Die Folge war, dass Krajinovic die Sätze drei und vier gewann. Im entscheidenden Satz zeigte jedoch Medwedew alles, was er kann und gewann den so wichtigen Satz sage und schreibe mit 6:0. Im Halbfinale machte er mit dem starken Griechen Stefanos Tsitsipas kurzen Prozess. 6:4, 6:2 und 7:5 gewann er. Tsitsipas hatte zuvor Rafael Nadal in einem großartigem 5-Sätze-Match rausgeworfen und ist in diesem Turnier an Nr. 5 gesetzt. Also alles andere als Fallobst.