AC Mailand – AS Rom Tipp, Aufstellung & Vorbericht

Milan – Roma, die Meisterschaft wird für beide Großklubs auch in diesem Jahr schwierig zu erreichen sein, doch die Qualifikation für die Champions League soll es schon sein. Während der AC Mailand nach bisher erst einer Partie noch punktlos dasteht, hat der AS Rom immerhin schon vier Zähler gesammelt.

Schon 178 Duelle gab es zwischen beiden Vereinen. Mit 78 Siegen spricht die Bilanz klar für den AC Mailand, während für die Roma bei 53 Remis nur 47 Erfolge notiert sind. In Mailand liest sich die Statistik mit 48 Heimsiegen bei 22 Unentschieden und 19 Erfolgen der Roma noch deutlicher.

Tipp

Am vergangenen Spieltag haben beide für sehr unterhaltsame 90 Minuten gesorgt und gleichzeitig defensive Schwächen offenbart wie eine enorme Offensivqualität gezeigt. Die Chance auf eine kurzweilige Begegnung mit einigen Toren scheint groß.

Tipp: Über 2.5 Tore – 1.80 bet365

AC Mailand

Der AC Mailand hatte bereits vergangene Saison das Ziel, wieder zu einem absoluten Top-Team zu werden, was am Ende als Tabellensechster freilich nur bedingt gelungen ist. Auch wegen schwieriger Eigentumsverhältnisse war Chaos angesagt, doch nach einem Besitzerwechsel blickt man bei den Rossoneri zuversichtlich nach vorne, zumal einige namhafte Transfers gelungen sind, zuvorderst natürlich die Verpflichtung von Gonzalo Higuain. In der Vorbereitung waren zumindest positive Ansätze zu erkennen, wobei auf einen 2:0-Sieg gegen Novara Calcio im Rahmen des International Champions Cup gegen Manchester United (1:1), Tottenham Hotspur (0:1), den FC Barcelona (1:0) und Real Madrid (1:3) eher durchwachsene Ergebnisse folgten. Der wegen der Absage der Partie des ersten Spieltages gegen den CFC Genua 1983 verspätete Saisonstart begann beim SSC Neapel dann mit einer 2:0-Führung vielversprechend, doch am Ende zog Milan nach einer deutlich schwächeren zweiten Halbzeit noch mit 2:3 den Kürzeren.

Aufstellung AC Mailand

Weil bis auf Ivan Strinic und Andrea Conti alle Akteure an Bord sind, könnte Trainer Gennaro Gattuso im Vergleich zur Niederlage in Neapel an der einen oder anderen Stellschraube drehen. Die Neuzugänge Mattia Caldara, Diego Laxalt und Tiemoué Bakayoko sind drei von mehreren Kandidaten, die auf die erste Elf hoffen dürfen.

Voraussichtliche Aufstellung: Donnarumma – Calabria, Musacchio, Romagnoli, Rodriguez – Kessié, Biglia, Bonaventura – Suso, Higuain, Borini

AS Rom

Nach dem dritten Platz am Ende der vergangenen Saison hat die Roma vor allem mit Alisson und Radja Nainggolan wichtige Spieler verloren, sich aber auch mit einigen sehr interessanten Akteuren wie Javier Pastore, Justin Kluivert oder Steven Nzonzi verstärkt, sodass die Mannschaft von Trainer Eusebio di Francesco nicht schwächer geworden sein dürfte. In der Vorbereitung gegen AS Latina (9:0), US Avellino (1:1), Tottenham Hotspur (1:4), den FC Barcelona (4:2) und Real Madrid (1:2) wechselten sich Licht und Schatten ab. Am ersten Spieltag der Serie A sah es lange nach einem torlosen Remis aus, ehe Edin Dzeko der Roma beim AS Rom kurz vor Schluss doch noch einen eher glücklichen 1:0-Auswärtssieg bescherte. Das erste Heimspiel am Montag gegen Atalanta Bergamo geriet dafür zu einer Enttäuschung. Immerhin aber konnte die Roma nach einem 1:3-Rückstand noch ein 3:3 retten.

Aufstellung AS Rom

Bis auf den noch angeschlagenen Diego Perotti sind voraussichtlich alle Mann an Bord. Im Vergleich zur Startelf gegen Bergamo, die im ersten Durchgang enttäuschte, dürfte es einige Änderungen geben.

Voraussichtliche Aufstellung: Olsen – Florenzi, Manolas, Fazio, Kolarov – Nzonzi, de Rossi, Pastore – Cengiz Ünder, Dzeko, Kluivert