Manchester City - FC Newcastle Tipp, Aufstellung & Vorbericht

Vergangene Woche strauchelte Manchester City gegen einen Underdog. Kann Newcastle die SkyBlues ebenfalls ärgern oder bekommt das Team den Zorn des Meisters zu spüren?

Am 4. Spieltag der Premier League empfängt Meister Manchester City, aktuell Fünfter mit 7 Punkten und 9:2 Toren, den Tabellensechzehnten: Newcastle United (1 Punkte, 2:4 Tore). Allzu groß dürften die Hoffnungen der noch sieglosen Magpies nicht sein – denn sie haben nicht nur das schwächere Team, sondern auch die müderen Knochen.

Interessante Quoten & Tipp

Manchester City im Duell mit Newcastle United als klaren Favoriten zu betiteln, wirkt noch untertrieben. Es ist viel eher so, dass auf dem Papier nichts anderes als ein Erfolg der SkyBlues möglich scheint – trotz oder gerade wegen des überraschenden Remis gegen Wolverhampton am vergangenen Wochenende.

Warum? Weil sich seit Pep Guardiola im blauen Teil Manchesters die Geschicke leitet, immer wieder eine beachtliche Tendenz erkennen lässt: Sobald die Mannschaft eine ihrer wenigen Niederlagen einstecken musste, folgten in den anschließenden Partien meist eine beeindruckende Demonstration der eigenen Stärke – frei nach dem Motto: Jetzt erst recht. So klingt es zwar zunächst seltsam eine Niederlage ManCitys als sicheren Indikator für einen klaren Sieg in der Folgepartie zu benennen, doch genau so verhielt es sich in der Vergangenheit mehrfach.

Daher kann man guten Gewissens mit einem offensiv geprägten, chancen- und torreichen Auftritt der Citizens rechnen, die die Grenze zum Schützenfest durchbrechen könnten.

Daher die Prognose: Sieg für ManCity und mehr als 2,5 Tore – Quote 1,50 bei bet365

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,50
100€
18+, AGBs gelten

Manchester City

Die letzten drei Ergebnisse: 1:1 vs. Wolverhampton, 6:1 vs. Huddersfield Town, 2:0 vs. FC Arsenal

Leistungsbewertungen sind im Wesentlichen eine Frage des Maßstabs. Beurteilt man die bisherige Performance Manchester Citys im Vergleich zur Vorsaison, so müsste man eine negative Bilanz fällen und sich sorgen um den Meister machen – doch zum jetzigen Zeitpunkt wäre das ungerecht. Denn alles, was die Stimmung bislang drückt, ist ein Unentschieden gegen Wolverhampton.

Freilich, es war nicht zu erwarten gewesen, dass ManCity beim dem Aufsteiger straucheln würde – und noch weniger, dass der Meister zeitweise einem Rückstand hinterherlaufen würde. Erst in der 70. Minute fiel im Hexenkessel von Wolverhampton Citys Ausgleich. Dass mit Abwehrmann Laporte ein Spieler traf, der eigentlich nicht für das Toreschießen verantwortlich ist, spricht dabei Bände. Denn ein Sieg wäre zweifelsohne möglich gewesen, hätten sich Laportes Vorderleute weniger ineffektiv vor dem gegnerischen Kasten gezeigt. Unter eben dieser Prämisse gilt es, das Unentschieden in Wolverhampton einzuschätzen: Zwar wurde nur ein Punkt geholt, doch von einem Leistungsabfall im Vergleich zu den Vorwochen kann keine Rede sein – und in jenen lief es mehr als flüssig.

Zunächst hatte der Ligaauftakt den FC Arsenal auf dem Programm gestanden. Die Gunners erwiesen sich erneut als der altbekannte „Lieblingsgegner“, wie auch in den vergangenen Jahren hatte die Guardiola-Elf keinerlei Probleme, im ersten Saisonspiel den ersten Sieg einzufahren.

Eine Woche später bestritten die Citizens gegen Huddersfield Town ihre Heimpremiere – und wie: Die gut unterhaltenen Zuschauer erlebten eine Offensivgala in Himmelblau, der Ball lief wie am Schnürchen, folgerichtig hagelte es Tore. Nach dem souveränen Sieg im Spitzenspiel gegen Arsenal war das Schützenfest gegen Huddersfield das nächste Ausrufezeichen des Meisters.

Umso überraschender kam daher das Remis gegen Wolverhampton, doch wie gesagt: Deutlich weniger Chancen als noch in der Vorwoche hatte City nicht. Sie schossen nur kein halbes Dutzend Tore, auch weil Wanderers-Keeper Rui Patricio einen Sahnetag erwischte – ganz anders als zuvor der glücklose Hamer im Kasten von Huddersfield.

Mögliche Aufstellung Manchester City

City-Coach Guardiola könnte den ersten Punktverlust der jungen Saison zum Anlass für Rotataionen nehmen, doch von tiefgreifenden Änderungen dürfte der Spanier absehen. Am ehesten könnten Leroy Sané und bzw. oder Gabriel Jesus ihre Startelfdebüts feiern, hinter der vorderen Angriffsreihe dürfte sich dagegen kaum etwas ändern.

Ederson – Walker, Kompany, Laporte, Mendy – Silva, fernandinho, Gündogan – B. Silva, Aguero, Sterling

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,13
100€
18+, AGBs gelten

 

Newcastle United

Die letzten drei Ergebnisse: 1:3 vs. Nottingham Forest, 1:2 vs. FC Chelsea, 0:0 vs. Cardiff City

Aus Sicht eines englischen Erstligisten ist die erste Pokalrunde häufige eine lästige Pflichtaufgabe – vor allem, wenn es sich um den wenig prestigeträchtigen League Cup handelt. Hat man die ersten Saisonspiel jedoch verhauen, so kann die Pokalpremiere durchaus reizvoll sein, denn man trifft dort auf unterklassige (Aufbau-)Gegner. Mit einer gelungenen Vorstellung lässt sich ohne die ganz hohen qualitativen Ansprüche das eigene Selbstvertrauen stärken.

Im Fall von Newcastle United ist allerdings das Gegenteil passiert. Die Magpies waren mit einem Punkt aus den ersten drei Saisonspielen nach Nottingham gereist – und verloren dort absolut verdient mit 1:3. Schlimmer noch als das frühestmögliche Ausscheiden im Ligapokal ist dabei der moralische Schaden, den die Niederlage angerichtet haben dürfte. Denn in Anbetracht der bisherigen Leistungen und der kommenden Gegner hätten die Magpies nichts sehnlicher brauchen können als einen soliden Pflichterfolg gegen einen unterklassigen Gegner. Da die aufgebotenen Spieler jedoch nicht die entsprechende Einstellung an den Tag legten, war die Partie in Nottingham eine letztlich klare Angelegenheit – zu Ungunsten des Erstligisten.

Zurück in der Premier League stehen die Magpies nun vor der eigentlich unlösbaren Aufgabe, im Etihad Stadium Zählbares einzufahre. Andernfalls droht das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz. Hoffnung stifte die durchaus brauchbaren Leistungen gegen Chelsea und vor allem Tottenham, doch schon dort war Newcastle am Ende verdientermaßen das unterlegene Team. Wie sich die Mannschaft gegen City erfolgreich aus der Affäre ziehen soll, bleibt daher schleierhaft.

Mögliche Aufstellung Newcastle United

Magpies-Coach Rafael Benitez ist noch in der Experimentierphase, von einer festen Startelf ist er in Newcastle noch weit entfernt. Sicher scheint lediglich, dass die meisten Akteure, die im Pokal versagten, vor der Begegnung in Manchester um ihren Stammplatz fürchten müssen – insbesondere auf den offensiven Positionen. Folgende Startelf erscheint plausibel.

Dubravka – Yedlin, Schär, F. Fernandez, Clark, Dummett – Ritchie, Diamé, S.Y. Ki, Murphy – Joselu

Quote
Anbieter
Bonus
Link
29,00
150€

 

Manchester City – Newcastle United im TV oder Livestream

Wer die Partie zwischen Newcastle United und Manchester City live verfolgen möchte, benötigt ein Abo beim kostenpflichtigen Streaming-Dienst DAZN. Der hiesige Rechteinhaber der Premier League überträgt die Partie auf dazn.de, Anpfiff ist am 2. September um 18.30 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken