Huddersfield Town vs. Wolverhampton Wanderers Tipp, Tendenz, Aufstellung, Live Stream Info & beste Quoten

Während Huddersfield Towns Abstieg bereits besiegelt scheint, können die Wolverhampton Wanderers im letzten Saisondrittel noch konkrete Ziele erreichen. Wird sich das auf dem Feld zeigen? Hier unser Tipp!

Am 28. Spieltag der Premier League empfängt Huddersfield Town die Wolverhampton Wanderers. Es dürfte eines der letzten Erstligaheimspiele sein für die Terriers, die aktuell abgeschlagener Tabellenletzter sind (11 Punkte, 14:50 Tore). Wolverhampton hingegen hegt als Aufsteiger internationale Träume, muss dafür jedoch Platz sieben zurückerobern (Rang 8, 30 Punkte, 35:34 Tore). Gelingt den Wanderers in Huddersfield der Pflichtsieg?

Interessante Quoten & Tipp

Für Buchmacher wie auch für Wettfreunde gilt im Fall der Partie zwischen Wolverhampton und Huddersfield: Diskussion überflüssig.

Die Karten sind eindeutig verteilt im Duell des Aufsteigers mit dem Tabellenletzten, Wolverhampton gilt als klarer Favorit – und es spricht wenig bis nichts dafür, dass die Wanderers ohne Punkte abreisen: Individuell stellen die Gäste den klar besseren Kader, sie spielen unter Coach Espirito Santo deutlich besseren Fußball, sind in der stärkeren Form und – vielleicht am wichtigsten – sie befinden sich in mental gefestigter Verfassung.

Huddersfield hingegen taumelt benommen dem Abstieg entgegen und ist schon jetzt so weit abgeschlagen, dass selbst Optimisten nicht mehr an ein Aufbäumen oder gar den Klassenerhalt glauben dürften. Dementsprechend kann man am Dienstagabend guten Gewissens den Favoritentipp wagen und sich bei vergleichsweise geringem Risiko auf eine ordentliche Rendite freuen.

Daher die Prognose: Sieg für die Wolverhampton Wanderers – Quote 1,85 bei Betvictor

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,85
150€

Huddersfield Town

Die letzten drei Ergebnisse: 0:2 vs. Newcastle United, 1:2 vs. FC Arsenal, 0:5 vs. FC Chelsea

Lange hofften Huddersfields Fans auf den Turnarround, auf das Comeback und den Klassenerhalt. Selbst als das Team zur Saisonhälfte bereits verloren schien, glaubte man bei den Terriers noch an das Wunders. Doch spätestens seit dem Abgang von Coach David Wagner scheint jeglicher Glaube verloren gegangen zu sein – selbst ein versöhnlicher Abschied wirkt aktuell unrealistisch.

Seit 15 Pflichtspielen (davon 14 in der Liga) warten die Terriers auf einen Sieg, es ist die bei Weitem längste Durststrecke der Premier League. Überhaupt konnte die Mannschaft von Neu-Coach Siewert erst zwei Saisonsiege feiern – nach 27 Spieltagen! Dass Huddersfield angesichts dieser Bilanz abgeschlagen das Tabellenschlusslicht bildet, verwundert nicht, die satten 14 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer erscheinen schlicht angemessen für das biedere Leistungsniveau, auf dem die Mannschaft heuer agiert.

Unter den zahlreichen Schwächen der Terriers, das zeigte sich auch in den vergangenen Wochen, sind der Abschluss und die Generierung von Torchancen die größten: Lediglich ein einziges Tor erzielte Huddersfield in den vergangenen sieben Pflichtspielen, in der gesamten Saison sind es gerade einmal 14. Selbst mit Wohlwollen lässt sich dem Angriffsspiel des Underdogs daher kaum ein Kompliment machen: Es mangelt an Durchsetzungskraft, offensiver Konzeption und nicht zuletzt an Klasse.

Schon in der vergangenen Spielzeit war es nicht gerade berauschend gewesen, was der damalige Aufsteiger vor dem gegnerische Gehäuse aufbot – doch im Gegensatz zur aktuellen Spielzeit gelang es Wagner dortmals, die Konkurrenz mit laufintensiver Verteidigungsarbeit defensiv in Schach zu halten. In dieser Saison gelingt dies allenfalls selten, Huddersfields 50 Gegentore sind der zweitschlechteste Wert der Liga.

Entsprechend solcher Statistiken lesen sich auch die jüngsten Ergebnisse: 0:2 gegen Newcastle, 1:2 gegen Arsenal, 0:5 gegen Chelsea, 0:1 gegen Everton – die Terriers verloren zuletzt fünf Spiele in Folge und 14 der letzten 15. Zweifellos: Dieses Team ist am Boden – und in der Premier League keine ernstzunehmende Konkurrenz.

Mögliche Aufstellung Huddersfield Town

Es scheint mehr oder minder gleich, welche Akteure Coach Siewert aufbietet: Es wird an Klasse mangeln. Folgende Formation könnte er ins Feld schicken:

Lössl – Hadergjonaj, M. Jörgensen, Schindler, Löwe – Bacuna, Hogg, Mooy – Kachunga, Mounié, Puncheon

Quote
Anbieter
Bonus
Link
5,40
150€

Wolverhampton Wanderers

Die letzten drei Ergebnisse: 1:1 vs. AFC Bouremouth, 1:0 vs. Bristol City, 1:1 vs. Newcastle United

Hätte man den Wolverhampton Wanderers vor Saisonbeginn 40 Punkte angeboten, die meisten Fans hätten vermutlich dankend akzeptiert. Mittlerweile hat das Team die „magische Marke“ tatsächlich durchbrochen – doch es sind noch elf Spieltage zu absolvieren. Damit sind die Wolverhampton Wanderers zweifellos die Überraschung der Saison.

Schön früh in der Saison zeichnete sich ab, dass die Wolves sich aus größeren Abstiegssorgen würden heraushalten können: Mit solider Arbeit an beiden Enden des Feldes sammelte das Team fleißig Punkte – und setzte im Saisonverlauf regelmäßig Highlights. Insbesondere gegen Topteams wuchs die Mannschaft über sich hinaus, was in einer beeindruckenden Bilanz mündet: Gegen Manchester City (1:1, 0:3), Manchester United (1:1), die Tottenham Hotspur (2:3, 3:1), den FC Arsenal (1:1), den FC Chelsea (2:1) und den FC Liverpool (2:1) – also gegen die Top Sechs der Liga – holte der Underdog bärenstarke 12 von 24 Punkten.

Wenn Wolverhampton hingegen selbst in der Rolle des Favoriten steckt, tut sich das Team bisweilen schwerer. Zuletzt etwa kam das Team weder gegen den AFC Bournemouth noch gegen Newcastle United über ein 1:1-Remis hinaus, wodurch die Mannschaft den siebten Tabellenplatz an den FC Watford verlor. Als Achtplatzierter kann der Aufsteiger zwar weiterhin höchst zufrieden sein mit dem bisherigen Saisonverlauf – doch Rang sieben dürfte voraussichtlich zur Teilnahme an der Europa League berechtigen.

Für die Wolves dürfte die oberste Devise im letzten Drittel der Spielzeit daher lauten: Platz 7 zurückerobern – um jeden Preis. Zumindest die aktuelle Verfassung dürfte hoffnungsfroh stimmen: Die Elf von Coach Espirito Santo hat seit acht Pflichtspielen nicht mehr verloren – und davon fünf gewonnen.

Mögliche Aufstellung Wolverhampton Wanderers

Espirito Santo hat mittlerweile eine eingespielte Stammelf etabliert, die er allenfalls geringfügig dem jeweiligen Gegner anpasst. Da mit Huddersfield ein defensiv anfälliger Gegner wartet, dürfte Espirito die Stammkräfte der vergangenen Wochen erneut von der Leine lassen – sie erzielten in den vergangenen acht Spielen rund zwei Tore pro Spiel:

Rui Patricio, R. Bennett, Coady, Boly – Doherty, Dendoncker, Ruben Neves, Joao Moutinho, Jonny Otto – Raul Jimenez, Diogo Jota

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,85
150€

Huddersfield Town – Wolverhampton Wanderers im Live Stream?

Will man das Duell zwischen Huddersfield Town und den Wolverhampton Wanderers live verfolgen, so empfiehlt sich ein Abonnement beim kostenpflichtigen Streaming-Dienst DAZN. Der Rechteinhaber der Premier League überträgt die Partie live auf dazn.de. Spielbeginn ist am 26. Februar um 20.45 Uhr. Wer hier kein kostenpflichtiges Abo hat und außerdem nicht in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ansässig ist, für den bietet der Wettanbieter bet365 eine gute Alternative. Hier kann man alle Spiele der Premier League und vieler weiterer Ligen im Live Stream anschauen, einzige Voraussetzung ist ein bestehendes Konto mit Guthaben oder eine kürzlich abgeschlossene Wette.

 

Liveticker und Statistiken