FC Everton – Tottenham Hotspur Tipp, Aufstellung & Vorbericht

Die Tottenham Hotspur feierten zuletzt reichlich Selbstvertrauen, wohingegen der FC Everton einige Rükkschläge zu verkraften hatte. Konservieren die Spurs ihre Form über die Feiertage?

Für die Tottenham Hotspur geht es am 18. Spieltag nach Liverpool: Im Goodison Park steht der Tabellendritte dem FC Everton gegenüber. Die Favoritenrolle nehmen im vorweihnachtlichen Duell die Gäste ein, doch die achtplatzierten Toffees treibt die Hoffnung an, mit einem Sieg auf Platz sechs zu springen. Kann Everton dem eigenen Formtief trotzen?

Interessante Quoten & Tipp

Für die Buchmacher gestaltet sich die Lage weniger klar, als man vielleicht annehmen könnte: Tottenham ist zwar standesgemäßer Favorit, doch die Quoten der Spurs befinden sich weit über der Value-Grenze. Bei Interwetten.com etwa erhält man im Fall eines Erfolges der Gäste die 2,25-fache Auszahlung des eigenen Invests, während „Außenseiter“ mit dem Faktor 3,15 eine nur geringfügig bessere Rendite verspricht.

Wie lassen sich die derart engen Verhältnisse erklären? Mit den gewöhnlichen Argumenten jedenfalls nicht: Tottenham ist individuell das deutlich bessere Team, seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen und obendrein noch die beste Auswärtsmannschaft der Liga (acht Siege, zwei Niederlagen). Everton hingegen wartet seit vier Partien auf einen Sieg und holte in vier Duellen mit Spitzenteams (Chelsea, Arsenal, ManUnited, ManCity) nur einen einzigen Punkt.

Insofern besteht eigentlich kaum ein Grund, an einem Erfolg der Spurs zu zweifeln, allenfalls die schweren Beine nach dem Pokalauftritt unter der Woche könnten die Siegchancen schmälern – doch hierfür ist Tottenhams Kader eigentlich zu breit.

Wem diese Option jedoch zu heikel ist, der sollte sich gen Torwette orientieren. Hierbei zeigt sich: Tottenham holte seine Punkte in der Fremde in der Regel dank einer extrem kompakten Defensive, und rechnet man die außergewöhnliche Pleite gegen Arsenal (2:4) heraus, so kassiert das Team weniger als einen Gegentreffer pro Auswärtsspiel. Everton wiederum erzielt vor heimischem Publikum gerade so mehr als ein Tor pro Partie – woraus sich das Szenario einer eher torarmen Partie zeichnen lässt.

Daher die Prognose: Unter 2,5 Tore – Quote 2,10 bei Betvictor

FC Everton

Die letzten drei Ergebnisse: 1:3 vs. Manchester City, 2:2 vs. FC Watford, 1:1 vs. Newcastle United

Es geht nicht wirklich voran für den FC Everton. Nach einem schwachen Saisonstart hatten sich die Toffees zwischenzeitlich ordentlich in Form geschossene, im Laufe des Advents ließ das Team gute Leistungen jedoch meist vermissen: im Dezember gelang der Mannschaft in vier Spielen noch kein einziger Sieg.

Die Probleme sind dabei vielfältig: Gegen den FC Liverpool, dem man Anfang des Monats knapp unterlag (0:1), fehlte es unterm Strich ebenso an individueller Klasse wie kürzlich gegen Manchester City (1:3). Inzwischen dieser Begegnungen wiederum vermochte es das Team im Gegenzug nicht, seine qualitative Überlegenheit gegenüber dem FC Watford und Newcastle United auszuspielen. In beiden Partien mangelte es an der letzten Konsequenz im Angriffsdrittel sowie vor dem eigenen Kasten an der nötigen Stabilität, um knappe Siege einzufahren. Stattdessen setzte es zwei Unentschieden, die das Team kaum wirklich weiterbrachten.

So kommt es, dass die Toffees mit Rang acht zwar nicht wirklich schlecht dastehen (24 Punkte), jedoch bereits neun Punkte Rückstand auf den fünftplatzierten FC Arsenal (34) zählen. Nach unten hingegen ist das Tableau deutlich dichter gestaffelt: Schon mit einer Niederlage gegen Tottenham könnten die Toffees bis auf Rang 13 durchgereicht werden. Es wäre eine Platzierung, die die Bescherung im blauen Teil Liverpools schmerzlich vermiesen könnte – doch aus eigener Kraft wird man das Szenario am Wochenende kaum verhindern können.

Mögliche Aufstellung FC Everton

Everton-Coach Silva sah gegen Manchester City kein wirklich gutes Spiel seiner Mannschaft, was in drei verhältnismäßig frühen Wechseln mündete. Mindestens für den in der Vorwoche wenig überzeugenden Bernard könnte es daher eng werden mit einer erneuten Startelfnominierung.

Pickford – Coleman, Zouma, M. Keane, Yerry Mina, Digne – Richarlison, André Gomes, G. Sigurdsson, Walcott – Calvert-Levin

Tottenham Hotspur

Die letzten drei Ergebnisse: 2:0 vs. FC Arsenal, 1:0 vs. FC Burnley, 1:1 vs. FC Barcelona

Statement? Check! Gegen den FC Arsenal setzten die Tottenham Hotspur am vergangenen Mittwoch ein dickes Ausrufzeichen und machten die 2:4-Schmach wenige Wochen zuvor in der Liga wieder wett. Mehr als das: Die Spurs ließen den Gunners keinerlei Raum zur Entfaltung, bestimmten das Spielgeschehen souverän und ließen so keinen Zweifel daran, wer aktuell die Nase vorne hat in der englischen Hauptstadt.

Somit markierte der erfolgreiche Auftritt im Ligapokalviertelfinale den vorläufigen Höhepunkt eines gelungenen Dezembers: Mit Ausnahme der besagten Pleite gegen Arsenal zum Monatsauftakt verloren die Spurs im Laufe der Adventszeit kein einziges Pflichtspiel und sammelte aus den vergangenen fünf Partien vier Siege und ein Remis.

Im Vorfeld des Pokalsieges hatten es die Spurs mit dem kriselnden FC Burnley zu tun bekommen. Gegen die Clarets bekleckerte sich Tottenham nicht gerade mit Ruhm, fuhr am Ende aber doch einen verdienten 1:0-Sieg ein. Den guten Eindruck der Vorwochen wusste man in jener Partie jedoch nicht zu bestätigen: Empfangen hatte man den FC Burnley nämlich mit einem leistungsgerechten 1:1 gegen Barcelona sowie zwei dominanten Erfolgen gegen Leicester (2:0) und Southampton (3:1) im Rücken. Dass man einen ungefährdeten 1:0-Sieg bemängelt, zeigt jedoch, auf welchem Niveau man im Lager Tottenhams derzeit meckern muss. Größeren Anlass zur Klage bieten die Spurs schlicht nicht dieser Tage – und dementsprechend verdient belegt die Mannschaft mit 39 Punkten Rang drei in der Premier League.

Um den Druck auf das schon fast enteilte Spitzenduo aus Liverpool (42 Punkte) und ManCity (41) aufrechtzuerhalten, ist ein Sieg beim FC Everton fest eingeplant. Nun gilt es, die gute Verfassung der letzten Wochen auch tatsächlich zu bestätigen.

Mögliche Aufstellung Tottenham Hotspur

Spurs-Coach Pocchettino bot gegen Arsenal mehr oder minder seine Topelf auf, einzig die Schonung von Harry Kane verblüffte manch Experten. Der Stürmerstar wird gegen Everton in die Startelf zurückkehren, ebenso Nummer 1, Hugo Lloris. Davon abgesehen könnte der Coach noch weiter rotieren, je nach Energielevel seines Teams.

Lloris – Trippier, Alderweireld, B. Davies, D. Rose – Sissoko, Eriksen – Lamela, Alli, Lucas Moura – H. Kane

FC Everton – Tottenham Hotspur im TV oder Livestream

Wer die Partie zwischen dem FC Everton und den Tottenham Hotspur live verfolgen möchte, benötigt ein Abo beim kostenpflichtigen Streaming-Dienst DAZN. Der Rechteinhaber der Premier League überträgt die Partie live auf dazn.de, Anpfiff ist am 23. Dezember um 17.00 Uhr.