Toronto Raptors (35-13) – Sacramento Kings (24-22), 23.01.2019

Die Toronto Raptors und die Sacramento Kings treffen sich in dieser Saison zum zweiten Mal. Spiel Nummer 1 fand Anfang November in Sacramento statt und erwartungsgemäß setzten sich die Kanadier mit 114-105 durch. Wie das Ergebnis und die Bilanzen erkennen kassen, gehen die Raptors auch heute als Favorit ins Spiel. Sie bringen die bessere Form mit, haben heute die Fans im Rücken und sind das insgesamt bessere Team.

Tipp: Toronto Raptors

Ein weiterer Faktor, der klar für die Mannschaft der Raptors spricht ist die außerordentlich starke Heimbilanz. Von den 24 Heimspielen konnte Toronto bisher 20 gewinnen, sodass sie gemeinsam mit den Nuggets und Bucks die beste Heimbilanz aller Teams haben. Sacramento spielt zudem auswärts nur bedingt solide und hat außerdem das Problem, dass sie sich derzeit auf einem sechs Spiele andauernden Auswärtstrip befinden und sie gestern schon in Brooklyn ranmussten (Ergebnis fehlt). Daher sollte der Tipp unbedingt auf Toronto gehen.

Unser Tipp: AH -8,5 Toronto Raptors

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,66
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Toronto Raptors (35-13) – Sacramento Kings (24-22)

Die Toronto Raptors stehen weiterhin im Kampf um die Spitze der Eastern Conference. Mit aktuell 35 Siegen und 13 Niederlagen, haben sie zwar eine Niederlage mehr als die Bucks, doch gleichzeitig bereits zwei Siege mehr auf dem Konto. Trotzdem stehen sie derzeit nur auf Rang 2, mit immerhin drei Spielen Vorsprung auf den Drittplatzierten aus Indiana. Ohne statistisch herauszuragen, spielen die Raptors starken Teambasketball und werden von einem gut aufgelegten Kawhi Leonard angeführt.

Etwas Sorge bereitet aber weiterhin das Spiel von Leonards All-Star Kollegen Kyle Lowry, der es in diesem Jahr sehr schwer haben wird, ins All-Star Game berufen zu werden. Zwar liefert der 32-jährige Guard der Raptors 9,4 Assists ab und steht damit im ligaweiten Vergleich auf Platz 2, doch mit nur 13,9 Punkten und 41,5% aus dem Feld und nur 31,1% Dreier, zeigt er die schwächsten Offensivleistungen seit 2010.

Glücklicherweise spielen aber dafür andere Spieler groß auf. Loenard führt die Mannschaft mit 27,6 Punkten pro Spiel an. Serge Ibaka folgt als zweitbester Scorer mit 16,2 Punkten pro Spiel. Besonderes Augenmerk sollte aber auf Pascal Siakam gerichtet werden. Mit 15 Punkten pro Spiel spielt er ein tolles drittes Jahr und ist einer der Topfavoriten auf den Most Improved Player Award. Auch wegen ihm spielen die Raptors in diesem Jahr so erfolgreich und natürlich darf man auch gegen die Kings eine starke Leistung von ihm erwarten.

Auch auf den Seiten der Kings gibt es in dieser Saison ebenfalls einige Spieler, die sich in den Vordergrund spielen und sich im Vergleich zu den Vorjahren klar verbessern konnten. In erster Linie sind hier sicherlich Buddy Hield und De’Aaron Fox zu nennen. Hield erzielt in seinem dritten Jahr 20,5 Punkte pro Spiel und trifft im Schnitt 45,6% seiner Dreier. Es ist sein mit Abstand bestes Jahr in der Liga und er scheint langsam die großen Vorschusslorbeeren bestätigen zu können.

Auch De’Aaron Fox machte bisher einen großen Schritt nach vorne, im Vergleich zu seiner Rookie-Saison. Der erst 21-jährige liefert mit 17,6 Punkten und 7,3 Assists starke Werte ab und konnte sich als Leader seines Teams behaupten.  Für die Kings ist die Entwicklung der beiden Guards natürlich eine große Erleichterung. Da es zudem großartige Unterstützung durch die ebenfalls besser gewordenen Bogdanovic, Cauley-Stein oder Rookie Bagley III gibt, kann man zur Mitte der Saison festhalten, dass sich die Kings auf einem guten Weg befinden.

Mit 24 Siegen und 22 Niederlagen stehen die derzeit auf Rang 10 und haben nur ein Spiel Rückstand auf die Achtplatzierten Clippers. So sind selbst die Playoffs noch in Reichweite, was das junge Team natürlich weiter antreiben wird. Allerdings merkte man ihnen durchaus an, dass ihnen in schwierigen und knappen Begegnungen zum Teil noch die Erfahrung fehlt, sodass man auch heute nicht über die Rolle des Underdogs hinaus kommt.

Glücklicherweise gehen sie ohne Verletzungen in die heutige Partie. Die Raptors warten weiter auf die Rückkehr von Valanciunas und bangen außerdem um Anunoby.

Player to watch: Buddy Hield

Nachdem Buddy Hield im Oktober und November nicht über 19 Punkte pro Spiel hinaus kam, fand er sich im Dezember immer besser zurecht und konnt sein Scoring auf 21,6 Punkte pro Spiel anheben. Im Januar läuft es sogar noch besser und mit 23,4 Punkten bei Quoten von 53,6% aus dem Feld, 56,1% Dreier und 100% von der Freiwurflinie, spielt er an seinem derzeitigen Limit. Gegen die starke Toronto-Defensive wird es allerdings nicht einfach, doch in der aktuellen Form, wird er wieder abliefern. Seinen Schnitt sollte ermit 20 Punkten also erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken