Phoenix Suns (3-11) – Oklahoma City Thunder (9-5), 18.11.2018

Vor dem Spiel zwischen den Phoenix Suns und den Oklahoma City Thunder lassen jede Menge Statistiken erkennen, warum die Gäste aus Oklahoma heute der haushohe Favorit sind. So stehen die Thunder nicht nur in der Tabelle deutliche besser (Platz 6) als das Heimteam aus Phoenix (Platz 15), auch der Blick auf die letzten zehn Spiele lässt erahnen, dass die Suns heute kaum eine Chance haben. So gewannen die Thunder neun der letzten zehn Spiele, während Phoenix acht von zehn Partien verlor.

Tipp: Oklahoma City Thunder

Zudem trafen beide Mannschaften in dieser Saison bereits zweimal aufeinander. Dabei war das erste Duell sogar ein wichtiges für die Thunder, fuhren sie beim 117-110 Erfolg ihren ersten Saisonsieg ein. Duell Nummer 2 gab es dann vor gerade einmal fünf Tagen und dank einer guten Leistung von Paul George (32 Punkte) konnte OKC erneut gewinnen (118-101). Es spricht also kaum etwas für die Suns, sodass der Tipp unbedingt auf die Thunder gehen sollte.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,35
100€
18+, AGBs gelten

 

NBA – Phoenix Suns (3-11) – Oklahoma City Thunder (9-5)

Gleich zu Saisonbeginn konnte Phoenix einen Sieg über die Dallas Mavericks einfahren. Es folgten allerdings sieben Niederlagen in Serie, bevor sie einen knappen Überraschungssieg gegen Memphis verbuchen konnten. Weiter ging es anschließend aber mit vier Niederlagen am Stück, wobei sie währenddessen die Celtics immerhin bis in die Verlängerung zwingen konnten. Zur Freude der gesamten Mannschaft gab es dann im letzten Spiel den bisher dritten Sieg. Deutlich gewannen die Suns ihre letzte Partie gegen die San Antonio Spurs (116-96).

Hauptgründe für den Erfolg waren der gute Start ins Spiel und ein ebenfalls guter Start in die zweite Halbzeit. Während die Spurs mit ihrer Defensive haderten, war die Stimmung bei den Suns nach dem Erfolg entsprechend gut. Gleich sechs Spieler scorten zweistellig, TJ Warren ging dabei als Topscorer mit 27 Punkten voran. Devin Booker zeigte mit 13 Punkten und 12 Assists seine Vielseitigkeit und Josh Jackson und Jamal Crawford sorgten für die nötige Gefahr von der Bank.

Im Zentrum beim Spiel der Suns steht aber neben Devin Booker noch ein anderer Spieler. Nummer 1 Pick DeAndre Ayton liefert mit 16 Punkten und 10,6 Rebounds nämlich starke Werte ab, schafft es derzeit aber noch nicht den Erfolg nach Phoenix zu bringen. In Anbetracht der Tatsache, dass man sich außerdem durch die Verpflichtungen von Ariza, Crawford und Anderson sicher etwas mehr erhofft hatte, ist der Start der Saison sicher nicht ganz zufriedenstellend, sodass Coach Kokoskov und seine Mannschaft weiter hart arbeiten müssen.

Hart gearbeitet haben die auch die Oklahoma City Thunder nach ihrem 0-4 Fehlstart in die Saison. Wie die aktuelle 9-5 Bilanz verrät, konnte man den Schalter umlegen und trotz der Verletzung von Russell Westbrook belegen, warum man vor der Saison zu den vermeintlich besten Teams der Western Conference gezählt wurde. Dass mit Andre Roberson außerdem ein wichtiger Teil des Kaders verletzt fehlt, belegt ebenfalls, dass Coach Donovan und sein Team derzeit gut funktionieren.

Die Ergebnisse sprechen nämlich eine klare Sprache.  So war das Programm in den letzten zehn Spielen zwar nicht besonders anspruchsvoll und man spielte gegen viele eher schwächere Teams, doch der eine oder andere Achtungserfolg, wie zum Beispiel gegen die Clippers, Pelicans oder Rockets war dabei. Allen voran Paul George zeigte sich dabei in den letzten Spielen in immer besser werdender Form. Er steht mittlerweile bei 23,5 Punkten pro Spiel und hat bei einer Quote von 41,7% aus dem Feld noch immer jede Menge Luft nach oben.

Ein weiterer wichtiger Faktor im Spiel der Thunder ist die dritte Option hinter Westbrook und George. Es handelt sich dabei um den Deutschen Dennis Schröder. Der 25-jährige sollte eigentlich von der Bank kommen, rutschte aber in Westbrooks Abwesenheit wieder in die Starting Five. Mit insgesamt 16,8 Punkten erfüllt er dabei seine Rolle gut und wusste seine Werte ohne Westbrook noch etwas anzuheben. Es scheint sich auch schon ein Zusammenspiel gefunden zu haben, sodass auch Schröder maßgeblich an den guten Ergebnissen beteiligt ist. Nach schwachem Saisonstart läuft es für die Thunder als derzeit wirklich gut.

Mit etwas Glück kann Westbrook heute zurückkehren. Roberson wird aber fehlen. Zudem ist Abrines fraglich. Auf Seiten der Suns wird Trevor Ariza aus persönlichen Gründen fehlen.

Player to watch: Dennis Schröder

Als Starting Point Guard wusste Schröder in der vergangenen Saison zwar in Phasen zu überzeugen, doch es wurde auch klar, dass er eine Mannschaft nicht tragen kann. Die Situation in Oklahoma passt gut zu Schröder, obwohl er vielleicht etwas zu stark für die zweite Fünf ist. Andererseits kann er seine Stärken hier ausspielen und wenn nötig als Starter einspringen. Dies gelingt ihm bisher außerordentlich gut und mit 16,8 Punkten pro Spiel liefert er zufriedenstellend ab. So kann man auch heute davon ausgehen, dass er seinen Schnitt mit 16 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken