Oklahoma City Thunder (16-8) – Utah Jazz (13-13), 11.12.2018

Die Oklahoma City Thunder und die Utah Jazz treffen sich in der heutigen Nacht zum ersten von insgesamt vier Duellen. Als Favorit gehen dabei die Thunder in die Partie, verrät der Blick auf die Bilanzen, dass OKC die bisher bessere Saison spielt und besser drauf ist. Ein Selbstläufer wird das Spiel aber sicher nicht, zeigte Utah zuletzt eine ansteigende Formkurve. Glücklicherweise für die Fans von OKC, sind die Thunder aber auch gut drauf und gehen mit den Fans im Rücken und etwas mehr Selbstvertrauen in dieses Spiel.

Tipp: Oklahoma City Thunder

Erst drei von 13 Teams gelang es in dieser Saison einen Sieg in der Halle der Thunder einzufahren. Dementsprechend sind die eigenen Fans heute ein klarer Vorteil für OKC, zumal sie sich freuen werden, nach drei Auswärtsspielen in Folge wieder nach Hause zu kommen. Utah hat in dieser Saison aber die meiste Erfahrung, was Auswärtsspiele angeht, da kein Team öfter auswärts ranmusste als Utah. Mit einer Auswärtsbilanz von 9-7 kann man zudem durchaus zufrieden sein, trotzdem sind die Thunder heute der Favorit und der Tipp sollte auf das Heimteam aus Oklahoma City gehen.

Unser Tipp: Sieg Oklahoma City Thunder

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,42
200€

 

NBA – Oklahoma City Thunder (16-8) – Utah Jazz (13-13)

Die Thunder waren in den letzten Wochen wirklich gut drauf und freuten sich nicht nur über viele Erfolge, sondern auch über die guten individuellen Leistungen. Russell Westbrook hat die Triple Double Maschine wieder angeworfen und Paul George spielt die punktemäßig beste Saison seiner Karriere. Dazu spielt auch Dennis Schröder eine gute Rolle und ist den Thunder die erhoffte dritte Offensivoption. Im Westen hat kein Team weniger Niederlagen als OKC, sodass sie zu Recht auf Platz 2 der Tabelle stehen und mit einem Sieg an den Warriors vorbeiziehen könnten.

Wie stark die Form der Thunder tatsächlich ist, verrät der Blick auf den bisherigen Spielplan und den Ausgang der Spiele. So verloren sie die ersten vier Spiele in Folge und gewannen seitdem 16 von 20 Partien. Mit Niederlagen gegen Dallas, Sacramento, Denver und Chicago war bei den Pleiten zudem nur ein Top-Team dabei und da sie sich zeitgleich gegen die Clippers, Rockets oder Warriors durchsetzen konnten ist klar, dass die Thunder ernst zu nehmen sind.

Auch die 112-114 Niederlage gegen die Bulls im letzten Spiel tut daher kaum weh. Paul George sprach nach dem Spiel von einem Ausrutscher und davon, dass sich die Thunder durch die Pleite nicht aus der Ruhe bringen lassen werden. Dabei hatte OKC sogar noch die Chance auf den Sieg und George hätte nach seinem Game-Winner im Spiel zuvor gegen die Nets erneut zum Helden werden können. Er vergab jedoch den entscheidenden Wurf, sodass sie am Ende verloren. Trotz allem bleiben George und Co. heute aber der Favorit.

Rudy Gobert erlaubte sich im letzten Spiel gegen die Houston Rockets auch einen Ausrutscher. Nachdem er bereits beim Sprungball einen Foulpfiff bekam und drei Minuten später bereits das zweite Foul angehängt bekam, rastete er aus, schlug eine Flasche vom Anschreibetisch und wurde disqualifiziert. Sein Team blieb davon jedoch unberührt, gewann klar mit 118-91 gegen die Rockets und freute sich damit nicht nur über den zweiten Sieg in Folge, sondern über den fünten Erfolg innerhalb der letzten sieben Spiele.

Damit konnten die Jazz auch ihre Bilanz wieder ausgleichen, nachdem diese zuletzt Mitte November ausgeglichen war. Das dankbare Programm und gute Offensiv- wie Defensivleistungen spielten bei den Erfolgen aber auch eine entscheidende Rolle, konnte Utah hier etwas mehr Kontinuität an den Tag legen. Erfreulicherweise war dabei in den letzten Spielen auch erkennbar, dass neben Gobert, Mitchell, Rubio und Ingles auch mal andere Spieler gute Leistungen zeigen.

Dante Exum und Derrick Favors waren vor allem im letzten Spiel zu nennen, doch auch Jae Crowder zeigt immer wieder seinen Wert. Zudem scheint sich auch die Verpflichtung von Kyle Korver auszuzahlen. Er blieb gegen die Rockets und bei der Pleite gegen die Heat zwar schwach, doch in den anderen beiden Spielen für die Jazz erzielte er 14 und 15 Punkte und in allen Spielen brachte er durch sein Spacing mehr Raum für die Mitspieler. Die Jazz befinden sich gerade also auf dem Weg sich nach oben zu kämpfen, allerdings wird es heute noch nicht zu einem Sieg gegen ein Top-Team reichen.

Utah hat erfreulicherweise keine Verletzten. OKC wartet weiter auf die Rückkehr von Andre Roberson.

Player to watch: Dennis Schröder

Der Blick auf den Deutschen lohnt sich, erzielt er pro Spiel von der Bank im Schnitt 16,5 Punkte. Seine Quote ist mit 42,2% aus dem Feld sicher ausbaufähig, doch seinen Dreier trifft er so gut und häufig wie nie in seiner Karriere. Schaut man sich zudem die Ergebnisse seines Ex-Teams an, bei dem er in der letzten Saison Topscorer war, scheint Dennis Schröder doch einen gewissen Wert zu haben, den man nicht unbedingt auf den ersten Blick erkennt. In OKC stabilisiert er die Bank und ist immer wieder gefährlich. Neben George und Westbrook ist er die gefährlichste Waffe der Thunder und so kann man auch heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 16 Punkten erreichen wird.

 

Liveticker und Statistiken