Memphis Grizzlies (19-22) – Cleveland Cavaliers (12-29), NBA-Tipps

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,29
100€
18+, AGBs gelten

Genau wie in den letzten Jahren lag auch im Vorfeld dieser Saison die Vermutung nahe, dass es um diese Zeit der Saison, beim Duell zwischen den Memphis Grizzlies und den Cleveland Cavaliers um ein Kellerduell handelt. Doch der Blick auf die Tabelle verrät, dass zumindest die Grizzlies deutlich über den Erwartungen stehen und aktuell sogar auf einem Playoff-Platz verweilen. Die Cavs machen andererseits da weiter wo sie in der letzten Saison aufhörten und stehen aktuell nur auf Platz 13 in der Eastern Conference.

Tipp: Memphis Grizzlies; beste Wettquote 1,29 bei bet365.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,29
100€
18+, AGBs gelten

Die Tabellensituationen sind also erste Indizien dafür, dass die Grizzlies heute der klare Favorit sind. Doch Memphis gewann außerdem die letzten sechs Spiele in Folge und ist in der besten Form seit langer Zeit. Außerdem spielen sie zu Hause, was gegen die auswärtsschwachen Cavs ein weiterer Vorteil ist. Das erste direkte Duell gewannen allerdings die Cavs, doch damals war Jordan Clarkson ihr bester Mann, der mittlerweile in Utah spielt. Die gute Form und der Heimvorteil sprechen letztlich also für die Grizzlies, so dass auch der Tipp auf Memphis gehen sollte.

NBA – Memphis Grizzlies – Cleveland Cavaliers

Die Leistungen der jungen Mannschaft von Coach Taylor Jenkins sind beeindruckend und waren so noch nicht zu erwarten. Sicher hat das Team eine Menge Potenzial, doch das Rookie Ja Morant derart einschlägt, Jaren Jackson Jr. so schnell den nächsten Schritt macht und auch der Rest des Team so gut harmoniert hätte man wohl kaum gedacht. Obwohl nur zwei Akteure alle Spiele mitmachen konnten und die Mannschaft immer wieder kleinere Verletzungen zu verkraften hat, wurden die Ergebnisse in den letzten Wochen immer besser.

Zuletzt gewannen sie sechs Spiele in Folge und konnte dabei sogar Mannschaften wie die Clippers, Spurs und Houston besiegen. Offensiv zeigten sich die Grizzlies in überragender Form, legten sie während der Siegesserie gute 126 Punkte pro Spiel auf, wobei fünf verschiedene Spieler die Partien als Topscorer beendeten. Der Aufwärtstrend hält aber schon länger an, verloren die Grizzlies seit Mitte Dezember nur einmal zwei Spiele in Folge und gewannen insgesamt 13 der 19 letzten Spiele.

Einer der Hauptgründe für den neu gefunden Erfolg ist Rookie Ja Morant. Der Point Guard spielt eine herausragende Saison und führt seine Mannschaft mit im Schnitt 18 Punkten pro Spiel. Egal ob spektakuläre Dunks, Dribblings oder Pässe – Morant bringt das gesamte Paket mit, spielt die gegnerischen Verteidigungen immer wieder schwindelig und ist einer dieser Spieler, für den man den TV einschaltet. Dazu überzeugen auch Jackson Jr., Brooks oder Clarke in ihren Rollen und bringen die Grizzlies so völlig überraschend nach der Hälfte der Saison auf einen Playoff-Platz.

Von solch einer Entwicklung bzw. so guten Ergebnissen sind die Cavs weit entfernt. Insgesamt verloren sie nämlich sieben der letzten zehn Spiele und mussten sich in den letzten beiden Partien geschlagen geben. Dementsprechend sind die Aussichten vor dem heutigen Spiel nicht besonders gut, auch weil sie heute das fünfte Auswärtsspiel in Folge bestreiten. Immerhin gewannen sie die ersten beide Spiele in Detroit und Denver und sorgen damit für zwei Überraschungen.

Doch in Anbetracht der Gesamtleistungen sind die beiden Siege nur als Ausrutscher nach oben zu betrachten. Zu schwach waren die insgesamten Auftritte der Cavs, die aktuell einen ziemlich planlosen Eindruck hinterlassen. Mit Kevin Love haben sie einen alternden Ex-All-Star und Champion im Kader, der das Team nicht mehr anführen kann. Dazu haben sie mit Sexton, Garland und Osman drei junge Akteure, die zwar Potenzial mitbringen, aber längst nicht auf einer Stufe wie Morant oder Jackson Jr. stehen und auch nicht das nötige Potential zu besitzen scheinen.

Die insgesamt schwachen Ergebnisse und die Tatsache erneut am Ende der Tabelle zu stehen spiegeln die Leistungsfähigkeit der Mannschaft also relativ gut wider. Besserung ist kaum in Sicht und außer einigen Siegen, die auf Glück oder Unkonzentriertheit der Gegner zurückzuführen sind, darf man nicht viel erwarten, auch weil Coach Beilein nicht immer den glücklichsten Eindruck hinterließ. Letztlich sind ihm bei der fehlenden Kader-Qualität aber auch die Hände gebunden, so dass den Cavs auch heute nur die Rolle des Underdogs bleibt.

Immerhin gibt es keine neuen Verletzungen, so dass die Cavs fast komplett ins Spiel gehen werden. Bei den Grizzlies sind Crowder und Caboclo fraglich.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,29
100€
18+, AGBs gelten

Player to watch: Ja Morant

Es ist eine Freude Ja Morant spielen zu sehen. Im Januar zeigt er sich in der bisher besten Form und legt im Schnitt 20,3 Punkte und 8,9 Assists auf. In den sieben Spielen verpasste er diesen Monat nur zweimal das 20-Punkte-Plateau, dazu konnte er zwei Double Doubles verzeichnen. Beeindruckend ist zudem nicht nur, dass er in dieser Zeit 60,9% aus dem Feld und 44,4% Dreier trifft, sondern auch die Kreativität, die er in jedem Spiel aufs Parkett bringt. Daher darf man sich auch heute darauf freuen ihm zuzuschauen. In dieser Form sollte er seinen Schnitt mit 18 Punkten problemlos erreichen können.