Memphis Grizzlies (2-2) – Phoenix Suns (1-3), 28.10.2018

Das Spiel zwischen den Memphis Grizzlies und den Phoenix Suns findet sicher nicht soviel Beachtung wie andere Duelle in dieser Saison. Trotzdem lohnt sich zu Beginn dieser Saison ein genauerer Blick auf beide Mannschaften, zeigten sie in ihren ersten Spielen gute Ansätze und konnten einen Fehlstart verhindern. So gewannen die Grizzlies bereits zwei von vier Spielen und auch die Suns konnten eine ihrer vier Begegnungen für sich entscheiden.

Tipp: Phoenix Suns

Die Grizzlies gehen mit Sicherheit als Favorit in die Partie, trotzdem kann mit ein wenig Risiko ein Tipp auf die Suns gewagt werden. Mit Devin Booker und DeAndre Ayton haben sie nämlich ein Duo, durch das sie es mit den Top-Leuten der Grizzlies (Conley und Gasol) aufnehmen können. Sicher gehören sie defensiv nicht zu den besten Teams, doch die schwache Grizzlies-Offensive könnte ihnen dabei zu Gute kommen. Dementsprechend kann man mit ein wenig Mut zum Risiko den Tipp auf Phoenix wagen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
4,10
150€

 

NBA – Memphis Grizzlies (2-2) – Phoenix Suns (1-3)

Die Memphis Grizzlies starteten ihre Saison mit einer klaren Pleite gegen die Indiana Pacers. Beim 83-111 stimmte wenig, doch immerhin wussten sie den Fehlstart in der folgenden Partie gegen die Atlanta Hawks auszubügeln. Sie erzielten für ihre Verhältnisse, überragende 131 Punkten und zeigten den jungen Hawks ihre Grenzen auf. Weiter ging es in mit einem Defensiv-Fight gegen die Utah Jazz, den die Grizzlies mit 92-84 ebenfalls für sich entscheiden konnten.

Das darauffolgende und gleichzeitig letzte Ergebnis, zeigte jedoch auch auf, dass die Grizzlies noch nicht wieder so stark sind, wie es der Sieg über Utah vielleicht hätte vermuten lassen. So verloren sie mit 92-97 gegen die Sacramento Kings und zeigten dabei, dass sie noch nicht 100%ig zusammengefunden haben. Coach Bickerstaff resümierte, dass man in Hälfte 2 den nötigen Biss vermissen ließ und man noch immer daran arbeitet an einem Strang zu ziehen.

Ärgerlicherweise verletzte sich zudem Center Marc Gasol in dieser Partie. Sechs Minuten vor dem Ende musste er das Spiel mit einem dicken Eisbeutel im Nacken verlassen. Was genau Gasol plagt, war bisher nicht bekannt. Nichtsdestotrotz wird man in Memphis nicht unzufrieden sein mit dem Start. Nach der verkorksten letzten Saison sucht man die eigene Identität, doch die zwei Siege in den ersten vier Spielen, sollten ihnen auf ihrem Weg helfen und ein wenig Grund zur Zuversicht vermitteln.

Grund zur Zuversicht haben auch die Phoenix Suns. Zwar verloren sie drei der ersten vier Spiele, doch sie zeigten dabei viele gute Ansätze, vor allem im ersten Saisonspiel gegen die Dallas Mavericks. Dieses gewannen die Suns nämlich mit 121-100, bevor sie anschließend drei Spiele in Folge verloren. Dabei spielten sie allerdings gegen die Nuggets, Warriors und Lakers – mit anderen Worten, gegen zwei der stärksten Teams der Liga und gegen das Team mit dem besten Spieler der Liga.

Erfreulich vor allem, dass Devin Booker und DeAndre Ayton gute Starts erwischten. Booker erweist sich mit 27,8 Punkten als einer der besten Scorer der noch jungen Saison und Ayton liefert mit 16,3 Punkten, 10,8 Rebounds und 3,8 Assists ebenfalls starke Werte ab. Auch Neuzugang Trevor Ariza scheint wunderbar ins Team zu passen und der jungen Mannschaft Stabilität zu geben. TJ Warren erweist sich ebenfalls als solider Scorer (17,5 Punkte) und so kann man davon ausgehen, dass die Suns auf Dauer einige Spiele gewinnen werden.

Problempunkt bleibt allerdings die Defensive. Die 118,3 kassierten Punkte sind einer der schlechtesten Werte der Liga und da sie selbst nur 107 Zähler pro Spiel erzielten, konnten sie die Niederlagen nicht verhindern. Doch das Potenzial ist erkennbar und Spiele wie heute, könnten die Suns dazu nutzen Selbstvertrauen zu tanken und den nächsten Schritt zu machen.

Leider verletzte sich Devin Booker im letzten Spiel gegen die Lakers und könnte heute ausfallen. Die Grizzlies haben allerdings auch Verletzungspech, verloren sie JaMychal Green bereits für mehrere Wochen und musste im letzten Spiel auf Gasol das Feld frühzeitig verlassen. Auch Parsons fiel zuletzt einmal mehr wegen Knieproblemen aus. Dementsprechend gehen beide Teams angeschlagen in die Partie.

Player to watch: DeAndre Ayton

Während die Rookies Luka Doncic und Trae Young bisher die meiste Aufmerksamkeit bekommen, gehen die guten Leistungen von Nummer 1 Pick DeAndre Ayton ein wenig unter. Doch da er bereits 3 Double Doubles erzielte und trotz einer Off-Night gegen die Nuggets (5 Punkte, 8 Rebounds), im Schnitt mit 16,2 Punkten 10,8 Rebounds starke Durchschnittswerte abliefert, lässt sich seine große Klasse erahnen. Auch gegen die Grizzlies sollte er daran anknüpfen können. Trotz der Tatsache, dass er Rookie ist, darf man mit einem Double Double und einer erneut guten Leistung rechnen.

 

Liveticker und Statistiken