Los Angeles Clippers (34-29) – Cleveland Cavaliers (38-26), NBA Tipp 10.03.2018

Die Cleveland Cavaliers sind heute bei den Los Angeles Clippers zu Gast und haben dabei einmal mehr die Chance, dass Playoff-Rennen in der Western Conference zu beeinflussen. So sorgten die Cavs mit ihrem Erfolg im letzten Spiel über die Nuggets dafür, dass die Clippers auf Rang 8 vorrückten, heute haben sie allerdings erneut die Option mit einem Sieg über die Clippers, den Nuggets wiederum Vorteile zu verschaffen. Die Clippers wollen andererseits einen weiteren Erfolg und sich wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs zu sichern.

Tipp: Los Angeles Clippers

Das erste Spiel zwischen den Clippers und Cavs hatte es bereits in sich und es waren die Cavs, die sich schlussendlich in der Verlängerung durchsetzen konnten. Mit 118-113 gewannen die Cavs das Spiel in ihrer guten Phase im November, als sie 13 Spiele in Folge gewinnen konnten. Seitdem veränderte sich allerdings einiges und die Karten wurden neu gemischt. Richtig gut in Form ist keines der beiden Teams, sodass letztlich der Heimvorteil der entscheidende Faktor sein wird. Zudem scheinen die Clippers etwas vielseitiger als die Cavs, sodass man mit ein wenig Risiko auf das Heimteam aus Los Angeles setzen kann.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,83
200€

 

NBA – Los Angeles Clippers (34-29) vs Cleveland Cavaliers (38-26)

Betrachtet man die vergangenen Wochen der Clippers, könnte man meinen, dass sie top in Form sind. Seit Januar verloren sie niemals zwei Spiele in Folge und insgesamt freuten sie sich über elf Siege aus 16 Spielen. Dabei verloren sie ausschließlich gegen gut aufgelegte Teams, wie die Blazers, Sixers, Warriors, Rockets oder zuletzt die Pelicans. Gleichzeitig gab man sich gegen schwächere Teams keine Blöße und untermauerte mit Erfolgen gegen Teams wie Boston, oder Denver die Playoff-Hoffnungen.

Vergessen sollte man zudem auch nicht, dass die die Clippers sieben Spiele in Folge auswärts ranmussten und sich dabei ebenfalls gut präsentierten. Etwas ärgerlich war aber sicher trotzdem die letzte Pleite gegen die New Orleans Pelicans. So lagen die Clippers im dritten Viertel bereits mit 20 Punkten hinten, kämpften sich aber nochmal zurück in die Partie und gingen kurz vor dem Ende sogar nochmal mit 4 Punkten in Führung. Anschließend hatten sie jedoch keine Antwort auf Anthony Davis, der das Spiel für die Pelicans entschied.

In diesen Momenten wurde aber auch das Problem der Clippers erkennbar und der Grund dafür, warum die Clippers dann doch nicht ganz so gut drauf sind, wie man auf den ersten Blick meinen könnte. So wurden nie mehr als drei Spiele in Folge gewonnen und defensiv gehört die Mannschaft aus LA zu den vier schwächsten Teams der Western Conference – pro Spiel kassieren sie 108,2 Punkte. Offensiv sind sie mit 109,2 Punkten zwar eines der besseren Teams, doch gerade im Hinblick auf die Playoffs, wird die Defensive eine immer wichtiger werdende Rolle spielen. Auch gegen die Cavs, könnte sich die schwache Verteidigung rächen, sodass Coach Rivers hier sicher nochmal besondere Konzentration verlangen wird.

Gleiches gilt allerdings auch für Cavs-Coach Tyronn Lue. Seine Cavs kassieren sogar noch mehr Punkte (109,7 pro Spiel) – ligaweit der fünfschlechteste Wert. Offensiv sind die Cavs dafür aber auch nochmal etwas stärker als die Clippers (110,1 Punkte pro Spiel), doch die zu den Clippers vergleichbare Bilanz der Cavaliers, belegt, dass die Cavs sicher auch aufgrund der schwachen Verteidigung, ebenfalls kein absolutes Top-Team sind.

Nachdem in Cleveland erste Probleme nach den Trades aufkamen und die Ergebnisse nicht mehr stimmten, gewannen sie immerhin die letzten beiden Partien gegen die Detroit Pistons und Denver Nuggets. LeBron überragte dabei einmal mehr mit 31 und 39 Punkten, musste jedoch vor allem gegen die Nuggets ein absolutes Topspiel zeigen, um seine Cavs zum Sieg zu führen. Mit mehreren unfassbar schwierigen Würfen zum Ende des Spiels, sorgte er quasi im Alleingang für den knappen 113-108 Erfolg über die Nuggets.

Nun stehen allerdings fünf weitere Auswärtsspiele an, die die Cavs nochmal dafür nutzen müssen, als Team besser zusammen zu finden. Die Neuzugänge Nance, Hill, Hood und Clarkson spielen zwar ordentlich und fügten sich bereits gut ein, doch es ist auch klar, dass es noch eine Menge Raum zur Verbesserung gibt. Da sie zudem weiter auf Kevin Love verzichten müssen, der wohl erst in zwei Wochen wieder spielen kann, wird ein Großteil der Verantwortung weiter auf LeBrons Schultern lasten, dessen weiterhin große Belastung, keine gute Voraussetzung für die Playoffs ist.

Neben Love fehlt zudem Tristan Thompson. Die Clippers treten ohne Beverly und Gallinari an. Bradley ist fraglich.

Player to watch: Lou Williams

Der Blick geht erneut auf Lou Williams, der in dieser Saison sogar seinen Coach Doc Rivers überraschte. So sagte Rivers, dass er Williams schon immer als guten Scorer wahrnahm, doch in dieser Saison beweist der 31-jährige Williams, dass er noch mehr draufhat. Seine Statistiken von 23,2 Punkten und 5,5 Assists pro Spiel machen ihn nicht nur unersetzbar und zum besten Clipper, sondern auch zum klaren Favoriten für den 6th-Man-Award. Das 20 Punkte-Plateau verpasste er in den letzten sieben Spielen nur einmal und so kann man auch gegen die schwache Cavs-Defensive davon ausgehen, dass er seinen Schnitt mit 23 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken