Los Angeles Clippers (3-2) – Washington Wizards (1-4), 29.10.2018

Wenn man vor Beginn der Saison hätten entscheiden müssen, wer beim Spiel zwischen den Los Angeles Clippers und den Washington Wizards als Favorit in die Partie geht, wäre die Wahl mit großer Wahrscheinlichkeit auf die Washington Wizards gefallen. Allerdings hätte der Saisonstart für die Wizards schlechter kaum laufen können, während die LA Clippers ihre Sache relativ gut machten. Daher sind es heute die Clippers, die als Favorit gelten und die Gäste aus Washington mit einer Niederlage nach Hause schicken sollten.

Tipp: Los Angeles Clippers

Das Startprogramm war für die Clippers nicht gerade einfach, doch Coach Doc Rivers fand die richtigen Worte um sein mit guten Einzelspielern besetztes Team, richtig einzustellen. Sie nutzten die Schwächen ihrer Gegner aus und machten bisher den Eindruck ein solides Playoff-Team werden zu können. Die Wizards, die mit Ausfällen zu kämpfen haben, präsentierten sich weniger gut und verloren vier von fünf Spielen. Daher sind die Clippers heute der Favorit und der sicherere Tipp.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,60
€100
18+, AGBs gelten

 

NBA – Los Angeles Clippers (3-2) – Washington Wizards (1-4)

Der Clippers-Saison startete mit einer Pleite gegen die Denver Nuggets und rief damit natürlich die ersten Kritiker auf den Plan. Doch als LA anschließend die Start-Schwächen der Thunder auszunutzen wusste und dann sogar gegen die Houston Rockets gewann, wunderte man sich, ob dies auf die Unzulänglichkeiten der Anderen oder die Klasse der Clippers zurückzuführen ist. Die Antwort darauf geht sicherlich in beide Richtungen starteten die Thunder und Rockets schlecht, zeigten jedoch auch die Clippers ihre Qualität.

Leider reichte die Qualität aber nicht um eines der bisher ungeschlagenen Teams, die New Orleans Pelicans, im nächsten Spiel zu besiegen. Trotzdem zeigte der dann folgende, zweite Erfolg über die Rockets erneut, dass man die Clippers in dieser Saison nicht unterschätzen darf. Mit Tobias Harris und Danilo Gallinari gehen gleich zwei Spieler mit über 20 Punkten pro Spiel voran. Lou Williams und Montrezl Harrell wissen mit 16,6 bzw. 13,6 Punkten pro Spiel allerdings auch zu überzeugen und da auch der Rest des Teams gut agiert, war der Start der Saison durchaus zufriedenstellend.

Statistisch sind die Team-Werte zwar nur durchschnittlich, doch da man bereits gegen einige Top-Konkurrenten einen guten Job machte, kann man zuverlässig in die kommenden Spiele gehen. Auch gegen Washington kann man selbstbewusst auftreten, da man in die eigenen Stärken Vertrauen kann. Auch die neu gefundene Scoring-Qualität von Harrrell, der mit 30 Punkten gegen die Rockets ein Career-High aufstellen konnte, sorgt für weitere Vorfreude und Zuversicht.

Während die Clippers also insgesamt gut drauf sind, läuft die Saison für die Washington Wizards alles andere als gut. Zu Saisonbeginn gab es zwei knappe Niederlagen gegen die Miami Heat und Toronto Raptors, bevor man sich in einem Overtime-Krimi gegen die Portland Trail Blazers behaupten konnte. Es folgte eine Niederlage gegen die Warriors, bei der sie keine Antwort auf Currys 51-Punkte-Spiel hatten und eine weitere, unerwartete Pleite gegen die Sacramento Kings.

Vor allem das Spiel in Sacramento sorgte für Unzufriedenheit, ging man mit einer Führung ins letzte Viertel und ließ sich hier von den jungen Kings das Spiel aus der Hand nehmen. Als Gründe für die schwachen Ergebnisse führten Trainer und Spieler die schwache Defensive an. Coach Brooks mahnte zu mehr Konzentration in der Transition-Defensive, Flügel Bradley Beal monierte ebenfalls, dass man defensiv zu inkonstant auftritt.

Einer der die Wizards-Defensive stabilisieren soll ist Center Dwight Howard. Er fällt jedoch noch immer verletzt aus, könnte aber heute der in den kommenden Spielen endlich sein Debüt für Washington feiern. Bedenkt man, dass die Wizards mit 122,8 kassierten Punkten pro Spiel die schlechteste Defensive des Ostens und die zweitschlechteste der gesamten Liga haben, wird Howards Defensivpräsenz dringend benötigt, doch es bleibt abzuwarten, ob das Team mit ihm zusammenfindet oder ob sich weitere Niederlagen auf die Stimmung im Team niederschlagen und dies zu den von vielen erwarteten, internen Schwierigkeiten führt.

Immerhin ist Howard der einzige Ausfall auf Seiten der Wizards. Bei den Clippers fehlt Ajinca sicher, Mbah a Moute ist fraglich.

Player to watch: Danilo Gallinari

Der mittlerweile 30-jährige Italiener bewies in seinen neun Jahren in der Liga, dass er durchaus ein solider und gefährlicher Scorer sein kann. Allerdings ist er immer wieder von Verletzungen geplagt, spielte noch nie alle 82 Spiele und kam erst zweimal auf mehr als 63 Spiele. Immerhin geht er fit in diese Saison und legte in den ersten fünf Spielen der Clippers mit 20,4 Punkten pro Spiel bisher einen Karriere-Bestwert auf. So darf man ihn auch gegen die Wizards aggressiv erwarten und man kann damit rechnen, dass er erneut seinen Schnitt von 20 Zählern anstrebt.

 

Liveticker und Statistiken