Indiana Pacers (42-31) – Miami Heat (39-34), NBA Tipp 25.03.2018

Im Konkurrenzkampf um die Playoff-Plätze in der Eastern Conference kommt es beim Aufeinandertreffen der Indiana Pacers und Miami Heat zu einem Duell zweier direkter Konkurrenten. Die etwas besseren Karten haben dabei die Indiana Pacers, die nicht nur zwei Plätze über den Heat stehen und mittlerweile drei Spiele Vorsprung haben, sie spielen heute auch zu Hause und haben daher die Unterstützung der eigenen Fans im Rücken.

Tipp: Indiana Pacers

Bis bisherigen drei Duelle verliefen allerdings unterschiedlich. Zu Beginn der Saison konnten sich im Oktober die Miami Heat knapp mit 112-108 durchsetzen. Mitte November gelang den Pacers dann allerdings die Revanche und sie besiegten die Heat mit 120-95. Anfang Januar kam es dann zum dritten Duell und wieder setzten sich die Heat durch (114-106). Doch selbst wenn Miami heute erneut siegen würde, ist der Rückstand auf Indiana schon relativ groß. Letztlich sind die Pacers insgesamt etwas besser drauf und deshalb sollte der Tipp auf Indiana gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,57
100€

 

NBA – Indiana Pacers (42-31) vs Miami Heat (39-34)

Der Monat März startete hervorragend für Indiana und obwohl sie gegen direkte Konkurrenten antreten mussten, gewannen sie sechs der ersten sieben Spiele. Es folgten Pleiten gegen Raptors und Wizards, bevor sie gegen die Lakers schnell wieder auf die Siegerstraße zurückkehren konnten. Zwar folgte eine weitere Pleite gegen die Pelicans, doch im letzten Spiel besiegten sie die Clippers und festigen damit ihren Platz in der Tabelle.

Aktuell stehen die Pacers auf Rang 5 mit 1,5 Spielen Vorsprung auf die Wizards (Platz 6) und drei Spielen Vorsprung auf die Heat auf Rang 7. Mit den Sixers (Platz 4) sind sie derzeit gleichauf und die Cavs auf Rang 3 haben nur 1,5 Spiele Vorsprung. Dementsprechend ist für die Pacers in den verbleibenden neun Spielen noch viel möglich. Fakt ist jedoch, dass ein Erfolg gegen die Heat heute auf dem Weg zu einer guten Platzierung helfen würde.

Zuletzt blieb dabei auffällig, dass das Team weiterhin gut harmoniert. Während Oladipo weiter als Leader vorangeht, wissen auch Spieler wie Bogdanovic, Stephenson, Turner oder Young zu überzeugen. Coach Nate McNillan hat also ein großes Angebot an Offensivoptionen und da sich die Pacers auch defensiv immer wieder souverän präsentieren, werden sie verdient in die Playoffs einziehen und sicher ein unangenehm zu spielendes Team sein.

Für die Gäste aus Miami gilt allerdings ähnliches, auch wenn es bei ihnen im März nicht gut so gut lief. Sie verloren hier nämlich vier der ersten acht Partien und kamen erst in den letzten Spielen etwas besser in Fahrt. Nachdem sie sich eine ärgerliche und unnötige Overtime-Niederlagen gegen die Kings leisteten, brachte Coach Spoelstra sein Team immerhin wieder auf Kurs und es folgten drei Siege in Folge.

Es wurde allerdings zweimal knapp und vor allem gegen die Lakers (92-91) und Nuggets (149-141 nach doppelter Overtime) blieb es sehr lange spannend. Erst gegen die Knicks präsentierten sich die Heat dann wieder gen die Knicks präsentierten sich Kanter und Co blieb es sehr lange spannend. brachte Coach Spoelstra sein Team immerhinetwas souveräner und obwohl Wade und Whiteside fehlten besiegten sie New York mit 119-98. Leider folgte im letzten Spiel aber wieder eine Pleite und gegen die Thunder und Russell Westbrook hatten die Heat letztlich keine Chance (99-105).

Mit 39 Siegen und 34 Niederlagen steht Miami aktuell auf Rang 7 mit einem Sieg Vorsprung vor den Achtplatzierten Bucks. Der Rückstand auf die vor ihnen stehende Konkurrenz ist bereits auf 1,5 bzw. drei Spiele angewachsen und sofern Miami sich hier nochmal verbessern will, müssen in den verbleibenden Spielen einige Siege her. Gegen die Pacers bewiesen sie bereits, dass sie wissen wie man gewinnt, doch die letzten Ergebnisse waren insgesamt kaum zufriedenstellend und sie gehen nicht in bester Form ins heutige Spiel.

Mit etwas Glück könnte Whiteside wieder dabei sein, sodass außer Waiters niemand fehlt. Die Pacers haben etwas mehr Glück und nur der Einsatz von Sabonis ist fraglich.

Player to watch: Victor Oladipo

Oladipo spielt eine tolle Saison, hat im März allerdings seinen Rhythmus ein wenig verloren. Hier erzielte er nur 19,3 Punkte und traf nur 41% seiner Würfe. Auch beim letzten Erfolg über die Clippers traf er nur 4-16 Würfen. Doch im Vergleich zu den letzten Jahren ist Oladipo insgesamt gefestigter und so kann man davon ausgehen, dass er sich von solchen Spielen nicht aus dem Konzept bringen lässt. So sollte man damit rechnen können, dass er in einem solch wichtigen Spiel voll da ist und seinen Punkteschnitt mit 23 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken