Chicago Bulls (0-3) – Charlotte Hornets (2-2), NBA Tipp 25.10.2018

Wohl kaum jemand hätte gedacht, dass zwei Spieler der Chicago Bulls und Charlotte Hornets gut eine Woche nach dem Start der Saison 2018-19 unter den Top 3 der besten Scorer der Liga stehen. Doch Kemba Walker (33 Punkte pro Spiel) und Zach LaVine (32,3 Punkte pro Spiel) starteten offensiv furios und waren so hauptverantwortlich dafür, dass ihre beiden Mannschaften ordentlich punkteten. Ergebnistechnisch lief es für Beide allerdings bescheiden, sodass die individuell gute Punktausbeute nur bedingt zu Erfolgen beitragen konnten.

Tipp: Charlotte Hornets

Während die Chicago Bulls noch gar kein Spiel gewinnen konnten, fuhren die Charlotte Hornets immerhin zwei Siege ein. Dementsprechend sind die Gäste aus Charlotte auch favorisiert. Während beide Teams, wie erwähnt, offensiv gut starteten, machte die andere Seite des Feldes bisher und vermutlich auch heute den Unterschied aus. Die Hornets kassierten bisher 110 Punkte pro Spiel, was sicherlich kein Topwert ist. Die Bulls zeigten sich allerdings noch anfälliger und kassierten 120 Zähler pro Partie. Daher darf man heute auch wieder viele Punkte erwarten und sollte auf das bessere Ende für die Charlotte Hornets tippen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,68
200€

 

NBA – Chicago Bulls (0-3) – Charlotte Hornets (2-2)

Die Vorfreude auf die Saison war bei den Chicago Bulls vor Beginn dieser Spielzeit groß. Mit dem wieder genesenen Zach LaVine, Sophomore-Hoffnung Lauri Markkanen, Neuzugang Jabari Parker und einem insgesamt jungen und talentiertem Kader wollte man angreifen und die Entwicklung weiter vorantreiben. Eine Ellbogen-Verletzung setzte Markkanen jedoch außer Gefecht und die erwarteten defensive Probleme der Bulls erwiesen als dramatischer als vermutet.

Vor allem das Duo um LaVine und Parker kann dabei kaum gemeinsam auf dem Feld stehen. Obwohl Beide mit 32,3 Punkten (LaVine) und 16 Punkten (Parker) pro Spiel die besten Offensiv-Optionen sind, schaden Sie ihrer Mannschaft defensiv. So durften die Sixers (127 Punkte), Pistons (118 Punkte) und Mavericks (115 Punkte) offensiv schalten und wollten wie sie wollten. Da Chicago offensiv als Team aber dann doch etwas zu wenig zu bieten hatte, verloren sie alle Spieler relativ klar.

Dabei trafen sie bisher sogar überdurchschnittlich stark aus dem Feld (48%), sodass auf lange Sicht auf offensiv etwas weniger kommen wird. Sicher, die Verletzung von Markkanen spielt auch wichtige Rolle und sollte die Bulls nochmal etwas verbessern, allerdings wird sich dadurch auch die Rotation und Wurfverteilung wieder verändern und es bleibt abzuwarten was Coach Hoiberg aus dem Potenzial der Bulls macht und ob bzw. wann vor allem defensiv mehr Stabilität zu erkennen ist.

Die großen Defensivprobleme der Bulls sind natürlich die große Chance der Charlotte Hornets. Diese starteten etwas besser als die Heimmannschaft und konnten nach knapper Auftaktpleite gegen die Milwaukee Bucks (112-113), zweite Siege gegen die Orlando Magic (120-88) und Miami Heat (113-112) einfahren. Leider verloren sie dann in der letzten Partie wieder gegen die Toronto Raptors (106-127).

Hornets-Coach Borrego sprach nach dem Spiel davon, dass man weder physisch oder defensiv bereit für die Partie war. Charlotte verlor alle Viertel und lief von Beginn an einem Rückstand hinterher. Selbst der bis dato gut aufgelegte Kemba Walker erzielte nur 26 Punkte und blieb damit unter seinem Schnitt. Im vierten Auswärtsspiel in Folge wird Walker heute aber wieder stärker erwartet, auch weil die Bulls Schwierigkeiten haben werden ihn zu stoppen.

Während Walker also erwartungsgemäß als Leader vorangeht, scheint es bei seinen Teamkollegen noch etwas zu dauern, bis die Rollenverteilung klar ist. Malik Monk machte einen Sprung im Vergleich zu vergangenen Saison und erweist sich mit 13,5 Punkten pro Spiel bisher als zweitbester Scorer. Die Veteranen wie Batum, Williams oder auch Neuzugang Parker überzeugten bisher nur bedingt, sind aber umso mehr gefordert, wenn die die Hornets mehr Sicherheit in ihr Spiel bringen wollen.

Immerhin hat die Mannschaft von Borrego das Glück keine Verletzten im Kader zu haben. Daher gehen die Hornets in Bestbesetzung ins Spiel. Die Bulls warten weiter auf die Rückkehr von Markkanen und müssen außerdem Valentine verzichten. Auch Felicio kann noch nicht spielen, sodass in den Ausfällen ein weiterer Faktor zu sehen ist, warum die Hornets heute gewinnen sollten.

Player to watch: Kemba Walker

Kemba Walker wurde als Spieler der Woche in der Eastern Conference ausgezeichnet. Nachdem er die Saison mit 41 Punkten bei der Pleite gegen die Bucks startete, legte er beim Erfolg über Magic 26 Punkte in nur 27 Minuten nach. Im dritten Spiel streute er dann den Heat 39 Punkte ein und war damit hauptverantwortlich für den Sieg. Gegen die Raptors war er dann mit 26 Punkten ebenfalls solide und traf erneut 50% aus dem Feld. So steht Walker mit 33 Punkten pro Spiel an der Spitze der Scoring-Liste und verwandelte die zweitmeisten Dreier nach Steph Curry. Dementsprechend wird Walker auch heute wieder sehr aggressiv auftreten, sodass man erwarten darf, dass er viel scort. Seinen Saisonschnitt aus der letzten Saison (22 Punkte) sollte problemlos übertreffen können.

 

Liveticker und Statistiken