Charlotte Hornets (29-34) – Miami Heat (29-34), 07.03.2019

Zu einem brisanten Duell kommt es in der heutigen Nacht, wenn die Charlotte Hornets auf die Miami Heat treffen. Beide kämpfen derzeit um die Playoffs in der Eastern Conference, stehen jedoch aktuell nur auf Plätzen 9 und 10. Doch der Blick auf die Tabelle verrät auch, dass Beide eine Niederlage weniger als die derzeitig Achtplatzierten Magic haben, die andererseits aber schon einen Sieg mehr einfahren konnten. Letztlich bedeutet dies aber sowohl für die Hornets, als auch für die Heat, dass sie die Playoffs noch aus eigener Kraft erreichen können.

Tipp: Charlotte Hornets

Heute kommt es zum dritten von insgesamt Aufeinandertreffen, so dass selbst bei einer Pleite noch alles für das Verlierer-Team möglich ist. Zu den ersten beiden Spielen kam es bereits im Oktober. In beiden Begegnungen setzten sich die Hornets durch, zunächst mit 113-112 in Miami, später dann mit 125-113 in Charlotte. Kadertechnisch veränderte sich bei beiden Teams nicht besonders viel und da die Hornets heute zu Hause spielen, sind die leicht favorisiert. Die Heat sind zwar minimal besser drauf, doch Miami scheint den Hornets zu liegen, so dass der Tipp auf die Heimmannschaft gehen sollte.

Unser Tipp: Sieg Charlotte Hornets

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,67
€100
18+, AGBs gelten

 

NBA – Charlotte Hornets (29-34) – Miami Heat (29-34)

Für die Hornets stehen bis zum Ende der Saison noch jede Menge Endspiele an, sind die Playoffs das klare Ziel. Die Konkurrenz ist aber groß und neben den Heat, kämpfen außerdem die Pistons, Nets und Magic um die Playoffs. Allerdings wartet ein schweres Programm auf die Hornets, müssen die unter anderem noch gegen die Bucks, Rockets, Sixers, Raptors (2x), Celtics, Warriors und Jazz ran. Zudem stehen noch einige Duelle gegen die direkten Konkurrenten an.

So treffen sie in zwei Wochen erneut auf Miami, außerdem werden sie noch gegen die Pistons und Magic auflaufen. Siege sind vor allem gegen diese Teams besonders wichtig, da vielleicht sogar der direkte Vergleich am Ende über den Einzug in die Playoffs entscheiden wird. Problematisch ist allerdings, dass die Form zuletzt nicht besonders gut war und man sechs der letzten acht Spiele verlor. Dabei verloren sie gegen die Magic und Nets, aber konnten die Nets auch in einem Spiel besiegen.

Allerdings gibt es auch gute Nachrichten für die Fans in Charlotte. Frank Kaminsky, der lange Zeit keine Rolle in der Rotation der Hornets spielte und bereits nach einem Buyout fragte, bekam zuletzt wieder eine Chance und lieferte gute Leistungen ab. In den letzten beiden Spielen konnte er mit 15 und 18 Punkten überzeugen und sich so wieder aufdrängen. In Anbetracht der Tatsache, dass es zuletzt nicht so gut für die Hornets lief, könnten seine Leistungen für einen Schub Richtung Playoff-Qualifikation sorgen.

Gleiches lässt sich allerdings auch über Dwyane Wade, von den Miami Heat sagen. Zwar war er stets ein Teil der Rotation, zeigte sich jedoch in den letzten Wochen immer stärker. In zwei der letzten vier Spiele konnte er mit 25 und 23 Punkten überzeugen und für Siege über die Warriors und Hawks sorgen. Unvergessen sicher sein Buzzer Beater gegen Golden State. Somit war auch Wade dafür mitverantwortlich, dass die Heat drei der letzten vier Spiele gewinnen konnten.

Dabei konnte sich Wade sogar über einen Rekord freuen, da er inklusive der Playoffs nun der Guard mit den meisten Blocks in der Liga-Geschichte ist. Mit 1052 Blocks hat er nun einen mehr als Michael Jordan, nur in der regulären Saison hat Jordan mit 893 Blocks noch leicht die Nase vor Wade (877). Während Wade sich darüber freute, bleiben im Team allerdings mehr die Sorge bzw. die Gedanken um die Playoffs im Vordergrund.

Miami steht derzeit nur Rang 10, allerdings ist der sechste Platz nur 2,5 Spiele entfernt. Doch ähnlich wie Hornets, haben auch die Heat noch einige Spiele gegen die direkten Konkurrenten, so dass sie Plätze gut machen können. Klar ist, dass die Playoffs das Ziel bleiben und dass das Team von Coach Spoelstra grundsätzlich stark genug besetzt ist. Das Restprogramm hält aber auch noch einige schwere Spiele bereit, wie beispielsweise gegen die Raptors (2x), Bucks (2x), Celtics (2x), OKC, San Antonio oder Philly. Wade und Co. sind also gefordert und werden es bereits heute in Charlotte sehr schwer haben.

Fraglich ist glücklicherweise nur Goran Dragic. Charlotte bangt nur um Jeremy Lamb.

Player to watch: Kemba Walker

Während bei den Heat derzeit Wade und Olynyk im Mittelpunkt stehen und Kaminsky auf Seiten der Hornets darum bemüht ist, wieder in die Rotation zu finden, bleib Walker natürlich der Antreiber seiner Mannschaft und steigerte seine Leistungen in den letzten zehn Spielen wieder auf 27,1 Punkte pro Spiel. Im letzten Spiel gegen die Blazers erzielte er zwar nur 18 Punkte, half seinem Team allerdings mit 12 Assists. Auch heute wird er wieder aggressiv auftreten und mit etwas mehr Wurfglück, sollte er seinen Schnitt mit 25 Punkten erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken