Brooklyn Nets (10-14) – Miami Heat (11-13), NBA Tipp 10.12.2017

Tipp: Brooklyn Nets

Motivation hin oder her, das neue Umfeld ist für Miami nicht unbedingt von Vorteil, da die Nets bereits länger vor Ort sind und bereits einen Sieg über OKC einfahren konnten. Zudem fehlt den Heat mit Hassan Whiteside der wohl wichtigste Spieler, ohne den es sicherlich nochmal schwerer wird. Dazu ist auch die Form der Nets etwas besser und mit dem Ziel vor Augen heute den dritten Sieg in Folge zu erzielen, werden die Nets alles geben. Daher sollte der Tipp heute auf Brooklyn gehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
2,04
200€

 

NBA – Brooklyn Nets (10-14) vs Miami Heat (11-13)

Mit einem Sieg über die Miami Heat könnten die Brooklyn Nets bilanziell gesehen gleichziehen. Auch wenn es im ersten Moment so aussieht, haben die Nets den Heimvorteil dabei nicht auf ihrer Seite, da das Spiel heute in Mexiko City stattfindet. Andererseits sind sie bereits an die Halle gewöhnt, da sie bereits ihr letztes Spiel gegen die Thunder hier bestritten und gewinnen konnten. Ob es jedoch noch weitere Vorteile gibt, soll der genauere Blick auf die Teams zeigen.

Durch die Verletzungen von Jeremy Lin und D’Angelo Russell sind die Nets derzeit nicht in Bestbesetzung unterwegs. Zudem müssen sie in Zukunft auch auf Trevor Booker verzichten, nachdem dieser ein wenig überraschend vor dem letzten Spiel getradet wurde. Im Gegenzug konnten sich die Nets die Dienste vom in Philly ausgemusterten Jahlil Okafor sichern, der gemeinsam mit Nik Stauskas und einem Zweitrundenpick nach Brooklyn kommt.

Doch trotz der verletzungs- und tradebedingten Ausfälle im letzten Spiel, setzten sich die Nets mit 100-95 gegen die Oklahoma City Thunder durch. Dabei holte die Mannschaft von Coach Atkinson einen 15-Punkte-Rückstand auf, zeigte eine tolle Moral und gewann durch den vorherigen Erfolg über die Hawks zum zweiten mal in dieser Saison zwei Spiele in Folge. Insgesamt war es der vierte Erfolg während der letzten sechs Spiele, sodass ein klarer Aufschwung erkennbar ist.

Dieser soll heute natürlich fortgesetzt werden. Dass Neuzugang Okafor bereits spielen kann ist eher unwahrscheinlich, doch auch der Trade sorgte in Brooklyn für Zuversicht und Vorfreude. Mit ihm und Russell haben die Nets nämlich den zweiten und dritten Pick des Draftjahrgangs 2015 im Kader. Sicher werden sich die beiden erst beweisen müssen, doch in Anbetracht der Tatsache, wie viele Top-Picks man in den vergangenen Jahren tradete, kann man zumindest darauf hoffen, dass Beide während des Rebuilds langsam in ihre Rollen reinwachsen.

Auf der anderen Seite wollen die Heat natürlich dafür sorgen, dass der Aufwärtstrend der Nets nicht weiter anhält. Zudem waren die eigenen Ergebnisse zuletzt so schwach, dass dringend wieder ein paar Siege hermüssen. Mitte November gewannen die Heat phasenweise drei von vier Spielen, doch anschließend folgten Pleiten gegen die Cavs und Knicks. Ein Erfolg über Charlotte sorgte kurzzeitig wieder für Beruhigung, doch da man in den letzten Spielen gegen die Warriors und Spurs ranmusste und verlor, musste man vier Niederlagen in den letzten fünf Spielen hinnehmen.

Unzufrieden war Coach Spoelstra aber nicht unbedingt. Im letzten Spiel gegen die Spurs startete Miami furios und erzielte 35 Punkte im ersten Viertel. Nach und nach kamen die Spurs aber besser ins Spiel und so ging das Spiel letztlich verloren. Erwähnenswert sicherlich, dass Hassan Whiteside die letzten vier Spiele mit Knieproblemen verpasste. Auch heute wird er fehlen, sodass Miami mal wieder ersatzgeschwächt ins Spiel geht.

Die Heat haben heute aber eine besondere Motivation. Es wird das erste Spiel in der Franchise-Geschichte sein, in dem Miami außerhalb der Vereinigten Staaten auftritt. Auch wenn Coach Spoelstra eigentlich keine Probleme hat seine Mannschaft zu motivieren, könnte diese Tatsache vielleicht nochmal für ein wenig extra Motivation sorgen. Hilfreich wäre es, würde eine Niederlagen ein weiteres Abrutschen in der Tabelle bedeuten.

Verletzungsbedingt fehlen neben Whiteside auch McGruder und Okaro White. Die Nets müssen auf Lin und Russell, sowie die Neuzugänge Okafor und Stauskas verzichten.

Player to watch: Rondae Hollis-Jefferson

Durch die Verletzungen von Lin und Russell ist der 22-jährige Hollis-Jefferson zum Topscorer der Nets aufgestiegen. In seiner dritten Saison steigerte er seinen Punkteschnitt auf 14,2 Punkte pro Spiel. Wie bei vielen jungen Spielern fehlt im noch ein wenig Konstanz, doch durch die momentanen Ausfälle bleibt ihm keine andere Wahl als aggressiv zu bleiben. Da seine Quoten solide sind und die Heat nicht die allerbeste Defensive haben, wird er auch heute wieder überzeugen können und seinen Schnitt mit 14 Punkten erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken