Olympique Marseille - RB Leipzig, Europa League Tipp 12.04.2018

In der Europa League treffen sich zum Viertelfinal-Rückspiel am Donnerstagabend um 21:05 Uhr die Mannschaften von Olympique Marseille und RB Leipzig. Die Mannen von Trainer Ralph Hasenhüttl haben sich beim 1:0-Hinspiel-Erfolg in der heimischen Red Bull Arena eine großartige Ausgangslage geschaffen, um den Einzug ins Europa League Halbfinale zu realisieren.

Tipp

Leipzig ist aufgrund der 1:0-Vorlage aus dem Hinspiel der klare Favorit, um sich gegen Olympique Marseille in dem entscheidenden Viertelfinal-Rückspiel durchzusetzen. Marseille muss zwingend gewinnen, um noch eine Chance auf das Halbfinale zu haben. RB kann zunächst abwarten und die Franzosen kommen lassen, dass dürfte der Hasenhüttl-Elf entgegenkommen, um die Abwehr der Franzosen mit ihren schnellen Kontern auszuhebeln. In der Offensive ist RB immer gefährlich und sollte auch bei einem möglichen Rückstand genügend Durchschlagskraft haben, um selbst ein Tor in der Partie zu erzielen.

Tipp: Beide Mannschaften schießen ein Tor – Quote 1.57 Betfair

Olympique Marseille

Trotz vieler guter Möglichkeiten und einem dicken Chancenplus gegenüber den Sachsen ist es dem Team von Marseille-Coach Rudi Garcia nicht gelungen, im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League ein Auswärtstor zu erzielen. Mitroglou und Ocampos scheiterten gleich mehrfach am gut aufgelegten RB-Keeper Gulacsi. Kurz vor der Pause hatte Sarr sogar die Führung für die Franzosen auf dem Fuß, scheiterte aber am Querbalken der Leipziger. Im zweiten Durchgang drängte Olympique noch mehr auf ein Tor, zumal man kurz vor dem Wechsel das 0:1 kassierte, jedoch hielt die Abwehr von RB dem Druck der Franzosen bis zum Ende der Partie stand. Vor eigener Kulisse im Stade Vélodrome wird Marseille sicher nochmal eine Schippe drauflegen können. In der französischen Liga, der Ligue 1, ist Marseille das drittstärkste Heimteam, lediglich Paris St. Germain und AS Monaco haben eine bessere Bilanz vor heimischen Publikum. Die Generalprobe am Sonntag gegen Montpellier verpasste die Garcia-Elf jedoch. Ein mageres 0:0 im eigenen Stadion sorgte dafür, dass Marseille den dritten Tabellenplatz in der Ligue 1 an Olympique Lyon abgeben musste. Dennoch sollte RB die Heimstärke der Franzosen nicht unterschätzen. OM-Coach Rudi Garcia wird im Gegensatz zum Hinspiel und einem 5-4-1 System wohl deutlich offensiver aufstellen.

RB Leipzig

Deutlich reifer und weniger anfällig als noch im letzten Jahr, zeigt sich in Europa die Truppe von Leipzig Coach Ralph Hasenhüttl. Eine konzentrierte Vorstellung brachte den Sachsen eine optimale Ausgangslage für den Einzug ins Europa League Halbfinale. Trotz vieler Chancen gegen sich, machte Top-Stürmer Timo Werner einmal mehr den Unterschied. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wurde Werner bei einem Leipziger Konter perfekt von Forsberg in Szene gesetzt und schloss mit einem Flachschuss zum 1:0 ab. Im zweiten Durchgang der Partie zog sich RB weit zurück in die eigene Hälfte und überließ Marseille die Initiative. Dennoch blieben die Leipziger stets durch ihre Konter gefährlich. Kurz vor dem Ende hatte Werner sogar das 2:0 auf dem Fuß, nachdem ihn Forsberg erneut gut bediente, allerdings rettete Marseilles Brasilianer Luiz Gustavo in letzter Not.

Für das Rückspiel kann RB-Coach Hasenhüttl auf den noch im Hinspiel gelb-gesperrten Willi Orban zurückgreifen, der Leipzigs Defensive noch stabiler werden lässt. Mit Keita, Forsberg, Werner & Co haben die Sachsen genug potential, um auch in der Fremde zuzuschlagen und ein wichtiges Auswärtstor zu erzielen. Treffen die Leipziger zuerst, benötigt Marseille schon drei Treffer, um das Halbfinale zu erreichen.