Eintracht Frankfurt – FC Arsenal Tipp, Tendenz, Aufstellung, Live Stream Info & beste Quoten

Unser Tipp & Quote: Doppelte Chance 1X

Die Frankfurt Eintracht empfängt den FC Arsenal – viel schwerer hätte es zum Auftakt nicht kommen können für den Bundesligisten. Feiern die Adler die nächste berauschende Europapokalnacht? Hier unser Tipp!

Was für ein Auftakt! Direkt am ersten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase empfängt Eintracht Frankfurter einen den großen Titelfavoriten: den FC Arsenal. Der Premier-League-Klub stand bereits im vergangenen Jahr im Finale und scheint auch in der neuen Saison exzellente Chancen zu haben. Eintracht wiederum musste über den Sommer einen heftigen Aderlass beklagen – doch trotzdem könnte die Mannschaft erneut für Furore sorgen. Wie wird sich das Team gegen Arsenal schlagen?

Interessante Quoten & Tipp

Vor dem Duell zwischen Frankfurt und Arsenal gestaltet sich die Lage am Wettmarkt enger als man denken könnte: Einen klaren Favoriten konnten die Buchmacher offensichtlich nicht ausmachen – und das trotz des wesentlich höheren Prestiges und Etats der Gunners!

Es ist die Auswärtsschwäche der Londoner, die dem klaren Favoritenstatus im Wege steht: Seit Jahr und Tag ist Arsenal für seine Ladehemmungen vor fremden Kulissen bekannt – und nun muss das Team auch noch in Frankfurt ran. Spätestens nach dem märchenhaften Lauf in der Vorsaison haben sich die Fans der Adler europaweit einen Namen gemacht, die zu erwartende Hexenkessel-Atmosphäre in der Commerzbank-Arena dürfte die auswärts ohnehin schwächelnden Gunners durchaus beeindrucken.

Sportlich wiederum hatten beide Mannschaft zuletzt Probleme, weshalb die Formfrage keine Vorteile für eines der Teams zu Tage fördert. Sowohl Frankfurt als auch Arsenal spielten zuletzt unter ihren Möglichkeiten, und während die individuelle Qualität für die Gunners spricht, können sich die Frankfurter auf den Heimvorteil und eine grandiose Kulisse verlassen. Angesichts der hervorragenden Eindrücke, die die Adler im vergangenen Jahr in der Europa League hinterließen, halten wir die Überraschung für möglich – einen Sieg gegen Arsenal! Wetttechnisch lässt sich das Risiko dieser Annahme per doppelter Chance minimieren.

Unser Tipp & Quote: Doppelte Chance 1X – Quote 1,60 bei Betvictor

Eintracht Frankfurt

Die letzten drei Ergebnisse: 1:2 vs. FC Augsburg, 2:1 vs. Fortuna Düsseldorf, 3:0 vs. Racing Straßburg

Wie in aller Welt soll Eintracht Frankfurt das Europapokalmärchen der vergangenen Saison eigentlich toppen? Bis ins Halbfinale waren die Adler gestürmt, gleichsam überraschend wie begeisternd. Am Ende scheiterte man nur hauchdünn am späteren Sieger, dem FC Chelsea.

Nun trifft der Bundesligist auf den zweiten Finalisten der vergangenen Saison, ebenfalls aus London, den FC Arsenal. Auch gegen die Gunners sind die Frankfurter leichter Außenseiter – doch nach den letztjährigen Siegen gegen Benfica Lissabon, Lazio Rom oder Inter Mailand dürfte klar sein: Den Frankfurtern ist auch gegen Topteams alles zuzutrauen – vor allem vor heimischer Kulisse!

Es waren nicht zuletzt die Fans gewesen, die ihr Team bis ins Europa-League-Halbfinale peitschten. Selbst die Gastspiele in Lissabon oder Rom verwandelten sie in gefühlte Heimspiele, und die Einheit, die Mannschaft und Fans bildeten, ist über den Sommer nicht geschwunden.

Sehr wohl dezimiert ist dagegen Frankfurts Kader: Mit Ante Rebic, Luka Jovic und Sebastien Haller haben die Adler binnen weniger Wochen die drei Grundpfeiler ihrer Offensive verloren, ihre „Büffelherde“, die Europa in Angst und Schrecken versetzte. Gleichwertigen Ersatz fand Manager Fredi Bobic (noch) nicht – doch auch ohne ihre offensive Seele hat diese Mannschaft noch immer ein Herz.

In der Bundesliga steht die Eintracht nach vier Spieltagen auf Platz 9. Die sechs ergatterten Punkte holte man allesamt, natürlich, zuhause, während der Klub auswärts noch ohne Punkt dasteht. Zuletzt verlor man in Augsburg mit 1:2.

Umso besser, dass der Härtetest gegen Arsenal vor heimischem Publikum stattfinden wird: Die Commerzbankarena wird am Donnerstagabend wieder einmal Kopf stehen, fraglich bleibt aber, ob auch die Mannschaft ihre Leistungen vom Vorjahr wiederholen kann.

Hoffnung schürt immerhin der Qualifikationsauftritt gegen Racing Straßburg: Nachdem die Adler in Frankreich bitter mit 0:1 verloren, mobilisierten sie im Rückspiel sämtliche Kräfte – und erinnerten dabei sehr an die leidenschaftliche Kampftruppe aus dem Vorjahr. Vor wieder einmal frenetischen Frankfurter Massen gewann man 3:0 und verdiente sich dadurch das Rech, am Donnerstag gegen Arsenal anzutreten.

Mögliche Aufstellung Eintracht Frankfurt

Eintrach-Coach Adi Hütter sah gegen Augsburg vor allem im Mittelfeldzentrum eine desolate Leistung. Für Sechser Sow dürfte es gegen Arsenal daher keinen Platz geben. Folgende Formation scheint denkbar:

Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Sow, Rode, Chandler – Kamada – Silva, Paciencia

FC Arsenal

Die letzten drei Ergebnisse: 2:2 vs. FC Watford, 2:2 vs. Tottenham Hotspur, 1:3 vs. FC Liverpool

Drei Spiele ohne Sieg. Mit Blick auf die nackten Zahlen wirken die jüngsten Leistungen des FC Arsenal ausgesprochen mager. Doch wie so oft, wenn man sich Fakten zu Gemüte führt, lohnt sich ein genaueres Hinsehen. Denn auch wenn zuletzt die Ergebnisse nicht stimmten, können die Gunners auf einen soliden Start zurückblicken.

Die ersten beiden Pflichtspiele hatten die Londoner knapp, aber verdient gewinnen können, zunächst gegen Newcastle (1:0), dann gegen Burnley (2:1). Anschließend begann das bereits angesprochene Drei-Spiele-Intervall – mit einer klaren Niederlage gegen Liverpool.

1:3 verloren die Gunners gegen den Vizemeister, der einmal mehr bewies, dass er dem Londoner Dauerrivalen aktuell klar überlegen ist. In der Verteidigung offenbarte Arsenal immer wieder Lücken, im Angriff sorgte man kaum für Gefahr.

In der Folgewoche stand das nächste Topspiel auf dem Programm, dieses Mal gegen Tottenham. Im London Derby erwischten die Gunners einen schwachen Start, zum Pausenpfiff stand es 0:2. Dank einer grandiosen Aufholjagd in Halbzeit zwei gelang Arsenal jedoch das Comeback – Alexandre Lacazette und Pierre-Emerick Aubameyang glichen aus. In der Folge hatte Arsenal gar Chancen, den eigenen Sturmlauf mit einem Siegtreffer zu krönen – doch es blieb beim 2:2.

Am vergangenen Wochenende fuhr man gegen Watford dann dasselbe Ergebnis ein, allerdings mit gegensätzlichem Verlauf: Dieses Mal dominierten die Gunners die Anfangsphase, führten zur Halbzeit mit 0:2, nur um im zweiten Durchgang komplett einzubrechen. Nun waren es die Londoner, die sich angesichts von 7:31 Torschüssen (!) mit dem Remis glücklich schätzen konnten.

Unterm Strich steht das Team somit bei nur einer Niederlage aus fünf Ligaspielen, zugleich aber auch bei nur zwei Siegen. Wie man den Saisonstart des FC Arsenal bewerten kann, hängt deshalb nicht zuletzt am Auftakt in der Europa League.

Mögliche Aufstellung FC Arsenal

Coach Unai Emery setzt zuletzt erstmals auf Mesut Özil in der Startelf. Er tat dies auch notgedrungen, da Angreifer Lacazette verletzt ausfällt. Folgende Formation könnte in Frankfurt auflaufen:

Leno – Maitland-Niles, Sokratis, David Luiz, Kolasinac – G. Xhaka, Guendouzi, Dani Ceballos – Pepé, Aubameyang, Özil

Eintracht Frankfurt – FC Arsenal im TV oder Livestream

Wer sich den Schlagabtausch zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Arsenal live zu Gemüte führen möchte, der wird bei RTL Nitro füngdig. Der Privatsender überträgt die Partie live im TV sowie per Stream über TVNow. Los geht`s am 19. September um 18:55 Uhr.