Borussia Dortmund – AS Monaco Tipp, Aufstellung & Vorbericht

Am Wochenende erkämpfte sich Borussia Dortmund in der Bundesliga die Tabellenführung – nun wartet der AS Monaco. Folgt in der Königsklasse der nächste Erfolg?

Für den BVB wird der zweite Champions-League-Spieltag kein ganz normaler Königklassenmittwoch sein. Die Dortmunder empfangen den AS Monaco nämlich als Bundesliga-Tabellenführer – in Zeiten bayrischer Dominanz ein seltenes Hochgefühl. Euphorie alleine wird jedoch nicht reichen, um die Franzosen zu schlagen. Vielmehr muss der BVB aus den vergangenen Wochen lernen.

Interessante Quote & Tipp

Die formstarken Dortmunder gehen als klarer Favorit ins Duell mit dem AS Monaco. Die Buchmacher sehen die Verhältnisse noch klarer, als man es rein nominell annehmen möchte: WilliamHill.com legte Dortmunds Siegquote bei 1,35 fest, während Monaco auf 8,50 kommt.

Die starke Favorisierung des BVB lässt sich an mehreren Faktoren festmachen, von den der größte zweifellos die Formdifferenz ist. Während die Dortmunder in der laufenden Spielzeit noch ungeschlagen sind und zuletzt zwei berauschende Siege feierten, verläuft die Saison des AS Monaco bislang in erster Linie enttäuschend. Der schleichenden Ausverkauf der Leistungsträger hat die Monegassen dahingerafft, aktuell sind sie nur noch ein Schatten ihrer selbst – und damit keine echte Konkurrenz für den BVB.

Natürlich kann der Mut der Verzweiflung ungeahnte Kräfte freisetzen, wer Monacos Auftritt gegen Atletico gesehen hat (1:2), kann diese Argumentation nachvollziehen. Doch hier kommt Faktor zwei ins Spiel: Dortmunds Heimstärke. Seine drei Pflichtspiele im Signal-Iduna-Park hat der BVB mit einem Torverhältnis von 15:3 für sich entschieden, wobei zwei der drei Kontrahenten, Leipzig und Hoffenheim, ungefähr der Gewichtsklasse Monacos entsprechen. Die Franzosen wiederum verloren ihre letzten drei Auswärtsspiele.

Somit scheint die Annahme eines klaren Dortmunder Sieges auf Basis der aktuellen Leistungskurven und der Heim-/Auswärtsschere mehr als tragbar. Wir raten daher zur Kombi-Wette aus Sieg- und Ergebnistipp.

Somit die Prognose: Sieg für den BVB und über 2,5 Tore – Quote 1,80 bei Betway

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,80
150€

 

Borussia Dortmund

Die letzten drei Ergebnisse: 4:2 vs. Bayer 04 Leverkusen, 7:0 vs. FC Nürnberg, 1:1 vs. TSG Hoffenheim

Mittlerweile ist der Sieg des BVB gegen Leverkusen einige Tage alt, doch das Hochgefühl des spektakulären Erfolgs dürfte weiter anhalten. Zurecht: Einen 0:2-Pausenrückstand in einen 4:2-Sieg zu verwandeln, gelingt alle Jubeljahre einmal – im Falle Dortmunds zum ersten Mal seit März 1982.

Es war eine Partie mit zwei Hälften. In Durchgang eins fand der BVB gegen konzentriert agierende Leverkusener kaum ins Spiel und musste mit ansehen, wie die Werkself sich mit zwei Treffern für ihre Zielstrebigkeit belohnte. Das Spiel schien verloren, doch ab Minute 60 begann das Dortmunder Aufbegehren.

Zunächst sorgte Youngster Brune Laarsen per Abstauber für den Anschluss, dann stellte Kapitän Reus nach einem sehenswerten Doppelpass mit Joker Nummer 1, Sancho, die Uhr auf Null. Fünf Minuten vor Abpfiff schlug schließlich die Stunde von Joker Nummer 2, Alcacer, der eine schwer zu nehmende Hereingabe zur Führung verwertete, ehe er kurz darauf der entblößten Leverkusener Abwehr entwich und den 4:2-Endstand herstellte.

Die Partie gibt der ohnehin schon starken Dortmunder Note eine beeindruckende zusätzliche Note: Es war das zweite Mal gewesen, dass der BVB einem Rückstand hatte hinterherlaufen müssen. Gegen Hoffenheim gelang der eher glückliche Ausgleich (1:1), gegen Leverkusen ein furioses Comeback. Der BVB hat Nehmerqualitäten – und Coach Favre ein gutes Händchen bei der Wechselpolitik.

Nach sechs Siegen aus den ersten acht Pflichtspielen empfangen die noch ungeschlagenen Dortmunder Gegner Monaco somit breitschultrig und guter Dinge. Nach dem knappen Erfolg am ersten Spieltag gegen Brügge will sich das Team für den Double Header gegen Atletico in Stellung bringen. Die Aussichten stehen gut.

Mögliche Aufstellung Borussia Dortmund

Lucien Favre zeigte sich bisher sehr agil in der Wahl individueller Startformationen. Gegen Monaco scheinen daher nur die Stammplätze der absoluten Leistungsträger sicher: Bürki, Akanji, Zagadou, Diallo, Witsel, Reus. Folgende Akteure könnten diese Achse garnieren:

Bürki – Hakimi, Akanji, Zagadou, Diallo – Witsel, Dahoud – Sancho, Reus, Bruun Larsen – Alcacer

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,36
150€

 

AS Monaco

Die letzten drei Ergebnisse: 0:2 vs. AS St. Etienne, 0:1 vs. Angers SCO, 1:1 vs. Olympique Nimes

Die Sorge ist groß im Fürstentum Monaco. Nach Jahren der sportlichen Behauptung in der französischen Fußballspitze droht in der Saison 2018/19 der Rückfall in die Bedeutungslosigkeit. Anders lassen sich die bisherigen Ergebnisse nicht deuten.

Lediglich einen Sieg konnte Monaco aus den ersten acht Ligaspielen einfahren, mit kümmerlichen sechs Zählern belegt das derzeit Rang 18 – einen Abstiegsplatz. Besserung ist bisher nicht in Sicht, im Gegenteil: die Abwärtsspirale scheint sich gerade erst aufzuwinden.

Zu Beginn der Saison hatte es für Monaco noch vielversprechend ausgesehen. Den Ligaauftakt gestaltete man erfolgreich, 3:1 gegen Nantes, anschließend trennte man sich leistungsgerecht mit 0:0 vom OSC Lille. Mit den ersten Spitzengegnern kamen schließlich die Probleme: 1:2 gegen Bordeaux, 2:3 gegen Marseille, 1:2 gegen Madrid. Nicht, dass die Mannschaft stets gnadenlos unterlegen gewesen wäre, doch unterm Strich fehlte Monaco die nötige Konsequenz und Zielstrebigkeit, sodass die knappen Niederlagen allesamt ihre Berechtigung finden.

Mit den ersten Pleiten sank nicht nur die Tabellenposition, sondern auch das Selbstbewusstsein. Und so kommt es, dass man mittlerweile kein französische Topgegner mehr zu sein braucht, um die Monegassen zu schlagen. Vielmehr reicht gegen die verunsicherten Fürstentümer ein solider Auftritt mitsamt defensiver Stabilität, was die jüngsten Niederlagen gegen Angers (0:1) und St. Etienne (0:2) belegen. Wie gesagt: Die Abwärtsspirale scheint sich gerade erst aufzutun, Monaco wirkt zunehmend harmlos.

Um in der Champions League das Ruder rumzureißen, bräuchte es daher in erster Linie mentale Veränderung. In ihrer aktuellen Verfassung ist den Monegassen nur wenig zuzutrauen, auch wenn sich das Team gegen Madrid achtbar aus der Affäre zog. Schließlich gilt es zu bedenken: Atletico empfing man zuhause, dem BVB tritt man in Dortmund entgegen. Immerhin: Den einzigen Sieg der Saison feierte Monaco in der Fremde – allerdings vor knapp zwei Monaten.

Mögliche Aufstellung AS Monaco

Coach Jardim wird Lösungen finden müssen, um seiner löchrigen Defensive neue Stabilität zu verleihen. Folgende Formation könnte die nötige Kompaktheit liefern:

Benaglio – Sidibé, Glik, Jemerson, Henrichs – N’Doram – Chadli, Tielemans, Aholou, Grandsir – Falcao

Quote
Anbieter
Bonus
Link
10,00
150€

 

Borussia Dortmund – AS Monaco im TV oder Livestream

Wer die Partie zwischen Borussia Dortmund und dem AS Moanco live verfolgen möchte, benötigt ein Abo beim Pay-TV-Anbieter Sky. Der Sublizenznehmer der Champions League überträgt die Partie live im TV sowie per Stream auf skygo.de. Anpfiff ist am 3. Oktober um 21.00 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken