Hertha BSC Berlin – TSG 1899 Hoffenheim, Bundesliga Tipp & Live Stream Info

Am kommenden Samstagnachmittag zur neunten Bundesligarunde kommt es zum Duell zweier Tabellennachbarn. Hertha BSC Berlin, derzeit auf Rang 10, empfangt die TSG Hoffenheim, die den 11. Platz inne hat. Die alte Dame erkämpfte sich am vergangenen Wochenende ein Unentschieden beim SV Werder Bremen. Die Sinsheimer schlugen am siebten Spieltag völlig überraschend die Bayern auswärts und feierten am vergangenen Spieltag gegen den FC Schalke den zweiten Sieg in Serie.

Tipp

Die TSG Hoffenheim befindet sich definitiv auf dem aufsteigenden Ast. Sie reisen mit zwei Siegen in Folge ins Olympiastadion. Dort holten sie gegen die alte Dame aus den letzten drei Auswärtsspielen fünf Punkte.

Tipp: Sieg TSG 1899 Hoffenheim ; beste Wettquote 2,20 bei bet3000. Die besten Buchmacher im Überblick.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,20
€150

Hertha BSC Berlin

Hertha Berlin Wetten Die Mannen um den neuen Trainer der Hertha Jovic starteten gut in die neue Saison. Doch dem völlig überraschenden 2:2 zum Auftakt beim FC Bayern München folgten drei Niederlagen in Serie. Allerdings holten sie aus den darauffolgenden drei Bundesligaspielen die Maximalpunktzahl von neun Zählern. Bis es am vergangenen Spieltag zum absoluten Angstgegner SV Werder Bremen ging. 13 Jahre haben die Hauptstädter nicht im Weserstadion gewinnen können.

Und es sah von Beginn an so aus, als würden sie es auch diesmal nicht schaffen, denn gleich in der siebten Minute gingen die Hausherren durch Sargent mit 1:0 in Führung. Es entwickelte sich ein tolles Fußballspiel, weil beide Mannschaften den Weg nach vorne suchten. Zum ersten Mal heikel für den Unparteiischen wurde es in der 12. Minute. Wolff auf Seiten der Hertha setzte Ibisevic in Szene. Der Angreifer legte sich die Kugel etwas zu weit vor. Pavlenka rauschte aus seinem Kasten und brachte den Bosnier zu Fall. Anstelle von Elfmeter oder Eckball gab es Abstoß. Eine klare Fehlentscheidung. Doch die Gäste ließen sich nicht beirren und kamen in der 16. Minute zur ersten guten Ausgleichsmöglichkeit. Der Distanzschuss von Mittelstädt touchierte noch die Latte. Dann waren die Bremer wieder dran. Nach einem toll vorgetragenen Angriff kam Rashica völlig frei in der 27. Minute zum Abschluss, doch Boyata brachte gerade noch seinen Fuß dazwischen und klärte zur Ecke. Es blieb aber keine Zeit zum Verschnaufen, denn Grujic hatte noch eine tolle Gelegenheit zum Ausgleich. Sein Kopfball ging aber knapp drüber und es blieb bei der nicht unverdienten Führung für die Hanseaten.

Der zweite Abschnitt begann dann viel ruhiger. Es dauerte bis in die 64. Minute, ehe sich für Rashica die Topchance auf das 2:0 bot. Doch Jartsein hielt den scharfen Schuss klasse. Nur sechs Minuten später bat der eingewechselte Lukebakio die gesamte Bremer Abwehr zu einem Tänzchen. Mit einer Körpertäuschung verlud er alle und zog unhaltbar mit links ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich ab. Es war die letzte Aktion in einem tollen Bundesligaspiel.

Die Hauptstädter sind somit seit vier Spielen ohne Niederlage und empfangen am kommenden Samstag die TSG Hoffenheim. Gegen die wiederum haben sie seit ziemlich genau vier Jahren nicht mehr vor den eigenen Fans gewonnen.

Aufstellung Hertha BSC Berlin

Niklas Stark ist auf Grund einer Fußverletzung weiter fraglich. Ansonsten hat Coach Jovic alle Mann an Bord.

Jarstein – Klünter, Boyata, Rekik, Mittelstädt – Skjelbred, Grujic, Wolf, Dilruson, Darida. – Ibisevic

 

Bis zu €150,- für Ihre Bundesligawette

TSG 1899 Hoffenheim

Wie schnelllebig der Fußball oft ist, zeigt sich in der momentanen Situation bei der TSG Hoffenheim. Der neue Trainer Schreuder war nach drei sieglosen Spielen gegen Freiburg, in Wolfsburg und gegen Gladbach schwer in die Kritik geraten. Der Verein blieb ruhig und machte auf die vielen fehlenden Stammkräfte wie Belfodil, Zuber, Kramaric oder Grillitsch aufmerksam. Am siebten Spieltag verpassten die Sinsheimer dem Rekordmeister in der Allianz Arena die erste Saisonniederlage und am vergangenen Wochenende gewannen sie ihr Heimspiel gegen den FC Schalke 04 mit 2:0.

Dabei sah es speziell in der ersten Halbzeit nicht besonders gut aus für die Hausherren. Die Knappen waren bei weitem das bessere Team. Sie erspielten sich viele Torchancen verpassten es aber bis zur Pause gegen extrem tiefstehende Hoffenheimer in Führung zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel stellte Trainer Schreuder auf Fünferkette um, sprich die TSG stand noch tiefer und machten es den Königsblauen fast unmöglich ein Tor zu erzielen. Außerdem brachte der Trainer zur Pause Bebou ins Spiel, der mit seiner Schnelligkeit für Entlastung sorgen sollte. Und das gelang dem pfeilschnellen Angreifer auch richtig gut. In der 72. zog der Flügelflitzer nach herrlichem Sololauf ab. Nübel im Kasten der Schalker parierte glänzend, war aber beim Nachschuss von Kramaric chancenlos. Es war der erste Treffer des Kroaten seit 155 Tagen. Und in der 85. Minute war es Bebou selbst, der mit dem 2:0 den Endstand setzte und sich selber zum „Man of the Match“ krönte.

Dass die TSG auch am kommenden Samstag mit Punktezuwachs rechnen darf, ist nicht ausgeschlossen. Denn bei der Hertha sind sie seit drei Bundesligaspielen ohne Niederlage.

Aufstellung TSG 1899 Hoffenheim

Wie schon erwähnt, sind die Ausfälle auf Seiten der Hoffenheimer weiter nicht unerheblich. Neben Samassekou, Nordtveit, Grillitsch und Zuber fällt auch Angreifer Belfodil weiter verletzt aus.

Baumann – Posch, Akpoguma, Hübner, Skov – Vogt, Rudy, Geiger, Kaderabek – Kramaric, Bebou

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,20
€150

Hertha BSC Berlin gegen TSG 1899 Hoffenheim im Live Stream?

Wenn am kommenden Samstagnachmittag Hertha BSC Berlin auf die TSG Hoffenheim trifft, stehen sich die beiden Teams der Stunde gegenüber. Live im Fernsehen können Sie die Partie entweder sehen, wenn Sie um viel Geld Kunde beim Bezahlsender SKY werden. Oder Sie eröffnen ganz einfach ein Wettkonto beim Anbieter bet365, zahlen einmalig mindestens 10 € ein und schauen sich dann die gesamte deutsche Bundesliga völlig entspannt im Live Stream an. Einzige Voraussetzung dafür ist, dass Ihr Hauptwohnsitz nicht innerhalb von Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegen darf.

 

Statistik