1. FC Nürnberg – Hamburger SV Tipp, Tendenz, Aufstellung & beste Quoten

Unser Tipp & Quote: Unentschieden

Nürnberg – HSV, beide Teams zählen zum engen Kreis der Aufstiegsanwärter und treffen in einem echten Top-Spiel aufeinander. Der 1. FC Nürnberg will dann den bei Dynamo Dresden (1:0) erfolgreichen Saisonstart bestätigen und zu Hause nachlegen. Der Hamburger SV sollte dagegen nach dem eher enttäuschenden Heimauftakt gegen den SV Darmstadt 98 (1:1) besser nicht verlieren, um nicht direkt wieder Unruhe aufkommen zu lassen.

Schon 78 Mal gab es dieses Duell, bislang aber noch nicht in der 2. Bundesliga. Mit 38 Siegen hat der HSV die klar bessere Bilanz bei 18 Unentschieden und 22 Erfolgen des FCN. In Nürnberg allerdings hat der Club die Nase mit 13 Heimsiegen bei elf Remis und zwölf Niederlagen hauchdünn vorne.

Tipp

Die etwas höhere individuelle Qualität auf Seiten des HSV kann der 1. FC Nürnberg mit dem Heimvorteil und der bereits verinnerlichten neuen Spielphilosophie ausgleichen. Insgesamt ist ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten, das von Details entschieden wird. Erlaubt sich niemand schwerwiegende Fehler, ist eine Punkteteilung nicht unwahrscheinlich.

Unser Tipp & Quote: Unentschieden – 3,50 Betvictor

1. FC Nürnberg

Zumindest ergebnistechnisch hat der 1. FC Nürnberg am ersten Spieltag die guten Eindrücke aus den finalen Testspielen bestätigt. Doch beim ebenso knappen wie insbesondere aufgrund einer schwachen ersten Halbzeit auch glücklichen 1:0-Sieg bei Dynamo Dresden war noch in einigen Bereichen Sand im Getriebe. Doch solche Spiele dann letztlich dank der individuellen Qualität zu gewinnen, zeichnet Aufstiegsaspiranten aus. In der Vorbereitung hatte es nach lockeren Erfolgen beim 1. FC Lichtenfels (8:0) und bei der DJK Ammerthal (6:0) bereits mit einem 1:2 bei Regionalligist SpVgg Bayreuth einen Rückschlag gegeben, dem sogar ein 0:4 gegen den FC Basel folgte. Dafür lief es anschließend mit Siegen gegen den FC Pinzgau (2:0) und den SK Bischofshofen (3:0) sowie einem trotz der Niederlage guten Auftritt bei Rapid Wien (1:2) besser. Und das 1:1 gegen Paris St. Germain, als der Club dem Sieg am Ende sogar näher war, hat das Selbstvertrauen zusätzlich gestärkt.

Aufstellung 1. FC Nürnberg

Im Vergleich zum Spiel in Dresden sind keine größeren Umstellungen zu erwarten. Während Alexander Fuchs, Vigil Misidjan, Fabian Schleusener, Adam Zrelak und wohl auch Felix Lohkemper weiter ausfallen, ist der spät verpflichtete Iuri Medeiros näher an die Mannschaft herangerückt und könnte zumindest als Joker sein Debüt feiern. Möglich ist, dass Oliver Sorg hinten rechts statt Enrico Valentini beginnt.

Voraussichtliche Aufstellung: Mathenia – Margreitter, Erras, Sörensen – Sorg, Jäger, Behrens, Handwerker – Dovedan, Hack – Ishak

Hamburger SV

Der Hamburger SV hat beim 1:1 gegen den SV Darmstadt 98 zum Zweitliga-Auftakt beinahe nahtlos an das Ende der Vorbereitung angeknüpft. Nach nicht wirklich aussagekräftigen Siegen beim Meiendorfer SV (8:0) und beim TSV Buchholz 08 (13:1) wurde von den letzten vier Tests nur noch einer gewonnen – mit 4:1 gegen Oberligist SV Rugenbergen. Ansonsten kamen die Hanseaten gegen gute Gegner wie Olympiakos Piräus (1:1) und den RSC Anderlecht (2:2) nicht über Unentschieden hinaus oder zogen wie gegen Huddersfield Town (0:1) sogar den Kürzeren. Mut macht aber, dass die Leistungen in allen Partien ansprechend waren und verknüpft mit mehr Effizienz in der Offensive in eine erfolgreiche Saison münden könnten.

Aufstellung Hamburger SV

Obwohl das Ergebnis nicht den Erwartungen entsprochen hat, war die Leistung des HSV gegen Darmstadt gerade in der ersten Hälfte keine Enttäuschung. Durchaus möglich deshalb, dass Trainer Dieter Hecking trotz der vielen Alternativen der gleichen Startelf erneut das Vertrauen schenkt. Ausfälle gibt es keine, nachdem auch Ewerton und Kinsombi ihre Rückstände weitgehend aufgearbeitet haben.

Voraussichtliche Aufstellung: Heuer Fernandes – Gyamerah, Papadopoulos, van Drongelen, Leibold – Fein – Narey, Hunt, Dudziak, Jatta – Hinterseer