Sturm Graz feierte zuletzt drei Siege in Folge und greift noch einmal im Rennen um die europäischen Startplätze mit ein – auch den Rapidlern gelang im Derby ein Befreiungsschlag. Kann man die Entscheidung im Titelrennen nochmals hinauszögern?

SK Rapid Wien vs SK Sturm Graz 24.04.2016 Tipp

SK Rapid Wien

Rapid Wien beendet mit dem 1-0 Derbysieg gegen die Austria eine fünf Spiele anhaltende Sieglosserie und bleibt bis auf sechs Punkte an Meister Salzburg dran. Rapid diktiert das Spiel von Beginn an und läuft immer wieder gegen eine ängstlich und mutlos wirkende Austria an. Vor der Pause vergibt Kapitän Hofmann die beste Chance auf die Führung. Nach der Pause blockt Schaub einen Abschlag von Grünwald und assistiert so für den in der Startelf stehenden Tomi – er braucht den Ball aus zentraler Position nur noch an Keeper Almer vorbeischieben.

Die 1-0 Führung verunsichert die Austria noch weiter, die Hütteldorfer können aber bis zum Schlusspfiff keine Vorentscheidung herbeiführen. Der in der Schlussphase eingewechselte Jelic vergibt einen Konter ebenso stümperhaft wie sein Teamkollege Kainz, den Dreier lassen sich dir Rapidler aber nicht mehr nehmen.

Rapid hat keines der abgelaufenen acht Bundesligaspiele gegen die Grazer verloren (5 Siege, 3 Unentschieden). Zuhause ist man bereits neun Spiele am Stück gegen Graz unbesiegt (5 Siege, 4 Unentschieden) und in diesen Spielen traf man immer mindestens einmal.

Aufstellung Rapid Wien

Es fehlen:  Novota (Torwart Stammtorwart; Schulterverletzung), Murg (Mittelfeld Regulär; Innenbandverletzung), Petsos (Mittelfeld Schlüsselspieler; Innenbandriss im Knie), Stangl (Verteidigung Schlüsselspieler; Sprunggelenksverletzung)

Voraussichtliche Aufstellung: Strebinger – Maximilian Hofmann, Dibon, Sonnleitner, Auer – Schwab, Grahovac – Kainz, Hofmann, Schaub – Tomi

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,85
€200

SK Sturm Graz

Sturm Graz ist das Team der Stunde und fährt gegen den WAC den dritten Sieg in Serie ein – erstmals in der laufenden Saison können die Steirer eine Siegesserie von drei Spielen feiern. Der größte Aufreger der ersten Halbzeit ist ein erst geahndeter Treffer von Hüttenbrenner in der 26. Minute. Nach Rücksprache mit seinem Assistent annulliert der Schiedsrichter allerdings den Treffer – Grund dafür soll eine Behinderung  (in Abseitsposition) von Ouedraogo gegen Esser gewesen sein. Die erste Hälfte geht klar an die Kärntner. Schmerböck scheiterte vor dieser Aktion an Esser und kurz vor der Pause ist es erneut der Grazer Hintermann, der Hüttenbrenner am 0-1 hindert. Auf Seiten der Grazer sorgt der dreifache Torschütze aus dem Altach Spiel – Edomwonyi – als einziger für Unruhe im gegnerischen Strafraum.

Er bedient Avdijaj kurz vor der Pause mustergültig, der bringt den Ball aber nicht im Tor unter. Zum Abschluss der ersten Halbzeit scheitert der Nigerianer selbst aus kurzer Distanz. Nach der Pause dominiert Sturm Graz und Edomwonyi nutzt einen Eckball für seinen sechsten Saisontreffer zur 1-0 Führung. In der 70. scheitert Silvio auf der Gegenseite zum Ausgleichstreffer und muss kurz danach, aufgrund gefährlichen Spiels, mit Rot vom Platz. In der Schlussphase muss auch noch Hüttenbrenner nach der zweiten gelben Karte vom Platz und der WAC verliert erstmals nach neun Runden wieder ein Bundesligaspiel.

Der letzte Sieg bei Rapid Wien datiert vom 9. April 2011 – damals ein 2-0 Auswärtssieg. Zuletzt feierte man in den letzten vier Auswärtsspielen 2 Siege bei 2 Unentschieden. Klem (Verteidigung Ersatz; Fersensporn)

Aufstellung Sturm Graz

Es fehlen: Kienast (Sturm Ergänzungsspieler; Hüftprobleme),  Piesinger (Mittelfeld Regulär; Kreuzbandriss), Schick (Mittelfeld Regulär; Bandscheibenvorfall), Ehrenreich (Verteidigung Ersatz; gesperrt)

Voraussichtliche Aufstellung: Esser – Lykogiannis, Spendlhofer, Avlonitis, Potzmann  – Offenbacher, Lovric – Gruber, Horvath, Avdijaj,  – Edomwonyi

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,90
€200

Tipp

Sturm Graz könnte den Wienern ihre Rapidviertelstunde vermiesen – die Grazer erzielten im Frühjahr 8 Tore in der Schlussviertelstunde (Bestwert). Auf die gesamte Saison gesehen trafen die Hütteldorfer 14 Mal ab der 76. Minute – ebenfalls Ligabestwert. Im Grazer Offensivspiel wird viel von Bright Edomwonyi abhängen – er erzielte die letzten vier Treffer für Graz und war für die gegnerischen Abwehrreihen stets ein Unruheherd. Bei Rapid hat sich Tomi wohl langfristig in die Startelf gespielt, er traf auch im vierten Pflichtspieleinsatz von Beginn an.

Nach dem jüngsten Lauf der Grazer haben sich auch die Fans beruhigt – sie wetterten immer wieder gegen Trainer Franco Foda. Foda selbst hat im jüngsten Interview zu seinem 50. Geburtstag bekundet, dass er immer noch hungrig sei und auch wieder nach den Meistertitel greifen will. In dieser Saison hat man wenig Gegentore bekommen aber leider auch zu wenige Chancen kreiert.

Tipp: Rapid Wien Sieg – 1,85 bet-at-home (unser Testsiege bei Limitierungen und Support)

Anbieter
Bonus
Link
bet at home bonus
€100

Liveticker und Statistiken