Finden die Wiener in der heimischen Liga zurück in die Erfolgsspur und wahren sie die Chance auf den Titel? Oder setzt es die nächste Pleite und man fällt hinter Sturm Graz ins Niemandsland der Tabelle zurück?

SK Rapid Wien

Die Bundesliga Talfahrt des SK Rapid Wien geht weiter. Alles hat mit einem harmlosen Torhüter-Fehler im Heimspiel gegen Mattersburg angefangen und hat mit der Last Minute Derby Niederlage gegen Austria Wien einen zwischenzeitlichen Höhepunkt. Rapid muss im Derby auf den erkrankten Torhüter Novota verzichten und wird von Strebinger ersetzt, ansonsten bleibt die Mannschaft im Vergleich zum Europacup Sieg gegen Pilsen quasi unverändert. In einer zerfahrenen ersten Halbzeit lässt sich keine Tendenz erkennen, beide Mannschaften haben keine nennenswerte Torraumszenen. Nach der Pause geht die Austria durch ein Eigentor von Max Hofmann in Führung. Mit einem Jokertor durch den eingewechselten Prosenik stellt Rapid in der 74. Minute auf 1-1. Der ebenfalls eingewechselte Friesenbichler sorgt in der 89. Minute mit seinem ersten Bundesligatreffer für den Derbysieg und somit für die dritte Rapid Niederlage in Folge. Rapid rutscht mit fünf Punkten Rückstand auf den 3. Tabellenplatz ab und die Austria ist punktgleich mit Salzburg auf Platz 2.

Drei Tage später schießt sich Rapid im Cup (gegen den Traditionsclub der ersten Liga Austria Salzburg) den Frust von der Seele. Schobesberger sorgt mit einem Doppelpack (8., 10.) früh für klare Verhältnisse. Er ist an allen Treffern beim 5-1 Sieg beteiligt. Dabei setzte Trainer Barisic auf viel Rotation – insgesamt war die Mannschaft gegenüber der Derbypleite an sieben Positionen verändert.

Rapid ist in den letzten sechs Bundesligaduellen gegen Sturm Graz ungeschlagen (3 Siege, 3 Unentschieden). Zuhause sind die Wiener acht Spiele ungeschlagen – der letzte Auswärtssieg der Grazer bei Rapid Wien war im April 2011. Zudem hat Rapid in den letzten acht Begegnungen immer zumindest ein Tor gegen Graz erzielt.

Aufstellung Rapid Wien

Es fehlen: Schrammel (Verteidigung Schlüsselspieler; Kreuzbandriss), Kuen (Mittelfeld Ersatz; Kreuzbandriss), Nutz (Mittelfeld Ersatz; nach kurzzeitiger Genesung der Bänder erneut verletzt)

Voraussichtliche Aufstellung: Novota – Stangl, Dibon, Sonnleitner, Auer – Schwab, Schobesberger – Kainz, Hofmann, Schaub – Prosenik

SK Sturm Graz

Sturm Graz feiert einen 2-0 Heimsieg gegen offensiv schwache Wolfsberger. Das Team von Franco Foda muss erneut auf Offensivmotor Avdijaj verzichten. Optisch sind die Grazer von Beginn an besser, der letzte Nachdruck fehlt noch. Nach rund einer Stunde klärt Baldauf eine Flanke in die Mitte – Offenbacher nimmt das Geschenk an und trifft per Volleyschuss zur Grazer Führung. Zehn Minuten später spielt Dobras einen Ball in die Schnittstelle, den Kienast zum 2-0 Endstand mit etwas Mühe verwertet. In der 80. Minute sieht Sturm-Abwehrchef Madl seine 5. gelbe Karte in dieser Saison und muss in Wien zusehen.

Mit viel Mühe setzt sich Sturm im Cup gegen Regionalligist Ebreichsdorf mit 3-2 durch. Dabei müssen die Grazer zweimal einen Ausgleich hinnehmen. Tadic erlöst den Bundesligist in der 89. Minute und fixiert den späten Aufstieg in die nächste Runde.

Sturm Graz hat vier der letzten fünf Ligaspiele gewonnen und könnte mit einem weiteren Sieg an Rapid in der Tabelle vorbeiziehen. Trainer Foda feierte im September 2002 sein Trainerdebüt im Ernst Happel Stadion – damals gewann sein Team mit 2-1 gegen Rapid Wien.

Aufstellung Sturm Graz

Es fehlen: Ehrenreich (Verteidigung Ersatz; Wadenprobleme), Gruber (Mittelfeld Regulär; Hämatom am Oberschenkel), Horvath (Mittelfeld Regulär; Knöchelprobleme)Kayhan (Verteidigung Regulär; Oberschenkelprobleme) Ronivaldo (Sturm Ersatz; rekonvaleszent), Madl (Verteidigung Schlüsselspieler, Sperre), Stankovic, Sharifi und Rosenberger allesamt langzeitverletzt

Voraussichtliche Aufstellung: Esser – Potzmann, Kamavuaka, Spendlhofer, Klem – Piesinger, Hadzic – Schick, Offenbacher, Dobras – Kienast

Tipp

Rapid Wien steht nach dem 3-2 Sieg gegen Pilsen mit Eineinhalb Beinen in der Europa League K.O.-Runde. Auch wenn Trainer die Doppelbelastung Europacup nicht gelten lassen will so konnte man doch einen klaren Kräfteverschleiß erkennen. Viele Leistungsträger wurden unter der Woche geschont und könnten auch in Pilsen risikolos ersetzt werden. Sprich man wird Alles in das Spiel am Samstagnachmittag legen.

So nahe wie im Hinspiel war Sturm Graz schon lange nicht mehr an einem Sieg. Gegen eine damals gebrochene Rapid Mannschaft (aus in der Champions League) konnte man eine 2-0 Führung nicht über die Zeit retten. Ein Madl Eigentor kurz vor Schluss rettete den Wienern einen Punkt.

Beide Teams sind führend was Tore nach Flanken angeht – Rapid traf diese Saison vier Mal nach Flanken – Sturm Graz gar fünf Mal. Jedoch wurden beide Teams lediglich einmal nach Flanken bezwungen (ebenfalls ligabestwert) – das deutet auf ein gutes Stellungsspiel der Defensivreihen hin. Aus dem Spiel wird es also schwer werden ein Tor zu erzielen.

Tipp: Rapid Wien Sieg – 1,80 MyBet

MyBet BonusWertungLink
100€
Mybet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken