Wie schon gestern gibt es auch heute wieder wenig interessanten Fußball, da die großen Ligen alle in der Länderspielpause sind. Deswegen bleiben wir auch heute in der Segunda Division.

Cartagena – Barcelona B

In diesem Duell wird die ganze Ungerechtigkeit des spanischen Fußballs deutlich. Während Cartagena kämpfen muss um einen Kader aufzustellen, der mit etwas Glück oben mitspielt, haben wir auf der anderen Seite das B-Team bzw. das Jugendteam von Barcelona, die vom Wert her zu den teuersten Kadern der Liga gehören. Dies sind Ursachen, die dazu führen, dass sich eine Liga zu einem zwei-Team Ereignis entwickelt wie in Spanien.

Cartagena beendete schon die letze Saison deutlich unter den eigenen Erwartungen und auch unter dem was der Kader vom Wert hergeben müsste. Also beschloss man was die gesamte Liga meistens beschließt: man schmeißt fast alle Spieler raus und baut von neu auf. Dies funktioniert natürlich nicht ganz so wie man es sich vorstellt und so wurde in der Vorbereitung und am ersten Spieltag sehr deutlich, dass man sowohl offensiv als auch insbesondere defensiv noch weit davon entfernt ist eine Mannschaft zu sein. Cartagena hat eine Mischung aus alt und jung, die vom Prinzip her gut gedacht ist, aber eben durch noch nicht als Einheit funktioniert.

Bei Barcelona B überrascht es natürlich nicht, dass man eine riesige Menge an Talent hat, die unter 22 Jahren ist. Man könnte sicherlich 10 Spieler aufzählen, die alle zu beobachten wären, aber das Team zahlt auch den Preis für die Liga. Man darf eh nicht aufsteigen, also kann man natürlich munter experimentieren, was vor allem defensiv zu Leistungen führt, die des Namens kaum würdig sind. Alles das bleibt natürlich vertretbar, da wir hier vor allem ein Ausbildungsteam haben und man sollte offensiv einiges von den jungen wilden erwarten, da sie mit Lobato und Rodri zwei solide Talente haben, aber am interessantesten scheint hier der 17-jährige Deulofeu. Nun ja, das Spiel wird nicht viel Defensive haben, da beide Teams selbige nicht beherrschen. Viele Tore erscheinen eigentlich logisch.

Tipp: Über 2,5 Tore – 1,96 ladbrokes

 

Deportivo La Coruna – Hercules

Hier sieht man zwei Varianten eines Abstiegs. Auf der einen Seite Deportivo, die unglaublich viele wichtige Spieler halten konnten und schon in der Vorbereitung zeigten, dass mit ihnen zu rechnen ist und Hercules, bei denen die „Ratten“ das sinkende Schiff so schnell wie möglich verließen. Dies hat auch sehr viel damit zu tun wie vorher schon eingekauft wurde, denn treue Vereine haben eher treue Spieler.

Deportivo erscheint als eigentlich logischer Aufsteigen, denn sie sind mit einem Kader abgestiegen, der weit unter den wahren Möglichkeiten spielte. Die Abwehr sollte sehr solide stehen so lange sie frei von Verletzungen bleibt, da sie aus sehr erfahrenen und guten Spielern besteht und mit Manuel Pablo auch den richtigen Anführer hat. Hinzu kommt mit Aranzubio ein Torwart, der weit über diesem Liganiveau ist. Offensiv konnten erstaunlich viele Akteure gehalten werden. Die größte Überraschung ist vor allem, dass Guardado nicht verkauft wurde. Der Mexikaner hat das Potenzial zu einem absoluten Tospspieler. Pablo Álvarez , Álex Bergantiños , Andrés Guardado , Juan Carlos Valerón und Jesús Vázquez im Mittelfeld dürften sowohl offensiv als auch defensiv mit das Beste sein was die Liga zu bieten hat und mit Riki und Lassad hat man zwei nicht hervorragende, aber sehr gute Stürmer.

Wird Hercules um den Aufstieg mitspielen? Sicherlich ja, aber man wird Probleme zu Beginn der Saison haben. Man musste praktisch den gesamten Kader auswechseln. Objektiv betrachtet hat man sehr gut eingekauft, da schon Vorbereitung und erster Spieltag zeigten, dass viel Potenzial im Team steckt, aber die Abwehr erscheint weiterhin wackelig, was gegen ein Topteam wie Deportivo ein Todesurteil sein dürfte.

Tipp: Sieg Deportivo – 2,05 12bet

 

Recreativo Huelva – Celta de Vigo

Recreativo ist ein klassisches Mittelfeldteam der zweiten Liga mir nur wenig Aussschlägen nach oben oder unten. Bezeichnend dafür war die letzte Saison mit Platz 12 ohne Aufstiegspotenzial, aber eben auch ohne Abstiegsgefahr. Hinzu kommt, dass sie auch die sehr klassischen Eigenschaften dieser Liga haben mit einem sehr defensiv betonten Spiel und im Normalfall einer ausgeprägten Heimstärke. So überrascht es auch nicht, dass nicht sehr viel verändert wurde seit der letzten Saison. Einziger echter Lichtblick dürfte Hector Font im zentralen Mittelfeld sein, der das Team offensiv ein wenig weiterbringen könnte. Ansonsten sollte man weiterhin ein sehr defensives Spiel erwarten mit einem starken Martinez vor der Abwehr.

Celta de Vigo scheiterte im Halbfinale der Aufstiegsplayoffs im Elfmeterschießen gegen Granada, aber die Vereinsführung handelte weise und anstatt wie einige andere Vereine die halbe Mannschaft zu verkaufen, machte man sich lieber daran vorhandene Defizite mit guten Zukäufen auszugleichen. Die größten Probleme hatte Celta offensiv, wo sie oftmals zu harmlos agierten. Dies sollte sich mit den Neuzugängen etwas verbessern auch wenn Celta wohl weiterhin kein Offensivfeuerwerk zeigen wird. Trotz der Heimstärke in dieser Liga muss man Celta im Vorteil sehen.

Tipp: Asiatisches Handicap +0,25 – 1,80 ladbrokes