Die Vorarlberger haben eine gute Heimbilanz gegen die Bullen zu verteidigen, der Meister will endlich wieder auswärts voll punkten und die Meisterschaft vorzeitig fixieren.

SCR Altach vs Red Bull Salzburg 23.04.2016 Tipp

SCR Altach

Der SCR Altach kommt mit einer stark dezimierten Mannschaft in Mattersburg zu einem glücklichen 0-0. In der ersten Hälfte können die Vorarlberger noch mithalten und ihrerseits Chancen kreieren. Nach der Pause verlässt man sich auf die Defensive und spärliche Konterversuche. Letztlich ist es aber das Glück, das den Altachern einen Punkt beschert. Zweimal treffen die Mattersburger nur Aluminium und zu allem Überdruss setzt Malic dann noch einen Lattenpendler oben drauf. Altach kann auch im achten Anlauf nicht in Mattersburg gewinnen, den glücklichen Punkt nimmt man aber gerne mit ins Ländle.  Mit acht Punkten Vorsprung auf die letztplatzierten Grödiger scheint die Fixierung des Klassenerhaltes nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Die Altacher sind seit dem Wiederaufstieg 2014 zuhause in drei Spielen gegen die Bullen ungeschlagen (davon zwei gewonnen). Seit 2014 holte man in Heimspielen gegen Salzburg sieben Punkte, nur gegen Grödig mehr (12). Die Altacher holten sieben Punkte aus den jüngsten drei Heimspielen und haben in den drei Spielen keinen Gegentreffer zugelassen.

Aufstellung Altach

Es fehlen:  Ortiz (Verteidigung Regulär; Patellasehne), Seeger (Sturm Ersatz; Knieprobleme), Lukse (Stammtorwart; Bänderriss im Sprunggelenk), Tajouri-Shradi (Mittelfeld Ersatz; Adduktorenprobleme), Topcagic (Sturm Ersatz; Rückenschmerzen), Harrer (Mittelfeld Regulär; Bänderrisse m Knöchel), Netzer (Mittelfeld Ersatz; Knorpelprellung), Luxbacher (Mittelfeld Ersatz; Schulterprobleme)

Voraussichtliche Aufstellung: Kobras – Zech, Zwischenbrugger, Pöllhuber, Lienhart – Prokopic, Jäger – Schreiner, Ngwat-Mahop, Salomon – Aigner

Quote
Anbieter
Bonus
Link
7,00
€100

Red Bull Salzburg

Beim 2-1 Sieg im Westderby gegen die Rieder Wikinger bringt Trainer Garcia vier neue Spieler im Vergleich zum 1-0 Sieg gegen die Admira – Laimer, Minamino, Pehlivan und Damari. Die Fünfer Abwehrkette der Rieder ist anfangs schwer bespielbar und es entwickelt sich ein Geduldsspiel für die Salzburger. In der 35. Minute verliert  Elsneg den Ball im Konter leichtfertig gegen Miranda, dann gelangt der Ball zu Keita, der aus 22 Metern mit Hilfe der Innenstange trifft.

Kurz vor der Pause vergeben Soriano per Volleyschuss und Minamino alleine vor dem Tor die frühe Vorentscheidung. Nach der Pause wird ein weiter Abschlag von Ried Keeper Gebauer von Lainer nicht ordentlich geklärt und seine produzierte Kerze nutzt Elsneg für den überraschenden Ausgleichstreffer. In der Schlussphase bekommt Keita nach einer Tätlichkeit gegen Ziegl nur die gelbe Karte und in der Nachspielzeit bekommen die Salzburger sogar noch einen ungerechtfertigten Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen. Da lässt sich Kapitän Soriano nicht zweimal bitten und versenkt den Ball zum 2-1 Last Minute Sieg.

Salzburg zieht mit einem 5-2 Sieg gegen die Austria ins Cupfinale ein und wahrt die Chance auf den dritten Double Gewinn. Die Austria geht früh durch Venuto in Führung und ist in der ersten Halbzeit tonangebend. Nach der Pause drehen die Bullen das Spiel – durch Tore von Soriano, Ulmer und einem Eigentor von Larsen ist das Spiel eine halbe Stunde vor Schluss entschieden. In der Schlussphase trifft Laimer doppelt, der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Grünwald hat keine Gewichtung mehr. Im Finale wartet Admira Wacker Mödling, die Südstädter gewinnen das 2. Halbfinale gegen St. Pölten mit 2-1.

Salzburg ist seit neun Ligapsielen ungeschlagen, konnten aber keines der letzten vier Auswärtsspiele gewinnen. Die Bullen kassierten in den letzten 21 Spielen nie mehr als einen Gegentreffer. Soriano hat in der laufenden Saison 21 Tore erzielt – gegen Altach jedoch noch keines.

Laut Salzburg Sportchef Freund scheint eine Rückkehr vom einstigen Goalgetter Djuricin sehr wahrscheinlich – aktuell bekleidet er bei Brentford nur  eine Reservistenrolle.

Aufstellung Red Bull Salzburg

Es fehlen:  Leitgeb (Mittelfeld Ersatz; Knieverletzung), ,Yabo (Mittelfeld langzeitverletzt; Knieverletzung), Sörensen (Verteidigung Ersatz; Fußverletzung – für Sörensen ist die Saison vorzeitig beendet), Laimer (Mittelfeld Ersatz; Adduktorenverletzung), Prevljak (Sturm Ersatz; Kreuzbandriss); Pehlivan (Mittelfeld Ersatz; gesperrt)

Voraussichtliche Aufstellung: Walke – Ulmer, Caleta-Car, Miranda, Schwegler – Keita, Bernardo, Berisha – Reyna, Soriano, Lazaro

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,57
€100

Tipp

In der laufenden Saison endeten alle drei Spiele mit Heimsiegen ohne Gegentreffer. Mit Aigner steht bei den Altachern ein wahrer Salzburg Expert in der Startelf – bereits 7 Tore erzielte der Goalgetter gegen die Bullen (gegen kein anderes Team mehr). Die Altacher haben in Mattersburg bewiesen, dass sie selbst mit einer schwer ersatzgeschwächten Mannschaft in der Defensive kaum Großchancen zulassen – auch wenn für den Punktgewinn eine gehörige Portion Glück von Nöten war.

Salzburg kommt mit dem Selbstvertrauen von drei Heimspielen am Stück (2 x Bundesliga, 1 x Cup Halbfinale) und ist mit Keita und Soriano in der Startelf nur schwer bezwingbar. Speziell die zweite Hälfte gegen die Austria am Mittwochabend zeigt, dass eine gewisse Leichtigkeit bei den Bullen zurückgekehrt ist. Angesichts der Kaderprobleme von Altach scheint die Chance für einen Auswärtssieg günstig.

Tipp: Salzburg Sieg – 1,57 MyBet (starke Quoten und gute App)

Anbieter
Bonus
Link
mybet bonus
€100
Code: mb4z5z

Liveticker und Statistiken