Die schwächste Heimmannschaft der Liga trifft auf den Seriensieger Rapid Wien. Beim ersten Saisonduell im Ländle hatte der aktuelle Tabellenführer das Nachsehen – um die Pole Position in der Tabelle zu halten bedarf es den 6. Sieg im 6. Spiel in 2016.

SCR Altach – SK Rapid Wien 28.02.2016 Tipp

SCR Altach

Nach der Niederlage beim WAC sind die Vorarlberger nur noch einen Zähler von Tabellenschlusslicht Grödig entfernt und stehen auf Platz 9 der Tabelle. Die Altacher starten gut und kommen beinahe durch eine Volleyabnahme von Galvao zur Führung – Traumparade von Keeper Kofler! Dann werden die Hausherren erstmals gefährlich. Schmerböck´s Schuss lenkt Kobras an die Latte aber in der 30.

Minute heißt der Sieger dann doch Schmerböck. Kobras ist beim Herauslaufen unentschlossen und Jäger köpfelt den Ball auf die Brust von Schmerböck, von wo aus der Ball ins Tor geht. Nach der Pause spielt ausschließlich Altach – bleibt aber im Abschluss stümperhaft. Erst vertändelt Tajouri, dann köpft Galvao weit am Kasten vorbei und zu guter Letzt trifft Aigner am Fünfer den Ball nicht. Mit nur einem Punkt aus fünf Spielen in 2016 wird die Luft langsam Dünn im Ländle.

Altach hat drei der letzten vier Spiele gegen Rapid verloren – das letzte Heimspiel in der laufenden Saison konnte man im September 2015 mit 2-0 für sich entscheiden (Heimbilanz gegen Rapid: 5 Siege aus 9 Spielen). In 2016 wartet Altach auf den ersten Sieg – zuletzt setzte es vier Niederlagen am Stück.

Altach kassierte 12 Tore von Verteidiger (Ligaminuswert).

Aufstellung Altach

Es fehlen: Lukse (Stammtorwart; Bänderriss im Sprunggelenk), Pöllhuber (Verteidigung Regulär; Bluterguss am Schienbein), Zwischenbrugger (Mittelfeld Regulär; Knöchelverletzung)

Fraglich: Prokopic (Mittelfeld Regulär; Knieprobleme), Ngwat-Mahop (Sturm Regulär; Muskelprobleme), Ortiz (Verteidigung Regulär; Knieprobleme)

Voraussichtliche Aufstellung: Kobras – Schilling, Zech, Jäger, Lienhart – Netzer, Salomon – Galvao, Ngwat-Mahop, Tajouri – Aigner

Quote
Anbieter
Bonus
Link
4,20
€100

SK Rapid Wien

Rapid spielt sich mit dem 5. Sieg im 5. Frühjahrsspiel auf Platz 1 der Tabelle und profitiert von einem Patzer von Meister Salzburg. Beim 3-0 gegen Mattersburg rückt Steffen Hofmann (statt Nutz) und Stefan Schwab (statt Grahovac) ins Team. Kapitän Hofmann vergibt in der Anfangsphase einen Foulelfmeter, assistiert aber zwei Minuten später das 1-0. Er legt zurück auf Schwab der mit dem Innenrist aus gut 20 Metern ins Kreuzeck trifft.

Kurz vor dem Seitenwechsel bedient Kainz den vernachlässigten Stangl, der ins lange Eck zum 2-0 Pausenstand erhöht. Nach der Pause flackern die Gäste leicht auf – Röcher trifft in der 50. Minute die Latte und in der 74. Minute geht ein weiterer Schuss knapp am langen Eck vorbei. Den Schlusspunkt setzen aber die Wiener – der Mattersburger Höller begeht einen folgeschweren Fehlpass im eigenen Strafraum, Kainz sagt Danke und trifft zum 3-0 Endstand.

Rapid ist mit 5 Siegen – dabei viermal zu Null gespielt – das konstanteste Team der Liga und steht zu recht an der Tabellenspitze. Bei den Wiener trafen in dieser Saison neun Verteidiger und insgesamt erzielte man auch neun Jokertore – beides Ligabestwerte.

Aufstellung Rapid Wien

Es fehlen: Novota (Torwart Stammtorwart; Schulterverletzung), Schrammel (Verteidigung Regulär; Kreuzbandriss),

Voraussichtliche Aufstellung: Strebinger – Stangl, Hofmann, Sonnleitner, Pavelic – Grahovac, Petsos – Kainz, Nutz, Schobesberger – Jelic

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,00
€110

Tipp

Kein Team fährt gerne nach Altach – 500 km Anreise und ein ungut zu bespielendes Team. Altach hat zwei der letzten drei Heimspiele gegen Rapid gewonnen und kann zuhause speziell gegen gute Teams immer wieder überraschen – das zeigt auch der 1-0 Sieg gegen Meister Salzburg im Oktober des vergangenen Jahres. Mit 16 Punkten im eigenen Stadion ist man allerdings das schwächste Heimteam der Liga.

Ein Schlüsselduell wird es auf der rechten Abwehrseite der Gastgeber geben – dort treffen Rapid Kreativspieler Florian Kainz (ua. auch Rapidler des Jahres in der abgelaufenen Saison) und Andreas Lienhart aufeinander. Zuletzt hatte Lienhart im direkten Duell immer die Nase vorne – Kainz konnte weder in Sturm Graz Trikot noch in Rapid Wien Trikot gegen den Altacher Rechtsverteidiger glänzen.

Rapid Wien hält aktuell alle Trümpfe in der Hand. Man liegt mit zwei Punkten vor Salzburg und hat keine weiteren Belastungen im heimischen Cup (sowie Europa League). Zudem hat sich auch die angespannte Personalsituation gelichtet – abgesehen vom Stammtorhüter sind alle wichtigen Spieler fit. Die Wiener zeichnet eine Unberechenbarkeit im Angriff ab – vier Spieler erzielten bereits sechs Tore (Schobesberger, Jelic, Schwab, Kainz) und zudem sind Stangl, Hofmann und Murg stets brandgefährlich.

Tipp: Rapid Sieg – 2,00 Interwetten (wie immer die beste Favoritenquote)

Anbieter
Bonus
Link
interwetten bonus
€110